Das Küken sticht die "alten" Hasen aus.....

Gestern Abend spielten Aron, Claudio und Nino unser letztes Saisonheimspiel gegen den Tabellenführer Grenchen (Beat, Ralf und Armin.
In der Startrunde konnte Aron Armin und Claudio Beat relativ sicher in 4 Sätzen bezwingen. Nino hatte einige schöne Ballwechsel gegen Ralf, trotzdem setzte sich am Ende die grössere Erfahrung klar durch.
In der zweiten Runde lag Claudio gegen Armin rasch mit 2-0 in Front, ehe sich das Spiel enger gestaltete und sich im Entscheidungssatz wiederfand. Dort musste Claudio zuerst 5 Matchbälle abwehren, um danach einen eigenen erzwingen zu können. Diesen konnte er leider nicht nutzen und Armin konnte anschliessend seinen 6. Matchball zum Sieg verwerten. Das Spiel Aron gegen Ralf war hart umkämpft und fand auf hohem Niveau statt. Leider gingen alle 3 Sätze mit 2 Punkten Differenz an den Gast. Nino startete gegen Beat gut und konnte sich den ersten Satz in der Verlängerung holen. Danach klappte plötzlich nichts mehr – 5:11. Ab dem dritten Satz konnte er die Tipps gut umsetzen und spielte sich phasenweise in einen Rausch, so dass er mit 3-1 gewinnen konnte.
Somit stand es vor dem Doppel 3-3. Claudio und Aron erkämpften sich gegen Ralf und Beat einen Sieg in 4 Sätzen, wobei alle gewonnen Sätze in der Verlängerung endeten. Somit benötigten wir noch einen Sieg für ein Remis.
Claudio spielte gegen Ralf phasenweise sehr gut, am Ende fehlte im leider teilweise das Wettkampfglück und so musste er nach 4 Sätzen als Verlierer von der Platte. Aron kam mit der Spielweise von Beat gar nicht klar, konnte aber immerhin einen Satz für sich entscheiden. Die „alten“ Hasen stachen nicht, was machte das „Küken“? Nino konnte sein Niveau aus der zweiten Runde halten und lag rasch mit 2-0 in Front. Danach verlor er kurzzeitig den Faden und den dritten Satz zu 5. Im vierten Satz spielte er wieder „Kükenstark“ und gewann diesen zu 2 – Yes, Remis erreicht!
Aarberg 6 – Grenchen 1 5:5
Fazit: Im Gegensatz zur Vorrunde konnten wir uns mächtig steigern. Zudem zeigte Nino eine super Leistung – weiter so!

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2019-03-23 14:40:48

Weitere ehrenvolle Niederlage für Aarberg 3

Gegen Port 3 (Peter Nyffenegger C9, Markus Gmür C8 und Urs Lüthi C9) ist immer alles möglich - je nach Tagesform. Nur Serge spielte mit Knie- und Schulterproblemen, Christoph mit Erkältung und Rögu mit neuem Schläger.

Und dieser neue Schläger schlug gleich zu: Gleich mit 3:0 fertigte Rögu Urs ab - auch wenn der letzte Satz äusserst knapp war: 18:16. Serge gelang gegen Markus der Auftakt weniger gut, er verlor 0:3. Christoph und Peter lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, bis sich Christoph den Luxus leistete, nach einer 7:5-Führung im fünften keinen Punkt mehr zu gewinnen.

Auch Serge konnte den Siegeszug von Peter nur einen Satz lang aufhalten. Während Rögu die Klasse seines neues Schlägers voll ausspielte und Markus auch gleich 3:0 von der Platte fegte. Auch Christoph konnte auf den Siegeszug aufspringen und Urs sicher in 3 Sätzen schlagen.

3:3 vor dem Doppel. Der Wichtigkeit des Doppels voll bewusst konnten wir den 1. Satz sicher buchen und waren im zweiten 8:4 vorne - vor dem Filmriss - danach gelang nicht mehr viel.

Mit Rögu und Peter standen sich in der letzten Runde die beiden Spieler gegenüber, die heute bisher alles gewonnen hatten. Und Rögu gewann auch seinen siebten Satz, doch dann speilte Peter immer besser und konnte das Spiel für sich entscheiden. Christoph gewann die ersten beiden Sätze gegen Markus klar, verlor den dritten knapp, vergab im vierten einen 8:4-Vorsprung und gewann den vierten doch noch zu 10. Serge konnte seien Spiel gegen Urs erfolgreicher gestalten - bis er wie Christoph im vierten einen 8:4-Vorsprung vergab und das Spiel verlor.

Aarberg 3 - Port 3 4 : 6

Rögu 2, Serge 0, Christoph 2
Damit sind wir praktisch abgestiegen - wir müssten in den letzten beiden Runden noch 8 Punkte aufholen...

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-03-21 00:06:31

Cup: Aus die Maus

Gestern traten wir in Köniz unser Viertelfinalspiel im MTTV Cup an. Tobi, Dani L, Dani A und Marc S. gegen Hansueli D4, Thomas C8, Tim C8 und Carsten C9.

Die erste Doppelrunde endete ohne grosse Überraschung. Tobi und Marc setzten sich zwar erst in 5 durch, die letzten beiden Sätze waren aber eine klare Sache. Im Duell Doppel D *räusper* gegen Doppel T setzen sich am Ende die T's aus Köniz 3:1 durch. D&D brauchten zwei Sätze um reinzukommen, danach hatten wir etwas Pech konnten wir keinen fünften Satz erzwingen. Es wäre wohl noch spannend geworden.

In den Einzel erledigte Marc seinen Job gegen den jungen Tim klar in drei Sätzen. Ich konnte die gegnerische Nummer 1 in vier Sätzen bezwingen. Es war aber knapp, ich konnte zwei Sätze nach Abwehr von Satzbällen 13:11 gewinnen. Tobi kam gegen das sichere Spiel von Thomas nicht an und musste in Drei als Verlierer von der Platte. Ein Punkt lag noch bei Dani L. drin. Dieser ging aber an den Gegner, da dieser 2 von 3 der Differenz-2-Sätze gewann.

Zwischenstand 3:3. Alles im Lot. Das Doppel mit Marc gewinnen, auf einen Exploit von Tobi/Dani hoffen und sonst Marc im Entscheidungseinzel ran lassen. Denkste.

Tobi und Dani gingen klar mit 0:3 unter. Und Marc und ich verschliefen zwei Sätze komplett. Im ersten Satz kamen wir nach grossem Rückstand zwar noch etwas ran, kann man sich aber auch nichts davon kaufen. Satz zwei war zum vergessen. Der dritte war klar für uns. Im Vierten mussten wir tatsächlich in der Verlängerung als Verlierer von der Platte. Wir verschlugen ein paar unnötige Bälle und gleichzeitig machte unser Gegner einen Moment alles richtig, das kann keine gute Kombi sein.

So verloren wir etwas ärgerlich diese Partie und verabschieden uns aus dem Cup.... schade.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2019-03-19 09:32:46

Aarberg 2: Klare Auswärtsniederlage in Herzogenbuchsee

Mmh... Ähh... So fing die Berichterstattung an Teamkollege und Präsident Aebi via Whatsapp an. Leider hatten wir nach dem Match gegen Herzogenbuchsee nicht viel Positives zu verkünden.
Monika hat zwar solide gestartet und uns gegen Jürg 1:0 in Führung gebracht. Jülu und Ruedi hatten aber gegen ihre Gegner Roger und Marcus kein Brot und verloren beide in drei Sätzen.
Der gnadenlos aufspielende Marcus liess in der zweiten Runde auch Monika keine Chance und schlug sie, im ersten Satz noch knapp 14:12 und dann in den zwei weiteren Sätzen klar, mit 3:0. Ruedi lieferte sich einen harten und sehr attraktiven Kampf mit Roger, musste aber im Fünften leider 11:7 klein beigeben. Jülu erwischte gegen Jürg einen guten Start und gewann den Ersten zu 9, beim Zweiten drehte Jürg auf und erspielte sich sehr sicher den Satzgewinn zu 7, im Dritten schaffte es Jülu wiedermal eine 10:6 Führung aus der Hand zu geben (damisiech!) um dann schliesslich in 4 zu verlieren.
Das Doppel Ruedi/Mone spielte hervorragen und schafften es das Top-Doppel Marcus/Roger im Entscheidungssatz in die Knie zu zwingen. Dies war erst die zweite Niederlage für die beiden diese Saison!
In der letzten Runde sahen Ruedi und Jülu ziemlich alt aus gegen Jürg und Marcus, Monika war gegen Roger auf der Mission uns den Punkt zu sichern. In knappen Sätzen kämpfte sie sich tapfer bis in den 5. Satz, dort spielte der (buchstäblich) hungrige Roger aber kompromisslos sicher und sicherte sich auch den letzten Satz und seiner Mannschaft somit den vierten Punkt.
Danach musste alles schnell gehen, hopp abräumen duschen und ab in die Pizzeria, Roger hatte Hunger! Den Nüssli-Salat hatte er bereits vorbestellt und so erwartete dieser ihn auch schon im Restaurant, als wir ankamen. Wir 4 Aarberger (inkl. Gotti Vreni) gönnten uns eine XXL Pizza, die es aber nur in einer "lustigen Runde" zu bestellen gab. Insofern mussten wir uns wieder etwas aufheitern und kamen zum Schluss, dass die 0-Punkte Niederlage definitiv "unverdient" war (Insider-Alarm).

Fazit: Ojeh, die Niederlage tat weh - die Pizza war allerdings Spizza!

Herzogenbuchsee 1 : Aarberg 2 - 9:1

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2019-03-17 10:18:45

1: Liga: Punktemaximum von Aarberg 1 im letzten Heimspiel gegen Ostermundigen 2

Im letzten Heimspiel konnten wir dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung 4 Punkte holen.
Simu musste in der ersten Runde gegen Philipp (B14) als Verlierer von der Platte. Irgendwie fand er nie richtig ins Spiel und konnte zu wenig druckvoll aufspielen.
Marc konnte sich gegen Benu (B12) knapp im Entscheidungssatz durchsetzen. Das Spiel wog hin und her und der Materialspieler Benu (Vorhand kurze Noppen, Rückhand Antitop) brachte immer wieder die unmöglichsten Bälle zurück. Am Schluss konnte sich Marc jedoch nicht unverdient durchsetzen.
Chrigu startete gegen den Linkshänder Yandi (B12) konzentriert und lag im ersten Satz schnell 7:2 vorne. Jedoch brachte er diese Führung nicht ins Trockene und gab den Satz noch zu 9 ab. Die Sätze zwei und drei waren hart umkämpft und gingen jeweils zu 9 an Chrigu. Im vierten vergab der Aarberger nach einer 10:6 Führung 4 Matchbälle. Der fünfte Satz war von Spannung kaum zu überbieten. Nach einem 5:2 Rückstand führte Chrigu 8:6, um dann wieder 10:8 in Rückstand zu geraten. Zwei Matchbälle bei Aufschlag Yandi, eigentlich bei Yandis Aufschlagsstärke fast aussichtlos. Nach insgesamt 3 abgewehrten Matchbällen konnte Chrigu endlich seinen 7. Matchball verwerten.
Zwischenstand 2:1
Simu, nun warmgespielt, setzte sich erfreulicherweise mit 3:1 Sätzen relativ deutlich gegen Benu durch.
Marc musste gegen Yandi den Startsatz abgeben, danach liess er nichts mehr anbrennen und spielte aggressiv durch.
Chrigu bekundete erstaunlicherweise gegen Philipp keine Probleme und entschied das Spiel deutlich für sich.
Zwischenstand 5:1

Unsere Doppel-Achterbahn brachten wir (Marc/Chrigu) auch gegen Ostermundigen nicht wirklich in den Griff. Nach einem souveränen Startsatz unterliefen uns zu viele Eigenfehler. Trotzdem schafften wir es in den fünften Satz. Dort konnten wir jedoch einen Matchball nicht verwerten und mussten uns ein wenig unglücklich in der Verlängerung geschlagen geben.

In der letzten Runde setzte sich Simu mit seinem kompromisslosen Topspin-Spiel souverän gegen Yandi durch.
Auch Marc blieb weiterhin fokussiert und reüssierte verdient mit 3:1 gegen Philipp. Somit bleibt Marc weiterhin in der Rückrunde ungeschlagen (21:0 Bilanz!).
Chrigu gewann problemlos die ersten zwei Sätze gegen Benu. Doch dann stellte der Materialspieler sein Spiel um und brachte Chrigu mit seinen «reingeierten» Bällen völlig aus dem Konzept und so musste der fünfte Satz entscheiden. Im Entscheidungssatz spielte der Aarberger wieder offensiver und versuchte die Ballwechsel möglichst kurz zu halten. Nach einem abgewehrten Matchball setzte sich Chrigu glücklich in der Verlängerung durch.
Endstand 8:2

Mit diesen 4 Punkten sind wir sicher mehr als gut bedient und über einen Punktegewinn von Ostermundigen hätten wir uns sicher nicht beklagen dürfen.
Eine Runde vor Schluss sind wir weiterhin Tabellenführer. Heimberg wird sicher noch Punkte aufholen (2 Spiele weniger, 6 Punkte Rückstand) und uns voraussichtlich noch überholen.
Simu 2, Marc 3.5 und Chrigu 3.5

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2019-03-14 20:43:11

Senioren erneut gegen Burgdorf

Eine Woche später und schon wieder Burgdorf - diesmal die zweite Mannschaft mit Ludo Tokar C10. Chrus Baumann C10 und Jüre Wittwer C9. Serge gewann den ersten Satz gegen Chrus, doch dann war für den Abend fertig, da er sich mit seinem verletzten Knie nicht richtig getraute.

Ruedi lieferte sich mit Ludo ein enges Spiel, das er trotz 1:2-Rückstand noch zu 10 in fünften gewann. Christoph machte es umgekehrt: Er führet gegen Jüre mit 2:1 und verlor noch.

Ruedi gewann auch sein zweites Spiel - gegen Chrus in drei knappen Sätzen. Auch Christoph spielte knappe Sätze gegen Ludo, musste sich allerdings infolge der extremen Häufung von Netzbällen im vierten knapp geschlagen geben.

Im Doppel konnten wir den angestrebten Punkt also schon sicherstellen. Das taten Ruedi und Christoph dann auch, obwohl sie im drittten Satz einen kurzen Durchhänger hatten.

In der letzten Runde musste sich Ruedi überraschend Jüre geschlagen geben, der immer besser spielte. Christoph gelang gegen Chrus zweimal der Satzausgleich, doch die 4:10-Hypothek im fünften war zu hoch, er zwang Chrus bei 8:10 aber noch zu einem Timeout, das leider Wirkung zeigte. Damit verloren wir den noch möglichen Sieg nach dem Doppel vollständig aus den Augen.

Aarberg - Burgdorf II 3 : 7
Ruedi 2.5, Serge 0, Christoph 0.5

Damit haben wir vor der Direktbegegnung gegen den Tabellenletzten Langnau 5 Punkte Vorsprung.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-03-13 23:55:18

Auch Aarberg 3 erwacht zu spät

Heute spielten wir gegen Belp (Martin Eisenmann C9, Bruno Näf C8 und Sascha Giuffredi C8). Rögu konnte in der ersten Runde nur einen Satz lang mit Martin mithalten, Serge verlor knapp gegen Sascha und Christoph brachte ein Kunststück fertig: Er gewann zwei Sätze klar gegen Bruno. Dann verlor er den dritten wegen vieler Netz- und Kantenbällen. Im vierten war die 11:9 auch nicht zwingend und im fünften verspielte er gar eine 8:4 Führung. Die 2 Punkte Differenz für Bruno am Ende waren auf 3 Netzbälle zurückzuführen. Ein extrem unnötige Niederlage.

Und Christoph machte gleich dort weiter, wo er aufgehört hatte. Er führte gegen Martin 10:4 - und verlor zu 10! Im zweiten Satz war er 9:5 vorne, 9:10 hinten und gewann dann doch noch verdient zu 10. Danch konnte Martin sein gutes Spiel aufziehen und Christoph machte den einen oder anderen dummen Fehler zu viel. Rögu machte gegen Sascha das Spiel, doch dieser machte die Punkte, denn es ist unglaublich, was Sascha alles zurückbringt. Serge gelang auch gegen Bruno kein optimales Spiel. 0:6 - ein déjà vu für Serge und Christoph. Wir hofften aber wie gegen Burgdorf am Mittwoch, doch noch einen Punkt erobern zu können.

Also musste im Doppel ein Sieg her. Und es gelang uns, den ersten Satz nach 1:5 noch zu 7 zu gewinnen. Im zweiten war die Konstallation aber für Belp günstiger und wir verloren knapp zu 9. Und es sollte spannend bleiben, den dritten gewannen wir zu 11 und den vierten zu 13. Das Stängeli war damit erstmal abgewendet.

In der letzten Runde konnte Serge aber gegen Martin auch nur einen Satz lang mithalten. Auch Rögu gelang gegen Bruno nicht der erhoffte Exploit. Christoph gewann den ersten Satz klar gegen den Abwehrkünstler Sascha, doch dann stelle er sein Spiel etwas um und es wurde eng. Am Ende konnte Christoph das Spiel aber in vier Sätzen gewinnen, wobei es einige sehr schöne Bälle gab und Christoph die Punkte oft dreimal machen musste bevor er sie doch noch verlor.

Belp II - Aarberg 3. 8 : 2
Serge 0.5, Rögu 0, Christoph 1.5

Nachtrag zum Seniorenspiel gegen Burgdorf: Trotz 3:7-Niederlage, sind wir die heimlichen Sieger: Wir gewannen mit 375 zu 371 Punkten.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-03-09 00:32:40

Senioren erwachen zu spät

Gegen unseren Tabellennachbarn Burgdorf (Stephan Sommer C10, Jonny Meierhans C9 und Christoph Läng C7) wollten wir nach Möglichkeit den Abstand verringern. Rögu, der den verletzten Serge ersetze, kam gegen Christoph jedoch nicht richtig ins Spiel. Ruedi verpasste gegen Jonny im zweiten Satz ein besseres Ergebnis als er in der Verlängerung mehrfach bei eigenem Aufschlag vorne lag und am Schluss doch zu 16 verlor - auch weil Jonny teilweise sensationelle Bälle brachte. So war nach vier Sätzen Schluss. Christoph hielt gegen Stephan gut mit, gewann gar den ersten Satz, verlor aber am Schluss doch, weil sich immer wieder vermeidbare Fehler einschlichen. 0:3 - kein optimaler Start.

In der nächsten Runde wurde es spannend - es gab drei Fünfsätzer. Aber Christoph konnte eine 2:1-Führung gegen Christoph nicht heimbringen und verlor mit einem unhaltbaren Kantenball zu 9 im Fünften - ärgerlich. Ruedi führte gegen Stephan sicher 2:0 - und verlor ebenfalls zu 9 im fünften. Noch ärgerlicher. Rögu spielte am längsten, aber auch er musste sich am Ende im Fünften Jonny beugen. 0:6 - vorbei alle Siegesträume...

Im Doppel versuchten Ruedi und Christoph sich gegenseitig aus dem Schlamassel zu ziehen, was nach verlorenem Startsatz immer besser gelang. Nur noch 1:6 - die Hoffnung auf einen Punkt lebt.

In der letzten Runde spielte Ruedi souverän gegen Christoph - 3:0. Unser Christoph spielte sich gegen Jonny in einen Spielrausch: Nach knapp gewonnenem ersten Satz, spielte er gross auf - 11:1 und 7:1 bzw. am Ende 11:5. Damit war ein Punkt gerettet. Rögu konnte auch Stephan fordern und einen Satz gewinnen, zu mehr reichte es leider nicht mehr.

Aarberg - Burgdorf 3 : 7
Ruedi 1.5, Rögu 0, Christoph 1.5, Serge 0 gewonnen und 0 verloren

Danke an Serge und Vreni für die Unterstützung.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-03-07 00:00:52

22.2. Aarberg V - Solothurn VI 0:10

Am 22.2. gegen Solothurn (Stefan Sustersic, Klara Flückiger & Alexander Zimmer) war die Motivation nicht auf dem Höchststand (für genauere Erklärung bitte die Beteiligten auf ihre Erfahrungen bezüglich der letztjährigen Saison befragen).

Dem Spiel gegen die akuellen 2-platzierten der Tabelle konnten wir leider nur einige 4Sätzer und Cyrill (im Match Cyrill Klara) einen 5Sätzer erreichen.
Im Doppel steigerten wir (Cyrill & Angela) unsere Punktzahl gegen Stefan & Alexander bis zum dritten Satz (10:12), konnten jedoch wegen einigen blöden Fehlern den Satz nicht gewinnen.

Endresultat: 0:10 für Solothurn.... mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Interessierte dürfen für genauere Details gerne Click-TT zu Rate ziehen.

Beitrag erstellt von:Angela Flühmann am 2019-03-04 16:45:00

20.2. Unentschieden Aarberg V - Studen

Heimspiel 20.2. gegen Studen (Andrade Octavio, Jaggi Andreas, Léchenne John)
Sven schaffte im ersten Match einen Sieg nach 5 Sätzen mit einem durchgehenden Resultat von 9:11/11:9 in den Sätzen gegen Andreas.
Ich für meinen Teil gewann den Match gegen John locker, kämpfte dann aber im Spiel gegen Andreas. Ich schaffte es nicht mein eigenes Spiel durchzusetzen und verlor leider 0:3.
Cyrill war im 4. Satz gegen Octavio 8:4 vorne, verlor dann jedoch knapp mit 9:11.
Den zweiten Match(gegen John) gewann er ohne Probleme in 3 Sätzen.
Im Match gegen Octavio hatte Sven zwischendurch gute Bälle, es reichte jedoch nicht um einen Satz zu gewinnen.
Der Dritte Match Sven - John und Cyrill Andreas, gewannen die beiden jeweils locker in 3 Sätzen. Erst im dritten Satz fand ich Anschluss ins Spiel gegen Octavio was jedoch nicht mehr reichte.
Im Doppel hatten Cyrill und Sven einen guten Start, sie verteilten gut, spielten offensiv aber nicht 100% und zeigten eine gute Beinarbeit. Im Verlauf des Doppels hatten sie jedoch Mühe ihre Taktik bis am Ende durchzuziehen, was in einem 1:3 endete.

Sven: 2 Siege ==> Zitat Sven: "I bi ä geilä Siech!"
Cyrill: 2 Siege
Angela: 1 Sieg

Endresultat: 5:5

Beitrag erstellt von:Angela Flühmann am 2019-03-04 16:36:08

Verdienter Sieg gegen Hindelbank von Aarberg 2

Das mit Hofer Christoph B13, Gundi Dafid B12 und Jörg Patrick C9 angetretene Hindelbank konnten wir mit 7:3 besiegen. Monika, unsere Kapitänin, ging mit gutem Beispiel voran und gewann völlig verdient gegen alle drei Hindelbänkler, nicht verwechseln mit Hinterbänkler!
Dänu hatte eine versch..Woche und wurde dreimal bezwungen, völlig unverdient. Er hat seine Kraft und Energie der Kläranlage von Aarberg gespendet, die haben solchen Sche..wirklich verdient.
Ruedi konnte ganz, ganz verdient drei Mal als Sieger von der Platte. Völlig unverdientermassen wurde er auserkoren, diesen tollen Bericht zu schreiben. Ich verdiene es nicht, solche Strapazen auf mich zu nehmen, um einen solch hochstehenden Bericht zu schreiben.
Einmalig ist es auch, dass unsere Mannschaft sich eine Mannschaftssekretärin leistet, ist aber völlig verdient für uns. Wir laden Sie auch immer schön für einen Besuch in der Beiz ein, das hat Sie sich verdient. Falls Sie mindestens 14 Einsätze pro Saison hat wird ihr Vertrag automatisch für ein weiteres Jahr verlängert!

Falls es Fragen gibt über verdient und unverdient, diese bitte schriftlich an Monika. Auch wenn die eigentlichen Experten Dänu und Ruedi sind.

Monika 3.5, Dänu0, Ruedi 3.5

Beitrag erstellt von:Ruedi Steiner am 2019-03-02 09:59:55

Aarberg 3 mit Ziel erster Saisonsieg

Die Saison neigt sich schon langsam ihrem Ende zu und wir haben noch immer keinen Sieg verbuchen können. Deshalb war es beim Spiel gegen den Tabellenletzten Wohlensee (Werner Geiser C8, Pierre-Alain Praplan C6 und Daniel Steffen D5) das Ziel, diesen Sieg endlich feiern zu können. Im Hinspiel zu Hause gelang dies beim Unentschieden nicht...

Serge musste am Anfang gleich gegen seinen Angstgegner Pierre-Alain und verlor prompt den ersten Satz, konnte den zweiten aber 17:15 gewinnen - und hatte dann keine Probleme mehr. Rögu spielte gegen Werner gut mit, musste sich aber in 3 knappen Sätzen geschlagen geben. Christoph begann schlecht und war schnell 0:2 hintere gegen Daniel, holte dann 2 Sätze und spielte wieder Angsthasentischtennis und verlor. 1:2 kein optimaler Start für Siegambitionen.

In der zweiten Runde spielte Christoph etwas besser, aber immer noch schlecht. Er konnte zwar den ersten Satz gegen Werner gewinnen, doch dann war auch schon wieder Schluss. Serge hingegen machte es besser und konnte Daniel in drei knappen Sätzen schlagen. Rögu musste einen 1:2-Satzrückstand aufhohlen gegen Pierre-Alain, was ihm gelang. So stand es 3:3.

Die Hoffnung lebte noch - und das Doppel ist ja immer einen Punkt wert. Wir führten in den ersten beiden Sätzen immer - und verloren doch beide. Im dritten lagen wir zurück und gewannen deshalb. Aber im vierten wollte es nicht klappen... 3:4.

Nun konnte nur noch ein Vollrunde helfen... Schnell stand es in allen Spielen 2:0 - allerdings lag Serge zurück gegen Werner. Christoph konnte endlich einigermassen spielen und besiegte Pierre-Alain klar in 3 Sätzen. Serge kämpfte sich zurück und glich zum 2:2 aus. Und Rögu war im vierten 6:10 hinten, konnte dann auf 11:10 davonziehen und hatte Matchball, den er aber nicht nutzen konnte. Die beiden fünften Sätze mussten entscheiden.Serge lag gegen Werner stets vorne, führte sicher 10:7 - und lag plötzlich 10:11 zurück. Schliesslich gelang ihm der Sieg aber doch noch. Rögu führte gegen Daniel im fünften 8:3 - und musste ihn nach seinem Timeout auf 8:7 herankommen lassen. Doch dann schlug er ihn zu 7.

Damit war der erste Sieg Tatsache! Und das Doppel ist nicht immer einen Punkt wert.

Wohlensee - Aarberg 3 4:6
Serge 3, Rögu 2, Christoph 1

Trotz Sieg haben wir immer noch 7 Punkte Rückstand auf den drittletzten Platz. Diese müssen wir in 4 Spielen aufholen... Das wird sehr sehr schwierig... Aber immerhin haben wir jetzt 6 Punkte Vorsprung auf Wohlensee.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-03-01 00:34:04

Sieg für Aarberg 6 und wichtige Erkenntnis zur "Beizen-Problematik"

Gestern spielten wir (Aron, Claudio und ich) gegen Wohlensee 2 (Marion, Roger und Andrea). Unsere sehr sympathischen Gegner waren sehr früh vor Ort, musste aber feststellen, dass nicht das komplette Material mitkam. So wurde anschliessend mit nur 2 Gastschlägern und 4 einheimischen Schlägern um Punkte gekämpft.

Claudio schlug zu Beginn Roger in einem ausgeglichenen Spiel in vier Sätzen. Ich konnte gegen Marion zwar gut mithalten, machte aber in den entscheidenden Momenten zu wenig bzw. traf die falschen Entscheidungen - 0:3. Aron tat sich in einem packenden Spiel gegen Andrea schwer, wehrte im 4. Satz Matchbälle ab, um den Entscheidungssatz klar zu gewinnen. Gegen Roger konnte er die Sätze 1, 2 und 4 knapp für sich entscheiden. Claudio siegte nach Startschwierigkeiten klar gegen Marion. Ich kam relativ rasch mit dem Spiel von Andrea sehr gut klar und gewann in 3 Sätzen. Zwischenstand vor dem Doppel: 5-1.

Wer das Doppel auf unserer Seite bestreiten sollte, blieb länger unklar. Es gab 2 Möglichkeiten: Das alt-bekannte siiii-saaa-sugg oder die "Wiedergutmachung" der Doppelpaarung vom letzten Match.... Die Diskussionswahl fiel auf die letztere Option. Gegen Roger und Andrea konnten Aron und Claudio nach einem Zwischentief im 2. Satz mit 3:1 bezwingen.

In der Schlussrunde konnte ich mein Hoch aus dem Spiel gegen Andrea bei Weitem nicht konservieren, so dass ich gegen Roger klar geschlagen von der Platte trotten musste. Aron siegte ebenso klar gegen Marion. Claudio lag gegen Andrea 1:2 zurück, führte im 4. Satz 7:2 um danach noch 3 Matchbälle abzuwehren. Den Entscheidungssatz konnte er abschliessend klar für sich entscheiden.

Schlussresultat: Aarberg 6 - Wohlensee 2 8-2

Fazit 1: Es ist schön, alte Bekannte wieder einmal zu sehen.
Fazit 2: Ich durfte wiedermal zu einem Punktgewinn beitragen.
Fazit 3: Die Doppelpaarung hat sich rehabilitiert und funktioniert doch.
Fazit 4: Wenn der Löwen Ferien hat, kann man nirgends in Aarberg um 22.00Uhr etwas kleines Essen.
Fazit 5: Wenn Fazit 4 eintrifft, unbedingt nach Lyss in den Hirschen fahren. Hier bekommt man nicht nur noch etwas zwischen die Zähne sondern wird auch noch freundlich bedient.

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2019-02-23 20:02:50

1. Liga: Kein Stängeli für Aarberg 2

Also wir reden hier von Stängeli kassieren, unsere Zielsetzungen sind jeweils etwas anders als bei Aarberg 1. Tatsäschlich kämpften wir gestern in Solothurn gegen die Nullnummer. Es war nicht so, dass wir dies vorab als Ziel gesetzt haben, schliesslich haben wir Zuhause 4:6 gespielt. Ein Punkt war also angepeilt, es kam aber - wie schon zu vermuten ist - anders.

Ruedi/Rudi Deklaration von diesem Bericht vorweg: Rudi = Fenyösy, Ruedi = Steiner

Gegen Stano hatte ich meine liebe Mühe mit den Noppen und dem Schlägerdrehen. Ich gewann zwar einen Satz, war aber sonst chancenlos. Ruedi spielte gegen Chi ordentlich, musste sich aber in Vier geschlagen geben. Er hatte dabei auch etwas Pech, hätte eigentlich 2:1 führen müssen. Monika war noch am warm laufen, Rudi spielte ihr zwischenzeitlich die Bälle um die Ohren, 0:2. Dann entwickelte sich aber ein spannender Match, der äusserst knapp erst im Fünften 12:10 für Rudi ausging.

Gleich wieder in den Fünften ging es für Monika gegen Chi. Jeweils recht klare Sätze prägten den Match, so dass dann der Entscheidungssatz etwas zu einfach an Solothurn wegging mit 3:11. Chi war aber sehr bissig vorgestern. Ruedi rettete sich nach 0:2 noch in den Entscheidungssatz. Er wehrte dabei in beiden Sätzen Matchbälle ab. Im Fünften gab es tolle Ballwechsel, Ruedi konnte sich sogar zwei Matchbälle erspielen. Bei wurden aber abgewehrt (einmal mit Kantenball?), diesmal von Stano. Es kippte wieder und Stano gewann schlussendlich 13:11. Gegen Rudi spielte ich solide mit, mehr aber auch nicht. Immer in der Satz-Entscheidungsphase spielte ich jedoch paar Bälle sonderk...acke.

Im Doppel (Monika/Ruedi vs. Rudi/Chi) gab es für beide Teams eine dominierende Konstellation, die jeweils auch den Satz klar gewann. So startete der Fünfte mit der "starken Konstellation" für uns. Leider gelang der Start nicht optimal, Solothurn konnte sogar mit einer 5:4 Führung in ihre stärkere Hälfte. Aarberg spielte eigentlich gut, aber besonders Chi war an dem Abend abartig stark. So gewannen die Solothurner den Fünften zu 7.

Es drohte das Stängeli. Gegen Chi hatte ich keine Chance, dies abzuwenden. Spielte ich mal einen tollen Ball, hatte er bestimmt noch eine bessere Antwort parat. Auch Ruedi verlor klar 0:3 gegen Rudi, dieser aber mit knappen Sätzen und Möglichkeiten Sätze zu gewinnen. Es hing also an Monika, welche gegen den ebenfalls stark aufspielenden Stano zu kämpfen hatte. Am Ende gelang Ihr ein guter fünfter Satz, so dass unsere Teamleaderin den Ehrenpunkt holte.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2019-02-22 09:33:37

1.Liga: erstes Stängeli für Aarberg 1

Das Resultat spricht eine deutliche Sprache, jedoch waren viele Sätze gegen Münchenbuchsee knapper als das Resultat vermuten lässt.
Drei Spiele konnten wir erst im Entscheidungssatz für uns entschieden.
Marc musste sich gegen Jörg in fünf Sätzen durchbeissen.
Das Doppel gaben wir nach einer klaren 2:0 Satzführung und 8:3 Vorsprung im dritten Satz noch fast aus der Hand. Schlussendlich konnten wir uns im Fünften noch durchmogeln.
Simu drehte nach einem 1:2 Satzrückstand gegen Jörg das Spiel noch ganz knapp.
Erfreulicherweise findet Simu in den letzten Spielen so langsam zu seiner alten Stärke und Form zurück.
Nach diesem klaren Sieg können wir weiterhin die Tabellenspitze halten, jedoch haben wir bereits zwei Spiele mehr absolviert als die ersten Verfolger.

Marc 3.5, Simu 3 und Chrigu 3.5

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2019-02-21 09:06:06

1. Liga Spitzenkampf

Gestern empfingen wir das Zweitplatzierte Heimberg, welches wie in der Vorrunde in der Bestbesetzung mit Sämi (B15), Dänu (A17) und Curdin (B15) antrat.
Die erste Runde begann für uns optimal. Simu konnte Curdin sein Topspin-Spiel aufzwingen und gewann so knapp im fünften Satz. Marc war vom ersten Ball fokussiert und liess Dänu keine Chance. Chrigu stellte nach dem ersten verloren Satz gegen Sämi das Spiel um und gewann sicher in 3:1 Sätzen.
Zwischenstand 3:0!
In der zweiten Runde blieb einzig Marc gegen Curdin auf der Siegesstrasse. Simu fand gegen Sämi nie richtig in sein Spiel und musste sich klar geschlagen geben. Chrigu startete gegen Dänu gut und nach gewonnen Startsatz führte er 10:8, gab diesen jedoch noch ab. Ab diesem Zeitpunkt drehte das Spiel und Chrigu fand gegen die platzierten Topspins von Dänu keine Lösung mehr.
Zwischenstand 4:2
Nach einigen ärgerlichen und unnötigen Doppelniederlagen wollten wir es gestern unbedingt besser machen und dies gelang uns zum Glück. Marc und Chrigu gewannen gegen Dänu und Sämi souverän und zeigten endlich wieder einmal eine starke Doppelleistung.
Zwischenstand 5:2
Bei Simu war die Luft ein wenig draussen er gewann immerhin noch einen Satz gegen Dänu, musste sich jedoch mit 3:1 geschlagen geben. Chrigu begann gegen Curdin gut und führte schnell mit 2:0 Sätzen. Jedoch spielte er immer passiver und liess den Gegner so immer besser ins Spiel kommen. Nach insgesamt 3 vergebenen Matchbällen gab er das Spiel noch aus der Hand. Marc zog sein seinen Rhythmus durch und in einem hartumkämpften Spiel konnte er das bessere Ende für sich erzwingen.
Mit dieser starken Mannschaftsleistung war der 6:4 Sieg Tatsache und das Rennen um den 1. Liga-Meister bleibt weiterhin spannend.

Marc 3.5, Simu 1, Chrigu 1.5

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2019-02-16 11:03:57

Nachwuchs: Top 8 Halbfinale

Letzten Samstag spielten Sven, Cyrill, Nino und Yanis das Top 8 Halbfinale in Kirchberg. Sven, Cyrill und Nino hatten noch die Chance auf das Finale, für Yanis ging es noch darum, eine gute Platzierung zu machen.
Zu Beginn war bei allen noch etwas Nervosität im Spiel, diese legte sich aber immer mehr und es entwickelten sich sehr spannende Partien.
Yanis erreichte in seiner Gruppe den 5. Platz, mit gleich vielen gewonnenen Matches wie der 4. Platzierte. Sven und Cyrill belegten in ihrer Gruppe auch jeweils den 5. Rang, was sie zum ersten und zweiten Ersatz für das Top 8 macht, die Chancen darauf sind intakt, Bravo!
Nino schaffte es dank einem umstrittenen, aber spannenden letztem Spiel und dem besseren Satzverhältnis als zwei seiner Gegner ans Top 8 herzliche Gratulation!
Ende April sollte eine Platzierung im Mittelfeld nicht unmöglich sein, um weiter nach vorne zu stossen, wird es einen Exploit brauchen.

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2019-02-16 01:08:20

Aarberg 3 auf dem besten Weg in die 3. Liga

Heute spielten wir in Brügg gegen Darren Jelinski B13, Patrick Wingeier B12 und Andreas Willen C10. SIe liessen uns keine Chance. Es gab einige knappe Sätze und mit etwas mehr Glück wäre auch etwas mehr dringelegen. Aber wenn man alle einfachen Bälle wegen der Halle hintenrausschiesst ist es ohnehin schwierig.

Brügg - Aarberg 3 10 : 0
Rögu 2 Sätze, Serge 1 Satz, Christoph 1 Satz

Wenn wir so weiterspielen, sind wir bald in der 3. Liga. In 5 Partien 6 Punkte aufholen dürfte schwierig werden...

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-02-13 22:49:47

Was soll man nur tun, gegen Thun?

Am Freitag spielten wir zuhause gegen den Aufstiegskandidaten. Mit Andrzey, Philippe und Roger empfingen wir einen harten Brocken. Ein Punkt hätten wir sofort unterschrieben.

Gegen Andrzey mussten wir alle untendurch. Ruedi und ich machten immerhin mehr als 11 Punkte, man muss bei dem Klassenunterschied halt die Ziele anpassen. Ich führte immerhin mal 1:0.... im ersten Satz. Monika spielte klasse und nahm ihm sogar verdient einen Satz ab. Der Vierte war dann aber eine deutliche Angelegenheit.

Gegen Philippe waren wir teils etwas erfolgreicher, wenn auch mit identischer Punkteausbeute. Monika und Ruedi verloren in vier, wobei es teils sehr schöne Ballwechsel gab. Ich steigerte mich nach einem sch.. Start leicht gegen Ihn, hatte aber keine reelle Chance.

Gegen Roger gab es immer wieder schöne Ballwechsel, zumindest bei Monika und Ruedi. Beide spielten an dem Abend sehr gut und konnten gegen Roger gewinnen. Ruedi in fünf, Monika sogar in vier Sätzen. Man ahnt es bereits, ich war weniger erfolgreich. Es passte nicht so bei mir an dem Abend, in Kombination mit den starken Gegner sah das dann in der Endabrechnung nicht so befriedigend aus.

Das Doppel entschied im Nachhinein also wieder mal um einen Punkt. Immer schön wenn man das gegen 33 Klassierungspunkte holen muss. Trotz der Wichtigkeit, setzten wir nicht das Standard-Doppel Monika und Ruedi (da die Gewinnchance so oder so doch eher tief war), sondern liessen das Sigg-Sagg-Sugg entscheiden: Monika und ich.
Entgegen meiner vorgängiger Befürchtung spielte ich mit Abstand den besten Match und konnte so einen guten Teil zur Überraschenden 1:0 Satzführung beitragen. Leider kamen wir mit der Konstellation in Satz zwei und vier viel schlechter klar, bzw wurden da einfach wegdominiert. Da der dritte Satz bei der "guten" Konstellation knapp zu 9 auch verloren ging, verpassten wir die Überraschung trotz ansprechender Leistung.

Somit konnten wir leider keinen Punkt "entführen".
Monika 1, Ruedi 1, Ich 0

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2019-02-10 22:12:14

Senioren mit wichtigem Punktgewinn

Ostermundigen wollte das Spiel kurzfristig noch verschieben - doch wir konnten kein passendes Datum mehr finden. So mussten sie mit zwei Ersatzleuten spielen: Stefan Schüpbach C7 und Schämpu Stamm D2 - zusammen mit Peter Schläfli B11. Das ist aber nichts als gerecht, denn in der Vorrunde spielte Ostermundigen gegen unseren Abstiegsgegner Langnau nicht mit 2 Ersatzspielern, sondern gar nicht. Damit bekam Langnau vier ihrer sieben Punkte einfach geschenkt!

Gegen Schämpu hatten wir alle keine Probleme, auch Rögu nicht, der gesundheitlich immer noch angeschlagen ist. An Stefan mit seinen guten Anspielen und dem starken Unterschnitt biss sich Rögu als erster die Zähne aus. Auch Christoph spielte gegen Stefan so miserabel wie schon lange nicht mehr und verlor in vier Sätzen. Und Peter hatte mit Serge und Rögu auch keine Probleme. Vor dem Doppel lagen wir somit mit 2:4 hinten. Im Doppel spielten die zuvor schlecht spielenden Christoph und Serge jedoch plötzlich deutlich besser, während Peter und Stefan immer wieder "unforced errors" einstreuten. So gewann wir das Doppel in drei sehr knappen Sätzen (zu 14, 8 und 10). Damit war der erste Punktgewinn im Trockenen.

Mit einer Vollrunde wäre aber noch deutlich mehr möglich. Rögu trug seinen Teil dazu bei (gegen Schämpu). Christoph gelangen gegen Peter zwei gute Sätze - bzw. Peter schenkte ihm zwei Sätze zu 5 und zu 6 mit vielen Eigenfehlern. Im dritten lag Christoph 2:8 hinten, holte auf 8:9 auf und musste dann einen ganz gemeinen Kantenball hinnehmen und verlor den Satz. Im vierten kam Peters Kantenball nach einem langen Ballwechsel schon etwas früher bei 8:8. Frust. Doch Peter "entschuldigte" sich mit einem verschlagenen einfachen Ball bei Satzball. Schliesslich konnte Christoph den Satz noch zu 11 nach Hause schaukeln. Leider konnte Serge die Vollrunde nicht perfekt machen. Auch er musste sich Stefan beugen, der seinerseits eine Vollrunde buchen konnte.

Ostermundigen - Aarberg 5 : 5
Serge 1.5, Rögu 1, Christoph 2.5

Zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-02-08 23:17:27

Aarberg 6 holt wieder einmal einen Punkt

Gestern Abend spielten wir in Port gegen Franz, Rolf und Mirek. Wir hatten eine halbe Stunde vor Matchbeginn abgemacht. In der Garderobe fanden sich aber um 19.15Uhr nur 2 Aarberger (Claudio und ich) ein. Wir witzelten bereits, ob Aron noch am Schlafen sei. Während dem Einspielen schauten wir immer wieder zur Garderobe hoch, leider erfolglos, so dass die Befürchtung eines 2-er-Matches stieg. Um 19.35Uhr bekamen wir dann Aron doch noch zu Gesicht und wir waren froh, doch zu dritt antreten zu können.
In der ersten Runde verlor ich klar gegen Franz. Claudio besiegte Rolf in 3 engen Sätzen. Aron hatte noch Mühe und verlor gegen Mirek in 4 Sätzen. Danach fand er besser ins Spiel und konnte Franz im Entscheidungssatz bezwingen. Claudio gewann wiederum in 3 Sätzen, diesmal aber klarer, gegen Mirek. Ich durchlebte gegen Rolf ein Wechselbad der Tischtennisgefühle. Nach einem klar gewonnen Startsatz verlor ich knapp den zweiten und gewann ebenso knapp den dritten Satz. Im Vierten machte ich zur Unzeit einen Servicefehler, dem ein paar Kanten- bzw. Netzbälle des Gegners folgten, so dass der Entscheidungssatz über Gedeih oder Verderben richten musste. In diesem erwischte ich keinen optimalen Start, was schlussendlich zur Niederlage führte.
Zwischenstand vor dem Doppel: 3 %u2013 3.
So stieg die Bedeutung des Doppels nochmals, was Claudio und Aron durchaus bewusst war. Sie hatten aber mit dem noppen-geprägten Spiel von Franz und Mirek ihre Probleme (vor allem bei der Servicerückgabe) und verloren überraschend klar.
Mit einer Vollrunde könnten wir noch gewinnen %u2013 aber es kam leider ganz anders. Bei Claudio war irgendwie die Luft draussen, so dass er gegen Franz in 4 Sätzen verlor. Anscheinend hat er bzgl. Noppen zu viel studiert. Aron kämpfte heroisch gegen Rolf, musste sich aber ebenfalls im 5. Satz geschlagen geben. Und ich? Ich verlor 3-0 gegen Mirek, wobei ich im ersten Satz 8-2 vorne liege und bis zum 3. Satz nur noch gerade 3 Punkte erspielen konnte. Der dritte Satz verlor ich nach vergebenen Satzbällen in der Verlängerung.
Schlussresultat Port 5 %u2013 Aarberg 6 7:3

Fazit 1: Schön konnten wir zu dritt spielen.
Fazit 2: Schön konnten wir wiedermal punkten.
Fazit 3: Entscheidungssätze dürfte man auch mal gewinnen.
Fazit 4: Fehler zur Unzeit sind wenig hilfreich, Servicefehler sowieso.
Fazit 5: Das Doppel sollte nicht mehr so vergeigt werden.
Fazit 6: AUCH das HEIMTEAM hatte Kanten- und Netzbälle!

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2019-02-06 09:49:59

Aarberg 3: Deisgnierter Auftseiger gegen designierter Abtseiger

Gegen Burgdorf 2, den souveränen Leader wussten wir, dass es schwierig werden würde. Als wir sahen, dass sie in Bestbesetzung kamen (Simon Junker B12, Lukas Spring B12, Chrus Baumann C10) wussten wir auch, dass sie Angst hatten vor uns - oder wirklich aufsteigen wollen.

Wir müssen nicht lange erzählen. Wir hatten schöne Punkte, enge Sätze, aber mehr als einen Satz konnten wir pro Spiel nicht gewinnen - zumal Rögu und Christoph gesundheitlich angeschlagen waren.

Aarberg 3 - Burgdorf 2 0:10
Serge 1.5 Sätze, Rögu 1 Satz, Christoph 2.5 Sätze
Ab jetzt müssen wir in jedem spiel einen Punkt mehr holen als Ittigen - sonst ist es aus...

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-01-30 23:41:16

Aarberg 2 nicht (mehr) on fire

Am Dienstag stand das nachverschobene und platzabgetauschte Spiel gegen den neuen Tabellennachbarn Münchenbuchsee (sie kamen nach ausgezeichnetem Saisonstart von der Tabellenspitze, wir vom Tabellenende) auf dem Programm.
Weshalb gerade ich auserkoren wurde, diesen Bericht zu verfassen, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Und weil es sich bei dieser Niederlage um eine der bittersten Mannschaftsniederlage meiner «Tischtennis-Karriere» handelt, verweise ich auf den Matchbericht des TTCM:

Den Tischtennisgöttern sei Dank
Da Tinu sich letzte Woche im Engadin vergnügen wollte, mussten wir den Match gegen Aarberg2 verschieben. Sie waren so freundlich, uns für unser Heimspiel in Ihrer Halle zu begrüssen, sonst hätten wir kein Datum gefunden.
Der Fahrplan war klar, wenn möglich 3 Punkte nach Hause bringen (alle gewinnen wenn möglich gegen Steiner Ruedi und Daniel Aebi, alle dürfen gegen Monika Göggel verlieren), mit einem Unentschieden hätten wir auch leben können.
Nun denn, die erste Runde brachte uns gleich leicht vom Kurs ab, Tinu verlor gegen Ruedi 3-0, Jörg kam gegen Monika gar nie recht ins Spiel und ich musste im Duell der Präsidenten gegen Daniel einen 0-2 Rückstand wettmachen. Dank einer Steigerung im Spiel sowie taktischen Massnahmen gewann ich die Sätze 3 und 4 klar bevor ich gegen Schluss des 5. Satzes Daniel mit einer Servicevariante in Bedrängnis bringen und den Sieg nach Hause schaukeln konnte.
Die zweite Runde brachte uns noch weiter vom Kurs ab. Diesmal war ich schuld!! Ich verlor gegen Ruedi klar 3-0. Heute fand ich mich mit seinen Noppen auf der Rückhand überhaupt nicht zurecht und offenbar spielte er Klassen besser als letzte Woche bei den Senioren. Diese Aussage stammt von Jörg und wurde von Ruedi selber auch bestätigt. Da Tinu sich von Monika ebenfalls bezwingen lassen musste, waren wir froh, dass wenigstens Jörg den spannenden Zweikampf gegen Daniel gewann. Zwischenstand 2-4.

Nach harzigem Start im Doppel gewannen wir doch noch den ersten Satz, jedoch nur um in den nächsten beiden Sätze das Nachsehen zu haben. Im vierten Satz wogte das Spiel hin und her, wir mussten sogar einen Matchball abwehren, um den Satz ins Trockene zu bringen. Auch der 5. Satz war wiederum knapp, ging mit 11-9 knapp zu unseren Gunsten aus.
Wir lagen also nur noch 3-4 hinten. Zwei mussten gewinnen, um das Unentschieden zu sichern.
Die letzte Runde war an Spannung kaum zu überbieten. Ich geriet 0-1 in Rückstand gegen Monika, meine Mitspieler gewannen jeweils ihren ersten Satz.
Dann schaffte ich es nicht, einen 8-3 Vorsprung über die Runden zu bringen. 0-2 Rückstand, und dieses Mal zogen meine Jungs mit. Bei beiden stand es also 1-1.
Dank souveränem und konzentriertem Spiel gewann ich mit 11-1 den 3. Satz. Jörg verlor und lag 1-2 zurück, Tinu führte 2-1.
Tinu brachte schliesslich sein Spiel ins Trockene, aber bei Jörg und mir sah es nicht gut aus. Beide wehrten Matchbälle ab, retteten sich in die Verlängerung, und gewannen diese. Es kam also zwei Mal zum Showdown im 5. Satz.
Damit die Spannung noch steigt, muss ich hier kurz einen Dank einschieben. Ich danke sämtlichen Tischtennisgöttern, die heute Abend zuschauten!!! Ich hatte im 4. Satz gegen Monika (15-13 für mich) zwischen 8-10 Kanten- oder Netzbälle, sie nur einen einzigen. Ohne so viel Glück, hätte Aarberg zu diesem Zeitpunkt mindestens ein Unentschieden gesichert gehabt.
Einschub beendet.
Kommen wir also zum Showdown: Einem Hammerstart (5-0 beim Seitenwechsel; der Ärger über meine ganzen Glücksbälle in Satz 4 hallte wahrscheinlich noch in Monika nach) folgte solides Spiel wie im 3. Satz und ein sicherer Sieg. Das Unentschieden war gerettet!
Aber es kam noch besser, Ruedi hatte Jörg’s Entschlossenheit nichts mehr entgegen zu setzen.
Wer hätte gedacht, dass wir den 2-4 Rückstand noch in einen 6-4 Sieg ummünzen könnten.

Ende der Berichterstattung.
Statistische Ergänzungen:
Aarberg 2 - Münchenbuchsee 1, 4:6, Sätze: 22:19!, Punkte: 391:398
Dänu 0, Ruedi 2, Monika 2

Beitrag erstellt von:Monika Göggel am 2019-01-30 22:58:19

3. Liga: Rückschlag im Spitzenkampf

Gestern Abend spielten Thömu, Dani und ich (als kurzfristiger Ersatz für Michelle) in Pieterlen gegen Tino, Pascal und Michael.

Tino und Michael liessen leider den ganzen Abend nichts anbrennen, wenn auch nur knapp.
Thömu hatten gegen beide sehr knappe Matches, Dani gegen Tino ebenfalls, allerdings mussten wir alle drei Spiele im fünften Satz dem Gegner überlassen.

Das Doppel verlief leider wieder wie gewohnt, den ersten Satz konnten wir noch gewinnen, im Anschluss verloren wir etwas den Faden und verloren (auch dank einiger Traumpunkte des Gegners!! ;) ), die nächsten drei.

Die Spiele gegen den Top gesetzten Pascal waren zu unserer Überraschung erstaunlich deutlich. Einzig Thömu musste über fünf Sätze gehen, Dani konnte in vier und ich gar in drei Sätzen gewinnen.

Der Zug um den Aufstieg ist gerade dabei den Bahnhof zu verlassen, wir müssen schon etwas hinterherrennen, um den noch zu erwischen...

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2019-01-25 15:10:46

Aarberg 1: Alles grün oder was?

Tisch grün, Boden grün, Wände grün, Decke fast grün. So präsentierte sich das schmucke Spiellokal vom TTC Bern. Marc fühlte sich sofort heimisch, trainierte er doch jahrelang mit dem MTTV-Kader in dieser Halle. So trat er dann auch auf und dominierte den Gegner fast nach Belieben und gab im Einzel nur einen Satz ab.
Da Simu kurzfristig absagen musste und Marc Weber immer noch verletzt ist, kam unser ältestes Nachwuchstalent Dani unverhofft zu seinem 1. Liga Debüt. Sein Spiel, variantenreicher Aufschlag mit einer krachenden Vorhand hinterher, konnte er einige Male dem Gegner demonstrieren. Leider konnte er keinen Satz für sich entscheiden, weil nach seiner Verletzung noch ein wenig die Sicherheit fehlte, aber das wird bestimmt noch kommen. Merci Dani für deinen Einsatz!
Chrigu fühlte sich auch schon fitter und musste sogar seinen obligaten Mittagslauf auslassen. Zum Glück reichte es trotzdem für drei Einzelsiege, gegen Kurras jedoch nur knapp im fünften Satz.
Da wir das Doppel ebenfalls erfolgreich gestalten konnten reichte es für einen 7:3 Sieg
Somit ist für uns passend zur Halle alles im grünen Bereich.

Marc 3.5, Dani 0, Chrigu 3.5

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2019-01-17 16:00:42

Aarberg 2 on fire

Da Yandy verschollen war, trat Ostermundigen gestern mit Beni, Philippe und Ersatzmann Wolfi, nicht ganz in Stammbesetzung, an.

Mit einem Satzvorsprung im Rücken behielt Ruedi gegen Wolfi zweimal in der Verlängerung die Nerven und gewann so ungefährdet 3:0. Monika brauchte den ersten Match noch zum richtig warm werden, verlor so etwas überraschend klar mit 0:3 gegen den starken Philippe. Ich kannte zum Glück Beni's Material schon (VH kurze Noppen, RH Antitop) und konnte den Match so ausgeglichen gestalten. Im Fünften kippte es mehrmals hin und her, wobei ich das Momentum am Ende auf meiner Seite hatte und zu 8 gewann.

Die zweite Runde ging an Mundigen. Einzig Monika gewann trotz kleinem Aussetzer klar gegen Wolfi mit 3:1. Bei mir wars umgekehrt: Philippe hatte bei meinem Satzgewinn eine kleine Pause, gewann aber sonst sehr klar. Ruedi kämpfte etwas unglücklich gegen Beni und verlor in vier Sätzen.

Es stand somit 3:3, das Doppel schien also wie immer mal wieder saumässig wichtig. Schliesslich entscheidet das Doppel immer (immer!(immer!!)) über einen Punkt. Das Unterfangen gestaltete sich aber ziemlich schwierig. Monä und Ruedi spielten ein ordentliches Doppel, vom Bänkli aus würde ich sogar ein gut bis sehr gut verteilen. Beni und Philippe harmonierten aber auch sehr gut. Philippe spielte extrem sicher und Beni störte mit seinen Belägen sehr effizient. Am Ende war es dann eine äusserst enge Partie, die Aarberg leider 9:11 im Fünften verlor.

Dann musste halt eine Vollr.... Nein, nichts verschreien! Monika war nun definitiv on fire und bodigte Beni klar 3:0. Davon hab ich gar nicht viel mitbekommen, da ich gegen Wolfi ziemlich zu kämpfen hatte. Nachdem mein Gegner den Start verschlief und ich so 1:0 in Führung ging, wurde ich immer mehr dominiert und fand zwei Sätze kein Mittel mehr. Irgendwie konnte ich mich aber nochmal reinhängen und die Partie zu meinen Gunsten drehen. Von der Bank aus konnte ich so noch den Fünften von Ruedi und Philippe verfolgen: Nach gutem Start von Ruedi drehte Philippe auf und lag 8:4 (oder so ähnlich?) vorne. Danach spielte Ruedi aber ein paar tolle Bälle (gute Verteidigung und gute Angriffe auf der VH) und drehte den klasse Match noch auf unsere Seite!

Aarberg 2 - Ostermundigen 2: 6:4
Monä 2, Ruedi 2, Ig 2

Fazit 1: Saubere Teamleistung! Erstmals sind wir über dem Abstiegsstrich, da ist also noch nichts besiegelt, wir werden nun umso mehr kämpfen.
Fazit 2: Das Doppel entscheidet immer über einen Punkt... mit seltenen Ausnahmen!
Fazit 3: Eine Vollrunde zum Schluss OHNE Ansage... Aha, das merken wir uns.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2019-01-17 11:25:23

Senioren ohne Chance in Solothurn

Gegen das in Bestbesetzung antretende Solothurn (Ivo Lüthi B14, Chi van Thi B13, Thomas Drewanz C9) hatten wir ein schwieriges Spiel - zumal wir auf unsere Nummer 1 verzichten mussten: Ruedi wurde durch Rögu aber würdig ersetzt: Zum Auftakt lieferte er sich gleich einen harten Kampf gegen Chi, den er erst im fünften Satz verlor. Dann spielte er auch gegen Thomas über 5 Sätze und gewann völlig verdient, da er im fünften Satz der aktivere Spieler war und schöne Punkte herausspielen konnte. Gegen Ivo war aber auch Rögu chancenlos. Serge konnte gegen Chi und Thomas je einen Satz buchen - gegen Thomas mit 19:17. Christoph führte 2:1 gegen Thomas, musste sich aber doch noch geschlagen geben, danach spielte er gegen Ivo und Chi zwar gut mit, konnte aber keinen Satz mehr hohlen. Auch das Doppel war nach einer 10:9-Führung schnell verloren.

Solothurn - Aarberg 9: 1
Rögu 1, Serge 0, Christoph war auch anwesend.

Gratulation an Rögu für einen starken Abend!

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-01-16 23:59:37

Jugend: Traurige Aarberger kehren von Münsingen zurück.

Am Samstag fand in Münsingen die zweite und letzte Poulerunde der 2. Stärkeklasse statt.
Sven, Yanis, Nino und Cyrill reisten als aktuelle Tabellenführer an und waren topmotiviert, die Vorentscheidung bereits zu sichern.
Das erste Spiel gegen die Gastgeber verlief fast für alle genau nach Plan. Nur Yanis war nach seinem ersten Match bitter enttäuscht von seiner Leistung. Er unterlag gegen Tritten Levin klar in 3 Sätzen. Der Start in die zweite Runde misslang nochmals, darauf folgte aber ein unaufhörlicher Steigerungslauf. Er kämpfte sich in den 5. Satz und entschied diesen in einem Verlängerungskrimi für sich. Zum Abschluss lieferte Yanis noch einen klaren 3:0 Sieg. Cyrill und Sven hatten keine Mühe, Cyrill blieb im Spiel gegen Münsingen ohne Satzverlust, Sven musste sich einmal geschlagen geben.
An der Seite von Cyrill kam im Doppel auch noch Nino zu einem Einsatz ohne Satzverlust.
Somit holten wir uns gegen Münsingen einen verdienten 9:1-Sieg. Wir alle hofften darauf, dass es so weiterlaufen würde, jedoch wirkten die Spieler von Worben deutlich stärker.

Und sie waren auch stärker... Nino, Sven und Cyrill konnten alle ihr Spiel gegen Good Laurenz klar für sich entscheiden. In der 2. Runde wurde auf beiden Seiten gekämpft: Cyrill hatte nach 2:0 Vorsprung mental zu kämpfen, weil sein Gegenspieler Abalakov Fedor nicht wirklich zählen wollte und er sich immer mehr aufregte. So hiess es am Ende leider 2:3 gegen ihn. Auch Sven lieferte sich ein heisses Duell gegen Hug Johannes, der bereits in jungen Jahren das Noppenspiel beherrscht. Sven legt 1:0 vor, kam anschliessend mit 1:2 in Rückstand, kämpfte sich trotz 7:9 Rückstand in den 5. und konnte diesen zu 9 für sich entscheiden!!! Bravo für die starken Nerven. Wir lagen also immer noch im Rennen, denn ein Unentschieden würde uns den 1. Tabellenplatz sichern.
Dann folgte ein sehr trauriges Doppel von Nino und Sven (Cyrill musste sich noch kurz erholen). Beide wirkten extrem Müde und bewegten sich kaum. So erstaunt auch das deutliche 0:3 nicht.
In der letzten Runde mussten also noch 2 Siege her. Cyrill lieferte den ersten, Nino unterlag klar gegen die Noppen von Johannes und Sven musste ein weiteres Mal Nerven zeigen. Er legt wieder mit 1:0 vor, gibt die nächsten beiden Sätze ab, kann sich in den Entscheidungssatz spielen, legt einen miserablen Start hin und liegt mit 4:8 zurück. Nach einem sehr gut platzierten Timeout schafft Sven den Ausgleich und hat im Anschluss leider nur noch Pech. Zwei Netzbälle geben Fedor den ersten Matchball, ein weiterer Netzroller lässt den Topspin von Sven unglücklich über den Tisch hinausfliegen. Was für ein Pech!

Somit steht es am Schluss 4:6 gegen unsere Jungs. Für den 1. Platz können wir jetzt nur noch hoffen.

Beitrag erstellt von:Claudio Weibel am 2019-01-15 15:28:12

Aarberg 3: Wunder gesucht

Heute spielten wir gegen Ittigen (Ruedi Ziegler C10, Blaise Barfuss C9 und Erik Schneider C9) eine wichtiges Spiel, lag Ittigen doch vor dem Spiel 3 Punkte vor uns auf dem (vielleicht) rettenden drittletzten Platz.

Doch wir waren anfangs nicht auf dem Platz bzw. in der Halle. Die erste Runde ging mit 9:0 Sätzen an Ittigen! Serge fand gegen Ruedi keine Rezept, Rögu hielt gut gegen Blaise mit, hatte aber im entscheidenden Moment das nötige Glück nicht und Christoph spielte sackschwach gegen Erik, gegen den er erstmals verlor, Christoph traf keinen Ball und hatte Mühe mit den Bedingungen in der Halle.

Es konnte also nur besser werden: Und tatsächlich gewann Rögu gegen Erik einen ersten Satz, zu mehr reichte es aber leider nicht. Christoph spielte gegen Ruedi dort weiter, wo er aufhörte, konnte sich aber langsam steigern und nach 0:2-Rückstand noch einen fünften Satz spielen, doch fühlte er sich immer noch nicht richtig wohl in der Halle und die fehlende Sicherheit mündete in einem weiteren Satzverlust. Serge hingegen hielt unsere letzten Hoffnungen noch aufrecht und konnte Blaise schlagen. 1:5...

Also mussten wir das Doppel gewinnen. Den ersten Satz verloren wir wegen zwei Netzrollern in der Verlängerung... Den zweiten gewannen wir souverän zu 3. Der dritte endete wieder in der Verlängerung, diesmal mit dem besseren Ende für uns. Im vierten Satz lagen wir 10:6 vorne... 10:11 hinten und 14:12 vorne - uff. 2:5. Ein Unentschieden und eine Schmach waren immer noch möglich.

Dann gelang Christoph ein starkes Spiel gegen Blaise. Er hatte sich nun an die Halle gewöhnt und traf wie bereits im Doppel die Bälle wieder und konnte so seinen ersten Sieg überhaupt gegen Blaise feiern: 3:0. Daneben bestimmte Rögu über weite Strecken das Spiel gegen Ruedi, konnte aber die Punkte zu oft nicht sauber abschliessen und verlor. Serge hingegen zeigte Erik den Meister und schlug ihn ebenfalls 3:0.

Ittigen - Aarberg 6:4
Serge 2.5, Rögu 0, Christoph 1.5

Fazit: Nun haben wir 5 Punkte Rücktstand auf den drittletzten Platz - und brauchen somit ein kleines Wunder, um den Abstieg noch zu verhindern.


Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-01-15 00:02:52

Aarberg 4, Wunder passieren

Gegen Grauholz traten wir mit der Besetzung Michelle, Dani und Thömu an. Die grosse Frage, gewinnen wir endlich mal ein Doppel! Wir führten rasch 6:0, Thömu ohne Satzverlust, Michelle und Dani gewannen ihre Einzel etwas knapper.
Das Doppel durften sie dann trotzdem bestreiten und sie lagen prompt mit 2:0 Sätzen zurück und die Grauholzer führten im Dritten mit 10:4 und hatten 6 Matchbälle. Doch Wunder passieren! Dani und Michelle konnten die Niederlage in Extremis noch abwenden und gewannen das Doppel noch! Ist damit der Doppel-Fluch besiegt und ein neue Doppeltraumpaarung geboren?

In der letzten Runde gewannen Michelle und Thömu rasch ihre Spiele in drei Sätzen. Bei Dani ging es ebenso rasch, doch er verlor leider gegen Manuel, dem in der letzten Runde fast alles gelang!

Resultate
Michelle 3.5, Dani 2.5 und Thömu 3 Punkte

Fazit
Traumdoppel gefunden.
Wir sind wieder im Geschäft um den Aufstieg.


Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2019-01-12 09:58:15

Aarbeg 3 empfängt royale Gäste

In der Hinrunde hatten wir gleich 8:2 verloren gegen Royal Bern (Fabian Christl B11, Christian Zosel C8, Fabienne Zannol C6). Das wollten wir in der Rückrunde besser machen, obwohl wir diesmal nicht mehr auf Dänu zählen konnten.

In der ersten Runde hatte Rögu gegen Fabian keine echte Chance. Serge geriet gegen Fabienne mit 0:2 in Rückstand, konnte sich aber doch noch in den fünften Satz spielen, der er dann aber leider verlor. Ähnlich ging es Christoph, der auch einen Fünfsätzer gegen Christian verlor und sich dabei etwas zu viel über die vielen Netzbälle ärgerte. 0:3 - sieht nicht wirklich nach Rehabilitation aus, zumal Serge Fabienne in der Hinrunde noch schlagen konnte.

In der zweiten Runde musste sich auch Serge gegen Fabian in 3 Sätzen geschlagen geben, wie auch Rögu gegen Christian. Um die Hoffnung doch noch etwas am Leben zu erhalten gelang Christoph hingegen eine glatter 3-Satz-Sieg gegen Fabienne. Das war die schnellste Runde. 1:5. Noch nicht viel besser...

Da musste also ein Sieg im Doppel her. Und tatsächlich gelang es Serge und Christoph die ersten beiden Sätze zu gewinnen. Den dritten verloren sie aber knapp zu 9 nachdem sie 4:10 zurücklagen. Dann wollte der Ball nicht mehr auf unsere Seite fallen, den fünften verloren wir glatt zu 2 :-( Dänu, der gerade sein Training abschoss, meinte, das gute daran sei, dass wir nun in der Schlussrunde keine Vollrunde machen müssten.

Rögu spielte nun gegen Fabienne gut auf und lag schnell 2:0 vorne. Danach verlor er aber den dritten Satz, weil Fabienne gleich mit 5 Glücksbällen begann. Doch dann machte er den Sack zu - zu 4. Serge lieferte sich mit Christian einen Monstersatz, in dem die Führung in der Verlängerung ständig wechselte bis zur 20:18-Niederlage von Serge. Doch dann war die Luft bei Christian offenbar draussen. Serge gewann den nächsten Satz zu 1 und die nächsten beiden zu 6. Christoph spielte gegen Fabian gut mit, verlor aber den ersten Satz und den zweiten gleich auch, obwohl er klar führte und ein 10:8 nicht heimbringen konnte. Doch im dritten Satz gelang im zu 9 der erste Satzgewinn, dem er gleich einen zweiten folgen liess. Dann kam der fünfte, in dem Christoph die Netzbälle, die er von Christian bekam, Fabian zurückgab. Trotzdem wurde es ultraknapp. In der Verlängerung spielte Christoph immer lang in die Rückhand an und schlug dann voll zu, was ihm fünfmal hintereinander gelang. Fabian machte immer das Überschnitt-Anspiel auf Christophs Rückhand, das dieser nicht oder nur zu hoch zurückbrachte. Erst bei 15:14 gelang es ihm den Ball ins Spiel zu bringen und dann mit einem weiteren schnellen (Netz-) Angriff abzuschliessen. Damit war die nicht nötige Vollrunde perfekt.

Aarberg 3 - Royal Bern 4 : 6
Serge 1, Rögu 1, Christoph 2

Hätten wir nicht nur einen von 4 Fünfsätzern gewonnen, wäre noch mehr dringelegen.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-01-10 00:12:23