6:4 Sieg der Senioren gegen Ostermundigen

Gegen den Tabellenzweiten mit Beny Möller B12, Pesche Schläfli B12 und Christoph Linder C7 erwartete uns ein schwieriger Gegner.

In der ersten Runde musste sich Serge gegen Möller, trotz 2:1 Satzführung, noch geschlagen geben. Christoph musste gegen Pesche nur den ersten Satz abgeben und gewann anschliessend klar. Ruedi hatte gegen Christoph keine Mühe und gewann in drei Sätzen.

Zweite Runde: Serge war gegen Pesche ohne Chance und verlor klar in drei Sätzen. Ruedi verlor den ersten Satz gegen Beny in der Verlängerung und die nächsten drei Sätze liess er diesem keine Chance mehr. Unser Christoph musste gegen den Ostermundigen Chrisoph über die volle Distanz.

Im Doppel kassierten wir eine unnötige Fünf-Satz Niederlage.

In der letzten Runde musste Serge gegen Christoph nur den Startsatz abgeben. Ruedi konnte sich gegen Pesche in vier Sätzen durchsetzen und Christoph verlor in vier hart umkämpften Sätzen gegen Beny.

Somit konnten wir etwas überraschend die drei Punkte in Aarberg behalten.

Serge 1 Sieg, Christoph 2 Siege , Ruedi 3 Siege

Beitrag erstellt von:Ruedi Steiner am 2020-03-12 11:50:53

Aarberg 7 – Solothurn 7

Yanis, Nino und ich auswärts gegen Solothurn. Nach den ersten Minuten Einspielen kam es bereits zur ersten Verwirrung, da alle meinten das Spiel beginne 20:00, obwohl 19:45 eingetragen ist. Wir begannen etwas verspätet mit der ersten Runde. Die Halle schliesse um zehn Uhr, es könnte also zeitlich etwas knapp werden.

Mit 0:2 begann ich den ersten Match, das passive Unterschnitt-Spiel von Markus machte mir mühe. In den folgenden Sätzen gings dann schon etwas besser. Man merkte, dass er Topspin nicht mochte, was mir gelegen kommt. Allein die Eröffnungs-Topspins genügten zum Punkten. Es stand nun 2:2. Mit dem Comeback Traum wurde jedoch nichts. Im Fünften stiftete ich dem TTC Solothurn Punkte, die ich gerne für mich gehabt hätte. Yanis sah auf der Bank auch nicht sehr zufrieden aus. Gegen Kim musste er sich geschlagen geben. Nino war mittlerweile auch im fünften Satz angekommen. Er konnte es selbst nicht fassen, als er den Satz ebenfalls verloren hat.

Die zweite Runde hat vielversprechend angefangen. Mit einem satten 8:1 erschuf ich mir einen schönen Vorsprung. Leider schien dieser mit einem Endresultat von 0:3 nicht sehr relevant gewesen zu sein. Bei Nino gings genau so weiter und schon wars 0:5 gegen Aarberg. Wir waren für einen Moment sprachlos. Wir setzen unsere Hoffnung auf Yanis, der noch im Spiel war und siehe da, er holte sich unseren ersten Satz. «Merci Yanis».

Der erste Spieler fürs Doppel war also gegeben. Nino war überzeugt, er würde das Doppel holen, also überliess ich ihm den Auftrag. Der 2:1 Lead von Solothurn war dann eher unangenehm. Claudio, unser Coach für den Abend war aufgrund der vielen Fehler und nicht zuletzt wegen gesprächigen Zuschauern etwas genervt. In der Hoffnung, unser Doppel könne sich besser auf das Spiel konzentrieren verliess er die Halle und schaute von aussen zu. Und tatsächlich plötzlich drehte Aarberg und vor allem Yanis mit seiner starken Platzierung den Spiess um. Punktestand 2:5... die Wende?

Leider nein. Yanis und ich verloren beide unsere Spiele. Ninos Spiel war kein Schönes. Markus und er konnten sich nicht wirklich leiden und es flogen einige Provokationen durch die Halle.
Um zehn Uhr standen wir dann in der Garderobe, immer noch genervt von Spiel, dann plötzlich… *Dunkel*.
Die Halle scheint also tatsächlich um 22:00 zu schliessen. Als wir bereits die Handytaschenlampen zum Duschen eingerichtet hatten kam uns der Abwart retten und schaltete das Licht kurz wieder an.
Zwar sollte uns diese Niederlage nicht vom Aufstieg hindern, doch wir waren alle etwas enttäuscht von diesem Spiel.

Aarberg – Solothurn 4:6
Nino 2.5, Yanis 1.5, Silvan 0

Beitrag erstellt von:Silvan Jost am 2020-03-08 22:03:56

Aarberg 2 - Münchenbuchsi 1

Auszüge aus dem Threema-Chat Aarberg2 (nicht chronologisch):

"Monika sendet ein Foto aus der Bergbeiz"
Achso nein, das hat gar nichts mit dem Match zu tun. Next.

"super äbi gäge hasle gwunne *OK hand sign emoji* gäge reto ischs dr gd glich gange wi mir am dsischti *emoji affe hält augen zu*"
Tatsächlich spielte ich fast gleich wie Jülu am Dienstag gegen Reto mit einem klaren Entscheidungssatz zu Gunsten von Reto. Gegen Jörg aka Hasle gewann ich in vier, die ersten zwei Sätze waren abartig intensiv, aufregend und knapp. Das Spiel von Tinu liegt mir nicht besonders, konnte mich aber doch noch reinkämpfen um dann den Match mit einem extrem ärgerlichen Verbrätscher (so ein vergebener 100%er) abzugeben in der Verlängerung vom Vierten.

"i wott no chle jammere vo sächs sätz wo i verlore ha hani 4 mau zu nün u einisch zu 11 verlore! isch das zuefau oder isches mis nöi firsierte chöpfli?"
Zurecht darf Ruedi etwas jammern bzw verständlich der Ärger darüber. Eigentlich mit einer ansprechenden Leistung wurde Ruedi wenig belohnt. Zumindest ein zweiter Sieg wäre sicherlich verdient gewesen! So gewann er am Ende "nur" gegen Tinu, dies aber souverän mit 3:0.

"hehe d monika mit 3.5 wird fängs nur no zur kenntnis gno *emoji smiley mit freudentränen*"
Zu Unrecht! =) Einmal mehr eine Klasse Leistung von unserer Frau Kapitänin, die keinen Satz abgab. Einzig im allerletzten Satz vom Abend liess sie Lügstenmann noch etwas glüstelen mann, konnte den Satz aber mit viel Dusel noch heimschaukeln. Reto, entschuldige bitte das flache Wortspiel. ;)

"u heit dir z doppu no kehrt! ruenika? *emoji smiley*"
In der Tat! Ruenika kamen am Anfang nicht so recht mit dem Gegner zurecht und verspielten dann im zweiten Satz sogar noch ein 7:1. Danach wendet sich aber das Blatt und die Aarberger gewannen merkbar die Oberhand. So konnten sie das wichtige Doppel nach dem 0:2 tatsächlich noch gewinnen.

"yesss!! bravo! *emoji muskelarm**emoji party popper*"
Yesss!! Bravo! Endlich gibt's mal ein 6:4 zu unseren Gunsten und das im wichtigen Spiel gegen Buchsi. Die ganze Mannschaft konnte was dazu beisteuern, mit einer Topleistung unserer Leaderin. Das sind wichtige Punkte im Abstiegskampf/thriller. Dran bleiben und jetzt nicht locker lassen!

Ergänzendes Fazits zum Beitrag unten:
Fazit Fazit Fazit Fazit Fazit: Der Tobi war dafür mittlerweile voll.
Fazit Fazit Fazit Fazit Fazit Fazit: (War er natürlich nicht)
Fazit Fazit Fazit Fazit Fazit Fazit Fazit: Aber wäre es gerne geworden gestern/heute.... ;-P

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2020-03-07 11:28:46

Aarberg 4: Diskussionslos gegen Port 4

Heute Abend spielten wir (Frank, Thömu und ich) zu Hause gegen Thomas, Mirek und Franz aus Port.
Leider etwas weniger Zuschauer als am Dienstag :(.
Ich springe gleich zum Doppel, vorher, eine Schneise der Verwüstung, kein Satzverlust und 6:0 Führung.
Das Doppel spielten Frank und ich gegen Thomas und Franz, um zu üben für die kommenden Spiele. Uns gelangen erstaunlich viele Fehler, was sich bald nach zwei Verlängerungen in einer 0:2 Führung wiederspiegelte. Anschliessend folgte ein Satz nahezu ohne Fehler -> 11:3 und den Schlusspunkt setzten wir mit einem erneut fehlerhaftem Satz :(.
Zum Schluss gewannen Frank und Thömu ihre Einzel jeweils souverän. Einzig ich durfte mich nach klarer 2:0 Führung (und mindestens einigen Matchbällen und passivem Angsthasentischtennis vom Feinsten), im 5. Satz geschlagen geben.

Aarberg 4: Port 4 - 8:2

Fazit: 7 Sätze abgegeben: Tolle Leistung! Dabei 2 Matches verloren... Sch...ade :)
Fazit Fazit: Der Falken war sehr voll :(
Fazit Fazit Fazit: Das Albergio war nicht so voll :)
Fazit Fazit Fazit Fazit: Der Falken war dann nicht mehr so voll :)

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2020-03-07 01:14:14

Aarberg 3 mit Aufstiegskater

Nachdem wir im letzten Spiel den Aufstieg sichergestellt hatten, kam nun die erste Kür gegen Münchenbuchsee (Ruedi Tschanz B13, Claudio Baldussi D5 und Beat Flügel D3). Christoph löste seine erste Aufgabe sicher gegen Beat. Rögu musste gegen Claudio unten durch - ihm gelangen in einem einzigen Satz sechs Anspielfehler. Da wird das Gewinnen schwierig. Serge und Ruedi lieferten sich einen Abnützungskampf, wobei Serge immer vorlegte und Ruedi wieder ausglich. Im fünften Satz gelang Serge wieder eine konzentrierte, gute Leistung, womit er das Spiel heimbrachte.

Dann machte Serge gleich so weiter und besiegte Claudio sicher. Rögu sielte 3 knappe Sätze gegen Beat, verlor aber alle unglücklich. Christoph spielte zwei Sätze gegen Ruedi sehr schwach, kam dann doch noch etwas ins Spiel, doch auch im fünften Satz spielte er viel Angsthasentischtennis. Schliesslich holte Christoph ein 6:10 auf - um dann doch noch zu verlieren. Ärgerlich.

Im Doppel konnte Serge und Christoph einen weiteren sicheren Sieg feiern ohne zu brillieren.

In der letzten Runde konnte Rögu Ruedi zu wenig ärgern und musste ihm nach 3 Sätzen gratulieren. Christoph spielte weiter wie bisher - Angsthasentischtennis. Das ist gegen Claudio aber die falsche Taktik. Kurz Christoph hat schon lange nicht mehr so schlecht gespielt wie heute und musste sich nach 4 Sätzen geschlagen geben. Nun drohte plötzlich unsere erste Niederlage! Denn auch Serge konnte gegen Beat die ersten zwei Sätze nicht gewinnen. Bei 10:9 im dritten Satz hatte Beat Matchball. Doch Serge konnte das Spiel mit seiner Routine noch drehen und im fünften dann klar gewinnen.

Münchenbuchsee 2 - Aarberg 3 5:5
Serge 3.5 Rögu 0, Christoph 1.5
Diese zwei Punkte haben wir Serge zu verdanken.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2020-03-05 00:13:04

MTTV Cup: Aarberg 1 steht im Halbfinale!

Geiles Happening gestern!!

Zuschauer, Bier, Musik, und vor allem attraktive Spiele beim Viertelfinale vom TTC Aarberg gegen den TTC Münchenbuchsee in unserer schönen hellen Heimhalle.

Die erste Doppelrunde war klar: Julian und Christoph verloren diskussionslos in 3 Sätzen, Ruedi und Christian gewannen diskussionslos in 3 Sätzen. Ein erstes Indiz für unsere starke untere Hälfte!

Dann kamen die Einzel: Julian verlor seinen Match als einziger der Aarberger gegen Reto Lügstenmann, wenn auch knapp im Fünften Satz. Christoph war auch knapp dran, holte sich aber mit einer kämpferischen Leistung den Überraschungssieg gegen den D5 klassierten Oli Jakob. Ruedi und Christoph gewannen beide souverän in 4 Sätzen. Bei allen Einzelspielen gab es wirklich etwas für's Geld! Lange und attraktive Ballwechsel, viele Emotionen und das bessere Ende für Aarberg - die Menge (notta bene ca. 20 Zuschauer) tobte.

Noch einen Punkt brauchten wir aus der letzten Doppelrunde - wir waren uns aber einig, dass wir beide Punkte wollten. Und diese holten wir auch! Ruedi und Julian machten den Halbfinaleinzug mit ihrem Krimi-Sieg klar: Nach einer komfortablen 2:0 Führung schwächelten sie und mussten im Entscheidungssatz sogar noch einen 2:9 Rückstand aufholen, was ihnen aber zum Glück dank Ruedi's Routine und Julian's Sicherheit gelang. Am Ende hiess es 14:12 und 3:2 für uns - Mission accomplished!! Es folgte ein riesen Applaus und Gratulationen aus allen Ecken, sogar von den noch spielenden Chris & Chris. Die beiden konnten ihren 2:1 Vorsprung dann ebenfalls noch verwerten, womit wir faktisch 6:3 gewonnen haben.

Hossaa was für ein Event! MTTV Cup Halbfinale wir kommen - der Pokal ist greifbar nah! :)

Endstand: Aarberg 5 : 3 Münchenbuchsee

P.S. Danke unserem Eventsponsor FocusWater - we found our flow! Das beste und leckerste Vitaminwasser der Schweiz: https://focuswater.ch/#home

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2020-03-04 09:40:23

Schnee-, Regen- und Windschuhlaufen

(Oder wie es unser jüngster Gefährte Nino ausdrücken würde: Unterwegs mit den Bratans.)

Zum Glück hatte es diese Woche noch etwas Schnee gegeben, so dass die letzten zwei warmen und regnerischen Tage nicht alles wegschmelzen konnten. So starteten wir gestern Abend in einer kleinen aber feinen Gruppe zum alljährlichen Schneeschuhlaufen: Claudio, Lorenz (Bruder von Claudio), Christoph, Silvan, Nino, Jülu und ich.

Im Schneematsch beim Langlaufzentrum gestartet, trotzten wir Schnee, Schneeregen und Wind in Richtung Zentralplatz. Unterwegs gabs wie immer den obligaten Glühweinhalt (inkl. alkoholfreie Punschvariante). Gestärkt zogen wir hinauf zur Krete um da beim Zentralplatz den Weg Richtung Métairie de Cléresse einzuschlagen.

Einmal angekommen in der warmen Stube gleicht sich der Ablauf jedes Jahr. Ein kleines Novum gönnten wir uns in Form einer Fleischplatte zum Start. Dafür (Spoileralarm) liessen wir dann dieses Jahr den Fonduenachschlag aus. Begleitet mit dem feinen weissen Traubensäftli kredenzten wir das beste Fondue der Jurakette (oder darüber hinaus). Ist es die Käsemischung? Ist es der grobkörnige Senf? Ist es das Glühweinbödeli? Die körperliche Betätigung vorher? Die feuchtfröhliche Runde? Oder die Kombination aus allen?! Was es auch ist, das Fondue war wie jedes Jahr wieder ein Gaumenschmaus par excellence!

Was danach kommt ist jedem bekannt, der schon mal dabei war: Meringue Créme Chantilly Glace. Verrückte gönnen sich jedes Jahr die grosse Portion, leicht verrückte belassen es bei der kleinen Variante, die anderorts wiederum eine grosse Portion darstellt. Wobei dieses Jahr schienen die Portionen leicht vernünftiger, es gab doch einige Kommentare bezüglich einem Nachschlag. Der kleine Schock danach - kein Limoncello mehr!! OMG!! - linderten wir mit einem Grappa.

Beim Raustreten schlug uns ein kalter Wind entgegen. Auch wich der Schneeregen nun endlich richtigen Flocken, richtig geiles Schneeschuhwetter. Die meisten sind ja entsprechend ausgerüstet (ich komme da nochmal darauf zurück). Der Rückweg war wie immer gefühlt halb so lang. Mit dem Fondue im Magen läufts es sich halt fast von alleine bergab.

Zum diesjährigen Highlight: Unser Doc Martens Tourist. Seine Ausrüstung: Freizeitjacke, Jeans, Kampfstiefel und Schneeschuhe. Nicht Teil seiner Ausrüstung: Turnschuhe (konnte ich ihm doch noch ausreden zugunsten meiner Kampfstiefel), Kappe, Handschuhe, Skihosen. Doch wer war dieser verrückte Haudegen? Ihr wisst es bestimmt.... ;))

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2020-03-01 13:52:05

Senioren mit Sieg gegen Solothurn

Die Senioren hatten schon lange nicht mehr gegen Solothurn gewonnen, also versuchten wir es heute wieder gegen Stano Kovac B12, Jan Spiess C10 und Qani Haziri D4).

Ruedi musste zuerst gegen Qani ran, der stark spielte und Ruedi einen Satz abnehmen konnte, aber am Ende doch verlor. Serge hatte gegen Jan gar nichts zu melden. So ging es auch Christoph gegen Stano, doch nach zwei verlorenen Sätzen kehrte sich das Blatt und Christoph konnte dreimal zu 6 gewinnen - und damit einmal mehr eine Niederlage zufügen.

Ruedi musste in der zweite Runde zwar den ersten Satz gegen Stano abtreten, drehte dann aber auf und gewann in vier Sätzen. Serge hatte gegen Qani zwei enge Sätze, konnte danach aber doch klar in vier gewinnen. Christoph startete schlecht gegen Jan, verlor wieder die ersten beiden Sätze, konnte sich wieder zurückkämpfen. Im fünften Satz wollte die zweite Wende am heutigen Abend dann aber doch nicht gelingen.

Im Doppel gelangen Ruedi und Christoph leider nicht viel, den Gegnern aus Solothurn dafür umso mehr. 4:3 vor der letzten Runde.

Serge erwischte nicht den besten Abend und musste sich auch Stano in drei Sätzen geschlagen geben. Christoph musste gegen Qani ebenfalls einen Satz abgeben, da Qani teilweise phantastische Bälle brachte. Also lag es an Ruedi den Sieg sicherzustellen. Und Ruedi spielte gegen Jan einen sehr guten fünften Satz - er gewann zu 4.

Aarberg - Solothurn 6:4
Ruedi 3, Serge 1, Christoph 2

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2020-02-28 23:58:55

Endspurt in der vierten Liga. Aarberg VI mit 2 Siegen in 5 Tagen.

In den letzten 5 Tagen mussten wir nach Burgdorf und Lyss zu 2 Auswärtsspielen.
Gegen Burgdorf VII erwischte unser Kapitän Claudio einen fast perfekten Tag und gewann alle seine 3 Einzel. Aron und Haui konnten jeweils 2 Einzelsiege beisteuern und so gewannen wir nach dem verlorenen Doppel das Spiel mit 7:3. So klar wie das Ergebnis waren die Spiele aber nicht. 5 Spiele á 5 Sätze und davon konnten wir 4 für uns entscheiden. Es hätte also durchaus auch anders ausgehen können. Das musste unser Verfolger Brügg leidvoll erfahren. Brügg ging im Endspurt bei Burgdorf ein wenig die Puste aus und verlor mit 6:4 (nur 2 Tage zuvor).

Mit Rückenwind fuhren wir dann nach Lyss. Kurz nach Spielbeginn bekamen wir einen hochkarätigen Zuschauer mit Marc. Wollte sich unser aktueller Vereinsmeister und bester Spieler in Aarberg wirklich unser Spiel anschauen? Wer weiss...
Auf jedenfall stachelte uns das wohl zur Hochleistung an. ;-)
Aron zeigte eine konzentrierte Leistung und gewann nahezu alles was es an diesem Abend zu gewinnen war. Bilanz inklusive Doppel 12:2 Sätze und 4 Punkte.
Sina und Haui lieferten sich gegen Mariusz zwei hochdramatische 5 Satz Spiele. Mariusz brachte auch 5 Meter hinter der Platte nahezu alle Bälle zurück und so kam es das ein oder andere Mal zu fantastischen Ballwechseln. Auf der anderen Seite konnten Sina und Haui die brutalen Schmetterbälle von Mariusz zurückbringen, was er auch nicht gewohnt war. Hier und da wurde der Ball auf der letzten Rille zurück gespielt. Dennoch jubelte im Gegensatz zur Vorrunde Mariusz an diesem Abend 2mal.
Alle anderen Spiele konnten wir positiv gestalten und so stand an diesem Abend der zweite klare Sieg zu buche. Da Brügg auf der Zielgeraden schwächelt und auch bei unserem nächsten Gegner Solothurn verlor, wird aus dem Dreikampf um den Meistertitel, nun ein Zweikampf zwischen Langenthal und Aarberg.

Fazit: Wir haben es nun in der eigenen Hand den Meistertitel einzufahren.
Zum Gipfeltreffen kommt es am 25. März in Aarberg. Also alle Vormerken. Und vielleicht haben wir ja dann mehr als einen Zuschauer. Hopp Aarberg.

Burgdorf VII - Aarberg VI 7:3
Claudio 3.0, Aron 2.0, Haui 2.0

Lyss IV - Aarberg VI 2:8
Aron 3.5, Haui 2.5, Sina 2.0

Beitrag erstellt von:Christian Hau am 2020-02-28 17:38:39