Aarberg 3: Geschlossene Mannschaftsleistung

In Brügg gegen Patrick Wingeier B11, Jana Woracek B11 und Andreas Willen C8 hatten wir letzten Mal uralt ausgesehen. Diesmal wollten wir es besser machen. Von weitem klang es so, als hätte Dänu Patrick besiegt, der immer wieder ausrief, am Ende aber doch knapp gewann. Auch Serge musste sich Jana beugen. Christoph konnte eine 2:1-Führung nicht ins trockene bringen und verlor im fünften zu 9 gegen Ändu. 0:3 - kein guter Start. Auch im zweiten Spiel konnte Christoph nichts ausrichten: Netz und Kante entschieden in der Verlängerung für Patrick. Dänu hingegen gewann bereits nach vier Sätzen gegen Jana. Und Serge lieferte sich gegen Ändu einen harten Kampf mit seltsamem fünften Satz: Aus Sicht von Serge: 4:0, 4:3, 7:3, 7:6, 10:6, 10:9 und 11:9. Damit stand es 2:4 - schon besser.

Im Doppel hätten wir uns also den Punktgewinn sichern können: Dänu und Christoph machten zwar mehr Punkte - verloren aber in vier Sätzen - ein Satz zu 2 reicht einfach nicht, wenn man die anderen knapp verliert.

In der letzten Runde spielte Ändu gross auf und schlug Dänu in drei Sätzen. Christoph musste gegen Jana im vierten Satz heikle Momente durchleben, als er eine 9:5-Führung verschenkte und nach 9:10 doch noch 12:10 gewann - und damit den Punktgewinn sicherstellte. Daneben spielte Serge immer noch gegen Pädu. Der fünfte Satz war knapp und die Führung wechselte. Am Schluss gewann Pädu knapp zu 9, obwohl Serge ein sehr gutes Spiel zeigte.

Brügg - Aarberg 7:3
Dänu, Serge und Christoph je 1

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-12-14 00:57:02

3. Liga: Deutliche Heimniederlage gegen die Nachbarn aus Lyss

Gegen die Jungmannschaft aus Lyss unterlagen wir letzten Freitag deutlich. Nur Rögu konnte seine Spiele gegen Yannick und Dario nach Aarberg holen, gegen Jessica blieben wir alle chancenlos. Tobias unterlag zwei Mal im 5. und auch das Doppel mit mir gaben wir im 5. an die Lysser ab.

Somit blieb unser Freitag leider punktelos.

Wir hoffen noch vor Weihnachten auf Besserung...

Beitrag erstellt von:Claudio Weibel am 2017-12-10 18:40:56

1. Liga: Zweimal 6:4, einmal jedoch zu ungunsten von Aarberg 2

Den Leader Port 1 konnten wir letzte Woche noch knapp mit 6:4 bezwingen. Allerdings mussten die Porter auf ihre Nr. 1 Zdisu verzichten. Mit Guy kam jedoch ebenfalls ein Ex-Aarberger zum Einsatz und etwas überraschend bezwang er Ruedi und Frank. Dank dem gewonnen Doppel reichte es jedoch trotzdem zum Sieg.
Frank 1.5, Ruedi 1, Chrigu 3.5

Gestern lief es uns gegen Solothurn 1 weniger optimal, trotz einem Ballverhältnis von 408:388 zu unseren Gunsten mussten wir mit 4:6 als Verlierer von der Platte.
Nicht weniger als 5 Spiele wurden erst im 5. Satz entschieden, dabei konnten wir nur eines für uns entscheiden.
Ruedi konnte trotz Satzführungen (2:0 gegen Fenyösy und 2:1 gegen Chi) den Sack leider an diesem Abend nicht zu machen (lag es am Samichlous-Sack?) und verlor jeweils unglücklich im Entscheidungssatz.
Monika konnte gegen Stano eine 7:1 Satzführung nicht ausnutzen und gegen einen stark aufspielenden Chi verlor sie knapp im 5. Satz. Fenyösy bezwang sie jedoch nach verlorenem Startsatz souverän.
Chrigu gewann seine Spiele ausser gegen Fenyösy mit "Chäs und Brot" und musste gegen Stano sogar einen Matchball abwehren.
Im Doppel konnten wir uns nichts vorwerfen, es war ein Doppel auf hohem Niveau mit vielen schönen Ballwechseln. Aber Chi's Topspinmaschine funktionierte an diesem Abend perfekt und es kam alles zurück.
Nichts desto trotz liessen wir den Abend in der Beiz ausklingen, Chrigu passend mit Chäs und Brot....
Monika 1, Ruedi 0, Chrigu 3


Die Vorrunde schliessen wir auf dem guten zweiten Platz ab, damit sind wir mehr als zufrieden. Wir hoffen auf eine ebenso erfolgreiche Rückrunde!

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2017-12-07 11:33:47

Senioren: Ein gutes Doppel ist immer ein Punkt wert

Gegen Münchenbuchsee(Daniel Soom A16, Ruedi Tschanz B13, Matin Stucki C10) waren unsere Erwartunge nicht besonders hoch, da wir auf unseren besten Spieler Ruedi verzichten mussten, der in der 1. Liga spielte. So kam es dann auch: In den einzelnen hatten wir nicht wirklich eine Chance - aber im Doppel packten wir sie: Serge und Christoph wuchsen über sich hinaus und schlugen die deutlich stärkeren Daniel und Martin mit 3:0 klar. Der Ehrenpunkt war gerettet.

Münchenbuchsee - Aarberg 9 : 1
Serge 0.5, Rögu 0, Christoph 0.5

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-12-07 00:24:02

Senioren: Nur Unentschieden gegen Tabellenletzten

Gegen den Tabellenletzten Belp (Bruno Näf C8, Richard Gehrig C7 und Stefan Morgenthaler C6) wollten wir natürlich gewinnen. Die erste Runde fing aber schlecht an: Zwar gewann Ruedi knapp gegen Richard, doch weder Serge (gegen Bruno) noch Christoph (gegen Stefan) kamen auf Touren und verloren Ihre Spiele. In der zweiten Runde war Ruedi (gegen Bruno) weiter ein sicherer Wert, während Serge (gegen Stefan) und Christoph (gegen Richard) sich bald im fünften Satz wiederfanden: Dort gewann Serge zu 9, während Christoph nach zwei vergebenen Matchbällen (einer 1cm neben dem Tisch) 11:13 verlor.

3:3, also ist das Doppel wichtig. Nach 2:1-Führung vergaben Ruedi und Serge aber die gute Ausgangslage.

Ruedi liess auch in der letzten Runde nichts anbrennen und besiegte Stefan in 3 knappen Sätzen. Serge führte gegen Richard 2:1, sollte die letzten beiden Sätze aber beide zu 9 verlieren. Christoph wurde als letzter fertig: Nach 0:2-Rückstand konnte er Bruno doch noch schlagen.

Aarberg - Belp 5:5
Ruedi, 3, Serge 1, Christoph 1

Damit waren wir aber nicht wirklich zufrieden - es wäre mehr drin gelegen.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-11-29 23:57:44

Nachwuchs: 1. Top-8 Qualifikation in Moosseedorf

Letzten Samstag spielten Nino (U13), Yanis, Annic und Sven (alle U15) in Moosseedorf um den Einzug ins Halbfinale des Top-8.
Alle Aarberg zeigten den ganzen Nachmittag gutes Tischtennis und die Fortschritte der letzten Montaten waren überall zu erkennen.
Die jungen Fischer's räumten gleich gross ab, Sven gewann seine Gruppe souverän, Yanis qualifizierte sicher in seiner Gruppe als zweiter!
Annic und Nino spielten beide auch sehr gut, konnten sich aber als jeweils Dritte ihrer Gruppe knapp nicht qualifizieren.
Die nächste Chance folgt bald, in Solothurn werden die beiden und dann auch Cyrill alles geben um die Quali noch zu schaffen.
Hopp Aarberg!

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2017-11-29 21:53:10

4. Liga: Geschenke sind nicht willkommen.

Letzten Freitag spielten Reto, Nino (danke nochmals!) und ich gegen für uns neue Gegner aus Huttwil (Toni, Markus und Dieter).
Der Start war vielversprechend, Nino gewann gleich sein erstes Einzel, beim ersten Einsatz für unsere Mannschaft. Reto konnte gegen Dieter klar gewinnen und ich musste mich im 5. Satz gegen Toni 9:11 (nach zwei eigenen Aufschlägen!) geschlagen geben.
Die Equippe aus Huttwil riss anschliessend das Spiel etwas auf ihre Seite, was wir zwar zu verhindern versuchten, aber bis nach dem Doppel nicht schafften. So stand es bis dahin 3:4. Der Umgekehrt hätte es nicht nur nach dem Doppel aussehen können, diverse Möglichkeiten drei Punkte in Aarberg zu behalten liessen wir verstreichen. Wir machten allgemein relativ viele Fehler und vergaben viele unnötige Punkte.
Zum Schluss resultierte doch noch ein nach Punkten und Sätzen faires Unentschieden.

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2017-11-29 21:25:53

Knappe Niederlage gegen Solothurn

Gestern am frühen Abend reisten wir zu unserem Vorrundenspiel nach Solothurn. Wir spielten gegen Edina, Enis und Carsten.
Rögu zeigte eine super Leistung und unterlag nur Carsten, nachdem er ihm den Startsatz noch abnehmen konnte.
Ich legte einen äusserst schwachen Start hin, traf bis zur Hälfte des Abends fast keinen Ball und leistete mir über 10 Aufschlagfehler. Erst im Doppel mit Rögu fand ich mein Spiel wieder und konnte meinen Teil zum Doppelsieg beitragen. In der letzten Runde passte mein Spiel etwas besser und ich konnte mich gegen Enis klar durchsetzen.
Thömu, leider immer noch verletzt, unterstützte uns mit bestem Willen und Spielte unter Schmerzen alle 3 Spiele. Leider war er für einen Sieg zu stark eingeschränkt, konnte er doch keinen einzigen Schlag normal ausführen.
So reichte es am Ende nur zu einer unglücklichen 4:6 Niederlage.

Siege: Rögu: 2.5, Claudio: 1.5, Thömu: 0

Beitrag erstellt von:Claudio Weibel am 2017-11-23 21:08:33

Aarberg VI: 9:1 Niederlage gegen Solothurn

Vor rund 3 Wochen (ja ich bin wieder einmal sehr früh mit diesem Eintrag…..:P) spielten wir in Solothurn gegen Klara, Mirsad und Stefan.
In dieser Partie konnten wir aufgrund fehlender Ersatzspieler nur zu zweit antreten. Dies wurde von unseren Gegnern mit „Bedauern“ quittiert.
Cyrill konnte sich in den Mätchen gegen Klara und Stefan nicht durchsetzen. Auffällig war, dass im Spiel gegen ihn sämtliche Spieler einige Netz- und Kantenbälle hatten, was Cyrill entsprechend geärgert hat. Auch im Match gegen Mirsad hatten solche Bälle einen entscheidenden Einfluss.
Gegen Mirsad führte Cyrill einen „mentalen Krieg“. Cyrill holte immer wieder auf, oder verlor einige Punkte nachdem er anfangs eines Satzes einen Punktevorsprung hatte. Der Match endete schliesslich nach 4 Sätzen (8:11, 5:11, 12:14, 8:11) für Mirsad.
Mirsad und Stefan gehören für mich als Gegner zu einer Saison dazu. Entsprechend enttäuschend ist es, dass ich die letzten beiden Jahre den Match gegen sie meist knapp im 4. Oder 5. Satz verloren habe. Noch enttäuschender ist die Tatsache, dass ich keinen einzigen Satz gegen Stefan geholt habe. Es nützt nichts zu erkennen, dass ein Ball keinen Schnitt mehr hat, man sollte auch die eigene Körperhaltung daran anpassen, um den Ball nicht über den Tisch hinaus zu ziehen. Entsprechend diesem Leitsatz habe ich den Match grauenhaft verhauen, respektive „verzogen“.
Der Sieg gegen Mirsad war nach längerer Zeit eine Premiere. Der erste Satz war harzig, ich fand aber bald eine geeignete Taktik und bezwang ihn im vierten Satz 12:10. An dieser Stelle möchte ich dem Club für die Finanzierung meines J+S-Kurses Psyche danken. Auch für mich selbst eine sinnvolle Investition. ;) Gegen Klara habe ich 0:3 verloren. Hier hat mir meine Beinarbeit einen Stein in den Weg gelegt.
Das Doppel spielten wir gegen Klara und Stefan. Niederlage: 11:13 im vierten Satz.
Auch wenn wir uns ärgerten verloren zu haben, waren wir froh, dass wir in unserem Club mit allen Spielern einen respektvollen Umgang pflegen und nicht zu 100% den Mitspieler für eine Niederlage in einem Doppel verantwortlich machen.
Fazit: Wir freuten uns, dass wir nach vier Spielen immerhin einen Punkt abräumen konnten. Ansonsten konnten wir dem Abend aber nicht viel abgewinnen.

Beitrag erstellt von:Angela Flühmann am 2017-11-20 20:40:01

Erfolgreicher Saisonstart der Nachwuchsmannschaft

Gestern traten Sven, Cyrill, Yanis und Nino zu ihren ersten beiden Nachwuchspielen gegen Burgdorf und Herzogenbuchsee in Grossaffoltern an.

Im ersten Spiel setzten sich Sven, Cyrill und Nino in einem Krimi mit 6:4 durch. Cyrill und Sven konnten alle ihre Einzel für sich entscheiden, was aber nicht immer so deutlich aussah. Sven lag in den ersten beiden Spielen zu Beginn zurück, steigerte sich aber stetig und konnte die Spiele drehen. Cyrill zeigte am Anfang keine Mühe, sein schnittreiches Spiel lag den Gegnern gar nicht. Nur sein letztes Spiel wurde zum Krimi, als er nach gewonnenem Startsatz 2 Sätze klar abgab. Er zeigte sehr starke Nerven und holte für sich und für Aarberg den Sieg.
Nino spielte stark auf, wollte er doch unbedingt im Spiel gegen Burgdorf dabei sein. Seinen ersten Match verlor er noch klar, wurde aber immer ruhiger und zeigte sein ganzes Können. In den beiden folgenden Spielen ging er jeweils über die volle Distanz, hatte aber leider beide Male im Entscheidungssatz das Nachsehen.
Das Doppel sollten die beiden Grossen holen. Doch Sven und Cyrill schlugen sich selber. Beide spielten sehr passiv und liessen den Gegner seine Stärken ausspielen. So reichte es nur für einen Satzgewinn und eine 1:3 Niederlage.

Im 2. Spiel gegen Burgdorf wurden nicht mehr ganz so viele Sätze gespielt. Sven und Cyrill wurden dieses Mal von Yanis unterstützt. Den dreien gelang ein klarer 8:2 Sieg.
Cyrill gab dieses Mal keinen einzigen Satz ab. Solide Leistung, weiter so.
Sven kämpfte etwas mehr, musste sich aber ebenfalls nur in 2 Durchgängen geschlagen geben.
Yanis hatte schon etwas mehr zu beissen. Wie zuvor Nino hatte auch er zu Beginn etwas mit den Nerven zu kämpfen und machte unnötige Fehler oder nahm viel zu viel Risiko. So stand es schnell 3:0 für die Gegenseite. Bei seinem 2. Match sah dies schon etwas besser aus, holte er sich doch den 2. Satz. Das Doppel brach die Wende. Die beiden kleinen (Yanis mit Nino) durften dieses Mal antreten. Sie verschenkten den ersten Durchgang nach mehreren Satzbällen mit 15:17, holten sich die beiden folgenden Sätze zu 4 und zu 7, machten im 4. vor lauter Siegesgedanken erneut viel zu viele Fehler aber sicherten sich den Entscheidungssatz klar mit 11:4. BRAVO!
Yanis sichtlich lockerer nach diesem Erfolg knüpfte im letzten Spiel an und holte auch dieses über die volle Distanz nach einem 0:2 Satzrückstand nach Aarberg. Super Leistung, weiter so.

Beitrag erstellt von:Claudio Weibel am 2017-11-20 19:34:08

1.Liga Aarberg – Ostermundigen 5:5

Gegen Ostermundigen mit Winterberger Mänu B14, Möller Beni B14, Yandy B12 und Chatton B14 nur im Doppel, teilten wir uns die Punkte. Mit einem Satzverhältnis von 17 zu 22 für Ostermundigen sind wir mit dem Resultat zufrieden. Da wir alle nicht auf unserem höchsten Niveau spielten oder besser gesagt spielen konnten. Chrigu, Rücken, kassierte erste Saisonniederlage gegen Mänu. Frank, Knie, kam die ersten zwei Partien gegen Münu und Beny nicht auf Touren , rettete uns in der letzten Runde aber das Unentschieden mit einem Sieg gegen Yandy. Ruedi: Linke Schulter gefroren, gilt aber nicht als Ausrede da ich ja nicht Linkshänder bin. Trotzdem Sieg gegen Mänu und im Doppel mit Chrigu nach abgewehrten Matchbällen im fünften Satz.

Fazit: Mediziner an die Säcke wir wollen endlich ohne Handicap verlieren oder gewinnen.

Chrigu 2,5 Frank 1 Ruedi 1.5

Beitrag erstellt von:Ruedi Steiner am 2017-11-17 10:22:56

Findet Aarberg 3 aus dem Tief?

Am Mittwoch spielten wir zuhause gegen Belp mit Bühlmann Ruedi, Stucki Adrian und Stähli Daniel. Unser Ziel war klar: Die letzten punktelosen Spiele vergessen und aus dem Loch finden.

Wir waren alle drei ein wenig angespannt, da doch langsam dringend Punkte hermussten. Serge verlor gegen Adrian klar in drei Sätzen. Die Noppen zeigten keine Wirkung, Adrian spielte zu sichere Angriffsbälle. Christoph gab gegen Daniel einen Satz ab, ansonsten war es eine recht klare Sache. Da Ruedi etwas angeschlagen war, machte ich mir mehr Chancen aus als auch schon. Nach vier klaren Sätzen gab es einen äusserst knappen Fünften, den ich dank hartnäckiger Ballonabwehr gewann.

Serge versuchte sich gleich anzuhängen und gewann auch den Startsatz gegen Ruedi. Danach kippte das Spiel aber und gegen Ende suchte sich Ruedi regelmässig die Ecke aus. Ich hatte unterdessen mit meinem Namensvetter keine Probleme und gewann sehr deutlich 3:0. Christoph knorzte da gegen Adrian schon eher, gewann zwei knappe Sätze (sogar zur zwischenzeitlichen 2:1 Führung), die anderen verlor er aber recht deutlich.

Im Doppel zeigten Christoph und ich endlich wieder mal eine gute Leistung. Der Startsatz ging zwar klar verloren, wir liessen uns aber nicht beirren und kämpften uns im Zweiten rein, den wir dann 12:10 gewinnen konnten. So zogen wir dann auch gleich durch und gewannen das wichtige Doppel mal wieder.

In der Schlussrunde lag also (für beide Mannschaften) noch alles drin. Adrian erwischte einen tollen Abend und liess auch mir keine Chance. Christoph hatte sich einiges vorgenommen und spielte dann auch um den Einzug in den Entscheidungssatz. Beim 10:6 packte dann aber Ruedi ein guter Ball nach dem anderen aus um doch noch 3:1 zu gewinnen. Serge merkte man die Anspannung an, galt es doch gegen den an dem Abend schwächsten Gegner zu Punkten. Die Sätze waren zwar alle knapp aber schlussendlich setzte er sich doch klar in vier durch.
Ein gerechtes Unentschieden.
Serge 1, Christoph 1.5, Daniel 2.5

Fazit: Ein Resultat, dass wir vor dem Match unterschrieben hätten. Wäre ihre Nr 1 dabei gewesen, hätte es wohl etwas anders ausgeschaut. Nun haben wir endlich eine etwas längere Pause um neue Energie zu tanken und dann so weiterzufahren.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2017-11-17 08:22:45

Nationalliga C: Unnötige Niederlage gegen Baar

Gestern empfingen wir am späten Nachmittag die Materialtruppe aus Baar. Nebst Superstar Ding Yi (A20), welcher seit 1968 mit Noppen spielt, reisten sie mit dem Langnoppen-Spieler Rölf Nölkes (B14) und dem Kurznoppen-Spieler Marcel Brandenberger an (C10). Wir rechneten im Vorfeld mit einem Unentschieden, welches uns jedoch schlussendlich verwehrt wurde.

In der ersten Runde spielte Pascal Brunner gegen Marcel Brandenberger und bekundete gegen die Nummer 3 aus Baar keine Mühe und gewann klar in drei Sätzen. Parallel dazu spielte Daniel Brünisholz gegen den starken Langnoppen Spieler Rolf Nölkes, welcher trotz hoher Führung von Daniel Brünisholz schnell mit 2:0 in Führung ging. Daniel vermochte noch einmal auf 2:2 heranzukommen, verlor jedoch im 5. Satz die Partie. Anschliessend spielte Marc Steinhauser gegen Ding Yi und hatte wie erwartet wenig Chancen. Je schneller er spielte, desto wohler fühlte sich Ding Yi und die Partie endete trotz einigen sehenswerten Punkten mit 0:3 aus der Sicht von Marc. In der zweiten Runde verlor auch Pascal Brunner gegen den stark aufspielenden Rolf Nölkes, welcher seine Noppen gekonnt eingesetzt hat und sein Spiel zu jeder Zeit umstellen konnte. Daniel Brünisholz's Taktik gegen Ding Yi war klar: Ballonbälle spielen! Und siehe da, Ding Yi bekundete mit der ungewöhnlichen Strategie tatsächlich leichte Probleme, siegte aber zum Schluss klar mit 3:0. Sobald es notwenig wurde, konnte Ding Yi zwei, drei wenn nicht sogar vier fünf Gänge hochschalten. Marc spielte anschliessend gegen Marcel Brandenberger und hatte wie bereits Pascal Brunner wenig Mühe mit dem Kurz-Noppenspiel der Baarer Nummer drei.

Das anschliessende Doppel mit den Paarungen Marc/Dani und Yi/Brandenberger wurde zum Thriller. Die Aarberger-Paarung konnte sich schlussendlich verdient im 5. Satz durchsetzen und den dritten Sieg buchen.

In der letzten Einzelrunde budgetierten wir die Siege von Marc und Dani und das angestrebte Unentschieden wäre Tatsache gewesen. Marc bekundete jedoch gegen Rolf Nölkes grosse Mühe und siegte im 5. Satz nach abgewehrtem Matchball in extremis in der Verlängerung. Dani bekundete gegen Marcel Brandenberger, welcher schon gegen Luzern einen B13 Spieler besiegen konnte grosse Mühe. Er verlor Schlussendlich wiederum im 5. Satz und musste sich allen drei Gegnern geschlagen geben. Pascal Brunner verlor erwartungsgemäss gegen Ding Yi ebenfalls mit 3:0 und so musste die Aarberger Truppe den Baarer zum 6:4 Sieg gratulieren.

Glücklicherweise verlor der direkte Konkurrent Young Stars Zürich mit 0:10 gegen Tabellenführer Kriens. Somit konnten wir trotz der Niederlage unserer Vorsprung auf einem Punkt ausbauen.

Beitrag erstellt von:Pascal Brunner am 2017-11-12 11:54:31

Aarberg 4: Sieg gegen dezimiertes Grenchen

Gegen Grenchen gewannen wir dank Rögu und Grenchens Verletzungspech 6:4.
Tom Magnusson fällt wegen einer Diskushernie vermutlich die ganze Saison aus und Ralf Graf holte sich nach dem Marathonsatz (22:20) gegen Dani Leutert einen Oberschenkelkrampf, kämpfte sich irgendwie noch durch das Doppel und musste gegen Thömu Forfait geben. Dieser war nicht ganz unglücklich darüber, leidet er doch selber an einem Tennisarm. Das Doppel gewann Grenchen im 5. Satz. Rögu siegte gegen Ralf und Mike, welcher vorher gegen Dani und Thömu souverän in drei Sätzen.

Resultate: Rögu 2+1wo, Thömu 2wo und Dani 1wo

Fazit: Trotz den Leiden war es mit den Grenchner Jungs wieder während und nach dem Spiel sehr amüsant. Im Flughafenrestaurant gab es von der leicht alkoholisierten Bedienung nur noch Nüssli und Salzstängeli zu essen????.

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2017-11-11 01:12:50

Schwarze Woche für Aarberg 3

Nachdem wir am Dienstag gegen die designierten Aufsteiger Herzogenbuchsee keine Chance hatten, erhofften wir uns heute etwas mehr. Doch leider spielte Port in Bestbesetzung: Christian McHale B13, Guy Erkens B11 und Patrick Schneider C7. Christoph hatte die Ehre der erste Gegner des frischgebackenen Papa Guy zu sein. Zuerst hatte Christoph keine Chance, doch nach 0:2 und 6:10-Rückstand, verlor er dann doch erst im fünften. Guy machte zu viele einfache Punkte mit dem Service. Dänu spielte zwei gute Sätze gegen Patrick - aber leider auch drei schlechte, in denen er sich selber schlug (ohne die Leistung von Patrick schmälern zu wollen). Serge hatte gegen Christian keine Chance - wie später auch Dänu und Christoph.

In der zweiten Runde konnte Guy sich gegen Serge in drei knappen Sätzen durchsetzen. Christoph schaffte es wieder einmal eine 2:0-Führung gegen Patrick zu verspielen, setzte sich dann aber im fünften doch noch zu 9 durch.

Im Doppel brachten Dänu und Christoph nicht viel zustande.

Nun mussten noch zwei Siege her für einen Punkt. Christoph konnte diesen gegen Christian nicht liefern. Dänu hingegen spielte sein besten Spiel des Abends und konnte Guy in vier Sätzen bezwingen - auch dank etwas Glück in der Verlängerung - aber das hatten wir uns verdient. Serge spielte ein ausgeglichenes Spiel gegen Patrick, musste sich aber am Ende mit 9:11 im fünften geschlagen geben.

Port 2 - Aarberg 3 8:2
Dänu 1, Serge 0, Christoph 1

In letzter Zeit sind wir nicht vom Glück verfolgt. Das muss sich bessern, sonst wird es schwierig den Abstieg zu verhindern. Wir haben zwar noch einen Punkt Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz, aber bereits 2 Spiele mehr - in denen wir Null Punkte holten :-(

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-11-11 00:23:01

Senioren: Bitterer Abend

Gegen Burgdorf II (Andreas Baumann C10, Ludo Tokar C8 und Jürg Wittwer C7) hatten wir uns einiges vorgenommen. Aber es kam anders. Ruedi konnte seine ersten beiden Spiele klar gewinnen, musste sich aber am Ende Jürg beugen, der einen super Abend reinzog und alles gewann. Christoph verlor nach 2:0-Führung noch drei knappe Sätze gegen Ludo. Gegen Andreas war er auch dran - aber bei einem solchen Netzball bei Matchball im vierten Satz ist nichts zu holen. Serge hatte seinen 5-Sätzer gegen Ludo am Ende, liess sich jedoch von Ludo ewigem Zeitschinden so aus dem Konzept bringen, dass er eine 9:6-Führung noch verspielte. Das Verhalten von Ludo war aber auch unfair und das Time-out ein Hohn, da er eigentlich zwischen allen Punkten eines nahm...
Der Punkt war also im Doppel zu holen. Doch Serge und Ruedi schafften es im vierten Satz 4 Matchbälle nicht zu nutzen.

Aarberg - Burgdorf 2: 8
Ruedi 2, Serge 0, Christoph 0
Der Burgdorfer Sieg war verdient, aber der vierte Punkt war definitiv gestohlen, da Burgdorf alle 3 knappen Fünfsätzer gewann.
Kein Wunder, spielten wir doch mit dem Ersatz des Ersatzes: Frank sollte Christoph ersetzen, konnte aber verletzungsbedingt kurzfristig nicht, so dass doch Christoph einspringen musste.
Ludo hat so lange herumgetrödelt, dass wir erst um 22:40 Uhr fertig waren! Rekordverdächtig. Zu spät, um noch etwas trinken zu gehen nach dem Duschen.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-11-09 00:05:23

4. Liga: Das Unentschieden war serviert...

Doch wir lehnten ab... Gegen Thomas, Rolf und Peter aus Port hatten Dani, Aron und ich gestern schwer zu kämpfen.
Eine Schneise der Verwüstung wollten wir im Vorfeld hinterlassen, diese Schneise entwickelte sich im Verlauf vom Abend zu einem Trampelpfad.
Hart umkämpfte Matches, viele Fehler und knappe Sätze prägten die Szenerie. Bis vor dem Doppel führten wir mit 4:2. Das Doppel schien für Dani und mich auch nicht speziell zu verlaufen, den ersten Satz gaben wir standesgemäss relativ klar ab, konnten die nächsten 2.5 aber relativ stark spielen und den Gegner in Bedrängnis bringen. Im vierten Satz beim Stand von 7:2 verweigerten wir dann das Spiel. Im Anschluss verloren wir nicht nur die Schlacht, sondern auch den Krieg :).
Die Schlussrunde konnten wir auch nicht mehr erfolgreicher gestalten. Für Aron, Dani und mich war die Sache schon nach drei respektive vier Sätzen gegessen.

Port 5 : Aarberg 5
6:4

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2017-11-08 07:57:56

Aarberg 3: Kräfte sparen...

...in Herzogenbuchsee.

Gegen Roger, Marcus und Jürg waren 0 Punkte budgetiert, gegen überraschende Punkte hätten wir uns aber nicht gewehrt.

Zum Start gelang tatsächlich fast eine überraschende 2:1 Führung. Am Ende verloren aber Christoph und ich unsere Matches in fünf Sätzen. Christoph relativ klar, ich dann sehr klar.

Trotz den beiden Fünfsätzer kam bei den Hooliganzuschauer auf der Gallerie nicht ausufernde Stimmung auf. Auch wenn das Bier in Strömen floss... ;)))

Wahrscheinlich wars die Vorahnung: In den restlichen Matches gewann nur Serge noch einen Satz. So verloren wir verdient 0:10.

Jetzt gibts eine Trostpizza...

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2017-11-07 21:58:18

Nationalliga C: Wichtiger Sieg gegen Young Stars Zürich

Nach dem 6:4 in Thun, konnte Aarberg 1 auch gegen den direkten Tabellennachbarn Young Stars Zürich mit 7:3 gewinnen. Die Equipe um Samir von Däniken (B15) reiste mit Léon Mamié (B15) und dem ehemaligen Spitzenspieler Fabian Meier (B13) an. Die Zürcher waren im Vorfeld dieser Partie aufgrund ihrer Klassierungszahl (43) leicht favorisiert.

Im ersten Spiel traf Pascal Brunner auf Fabian Meier, welchen er trotz verlorenem 2. Satz deutlich mit 3:1 bezwang. Gleichzeitig musste sich Daniel Brünisholz gegen Samir von Däniken nach einer spannenden Partie mit einem stetigen Auf und Ab im 5. Satz geschlagen geben. Marc Steinhauser gab sich trotz verlorenem 2. Satz gegen den ehemaligen Jugend-Nationalspieler Léon Mamié keine Blösse und zeigte sich wie gewohnt souverän. Nach den ersten drei Partien stand es also 2:1 für Aarberg 1. In der zweiten Runde traf Daniel Brünisholz auf den ehemaligen Spitzenspieler Fabian Meier, den er in einem sehr engen Match (in jedem Satz zwei Punkte) dennoch mit 3:1 niederringen konnte. Gleichzeitig spielte Pascal Brunner gegen Léon Mamié. In einem sehr umkämpften Spiel konnte Pascal Brunner sich im 5. Satz relativ deutlich mit 11:7 durchsetzen. Marc Steinhauser überliess im drauffolgenden Spiel der Zürcher Nummer 1 keinen einzigen Satz und gewann deutlich mit 3:0.

Das anschliessende Doppel schien eineinhalb Sätze lang aus dem Runder zu laufen, ehe Marc bei 0:1 und 5:9 einen sogenannten Chop-Block aus der Wunderkiste zauberte. Die Zürcher waren davon so beeindruckt, dass sie im 2. Satz keinen Punkt mehr buchen konnten und diesen mit 9:11 verloren. Dieser Schlag war dann auch die Wende im ganzen Spiel, dass Daniel Brünisholz und Marc Steinhauser letztlich souverän mit 3:1 gewinnen konnten. Es lief gut für das Fanionteam aus Aarberg und man war sich nach dem Doppel bewusst, das mit einer guten letzten Runde sogar die 4 Punkte in reichweite lagen. Daniel Brünisholz und Pascal Brunner verloren jedoch ihre beiden Spiele unglücklich gegen Léon Mamié, respektive Samir von Däniken wiederum im 5. Satz und konnten keinen Sieg mehr beisteuern. Marc Steinhauser zeigte gegen Fabian Meier seine mit Abstand beste Leistung an diesem Abend und musste seinem Kontrahenten bei 10:0 im Startsatz sogar einen Aufschlagfehler gutschreiben. Er gewann auch dieses Spiel sehr deutlich mit 3:0 und konnte so den 7. Sieg für Aarberg 1 buchen.

Mit diesem Sieg konnten wir die Abstiegsplätze verlassen und etwas Boden gutmachen. Am nächsten Samstag treffen wir um 16.00 Uhr bereits wieder auf einen direkten Tabellennachbarn. Der TTC Baar mit ihrem Weltklasse-Spieler Ding Yi, ehemalige Nummer 9 der Weltrangliste und mehrfacher Österreichischer Meister ist zu Besuch. Schon alleine diese Fakten sind doch ein Besuch wert :-)

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Päscu, Marc und Dani

Beitrag erstellt von:Marc Steinhauser am 2017-11-07 08:51:38

1. Liga: Aarberg 2 wieder auf Platz 1

Nach drei Siegen zum Saisonbeginn verloren wir gegen Münchenbuchsee (Daniel Soom, Reto Lügstenmann, Martin Stucki) mit 4:6 unsere erste Saisonpartie.
Ein Unentschieden wäre aber durchaus im Bereich des Möglichen gelegen... Ruedi erfüllte mit seinen zwei Einzelsiegen gegen Reto und Martin die Erwartungen, hingegen konnte Monika im fünften Satz gegen Reto eine 10:6 Führung nicht ins Trockene bringen und auch Frank kam nicht auf Touren, so dass die Niederlage feststand.
Ruedi 2, Monika 1, Frank 1

Das wir diese Niederlage gut verdaut hatten, zeigte sich diese Woche. Mit zwei 8:2 Siegen hievten wir uns wieder an die Tabellenspitze!
Das Spiel gegen Hindelbank (Christoph Hofer, Dafid Gundi, Markus Kobel) war eine recht deutliche Sache im Vergleich zum Sieg gegen Bern (Jürgen Kurras, Thomas Hügli, Samuel Morales).
Chrigu ging in allen Einzel- und Doppelspielen wie gewöhnt souverän und ungeschlagen von der Platte und musste in den Einzeln nur zwei Sätze abgeben. Gegen Hindelbank blieb auch Frank wieder einmal ungeschlagen. Monika hingegen hatte nicht den besten Abend und konnte nur gegen Markus gewinnen.
Chrigu 3.5, Frank 3.5, Monika 1

Beim Spiel gegen Bern ging es hin und her und insgesamt sechs Spiele endeten erst im fünften Satz, wobei wir vier Mal das besser Ende auf unsere Seite hatten. Ruedi holte schon wie gegen Hindelbank zwei wichtige Siege. Frank spielte an diesem Abend die maximal möglichen 20 Sätze und konnte das letzten Spiel gegen Samuel nach insgesamt fünf abgewehrten Satzbällen mit 18:16 glücklich für sich entscheiden.
Chrigu 3.5, Frank 2.5, Ruedi 2

Beitrag erstellt von:Frank Sporbeck am 2017-11-05 18:39:45

Nachtrag Aarberg 4: Bittere Heimniederlage gegen Brügg

Am 18.10. traten wir zuhause gegen Woraczek Michael, Prebek Stephan und Villiger Jürg an. Es wär eine emotionale Partie, wollten wir doch an unser gutes Resultat aus dem letzten Spiel anknüpfen und weiter punkten. Leider gelang dies knapp nicht. Thomas und ich verloren beide unser zweites Spiel im 5. Satz unglücklich mit 9:11. Ich gab mein Spiel sogar nach einer 2:0 Satzführung aus der Hand.
Im Doppel konnten wir uns noch nicht von unseren Niederlagen erholen und zeigten über 3 Sätze ein sehr schwaches Spiel.
Somit war unsere Chance auf einen Punkt schon fast weg, da ich in der letzten Runde gegen Prebek ranmusste, der zuvor alle seine Spiele gewonnen hatte.
Und so kam es leider auch. Thomas und Roger gewannen die ersten Spiele des Abends für Aarberg, ich blib sieglos. So unterlagen wir mit 2:8.

Siege: Thomas 1, Roger 1, Claudio 0

Beitrag erstellt von:Claudio Weibel am 2017-11-03 15:24:57

Senioren: Erster Sieg

Gegen Port (Dirk Hofmann B15, Urs Lüthi C8 und Markus Gmür C7) erwarteten wir ein ausgeglichenes Spiel (ausser gegen Dirk). So war es dann auch: Dirk gewann seine drei Spiele, musste gegen Ruedi und Christoph aber beissen und je einen Satz abgeben. Urs hingegen erwischte nicht den besten Abend und musste sein Startspiel gegen Serge nach 2:0-Führung doch noch abgeben - zu 9 brachte es Serge im fünften nach Hause. Gegen Ruedi gewann Urs einen Satz, zu mehr reichte es nicht. Auch Christoph musste ihm einen Satz abgeben, gewann aber dann doch überraschend deutlich. Markus überraschte Ruedi zwar mit einer 5:0-Führung, verlor aber doch in 3 Sätzen. Christoph verlor den dritte Satz zu 3 und sah schwarz - kämpfte sich aber zurück und gewann doch noch im fünften. Auch Serge verlor den dritten Satz zu 3 und kämpfte sich zurück, verlor dann aber doch unglücklich im fünften.

Den Sieg holten wir uns nicht zuletzt dank des Doppels, das Ruedi und Christoph nach verschlafenem Startsatz knapp in 4 Sätzen gewannen (zweimal in der Verlängerung, wobei eine Satz gestohlen war).

Aarberg - Port 6:4
Ruedi 2.5, Serge 1, Christoph 2.5

Damit haben wir nun eine ausgeglichene Bilanz nach 4 Spielen: 5:5, 4:6, 5:5 und 6:4. Damit können wir zufrieden sein.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-11-02 00:03:01

Aarberg 4: Wichtiger 9:1 Sieg in Moosseedorf

Gegen das Schlusslicht Regio Moossee (Stöckli André, Schibli Gaudenz und Riem Mathias) mussten unbedingt wieder Punkte her. In der ersten Runde gewannen Thömu und Rögu, wobei Rögu gegen Mathias erstaunlich Mühe hatte und ihm noch einen Satz überlassen musste. Claudio kam mit Andrés Noppen überhaupt nicht klar und verlor sein Einzel deutlich.
In der zweiten Runde hatte Claudio dann gegen Mathias und Rögu gegen Gaudenz keine Mühe, Beide gewannen klar in drei Sätzen. Thömu musste gegen André über fünf Sätze. André setzte sein Material sehr gut ein, machte kaum Fehler, bestimmte mit Ausnahme des zweiten Satzes auch das Spiel und kam im 4. Satz auch zu Matchbällen. Doch Thömu gewann dann irgendwie den Satz mit 15:13 und liess im 5. Satz dann nichts mehr anbrennen.
Das Doppel war dann eine richtige Tortur, wir lagen schnell mit 0:2 Sätzen zurück, Claudio traf kaum einen Ball und ärgerte sich über Andrés Material. Doch wir kämpften uns zurück und gewannen den 3. Satz mit 18:16. Danach spielten wir dann etwas befreiter und gewannen das Doppel doch noch.
In der letzten Runde setzten wir uns alle in 3 Sätzen durch, André konnte gegen Rögu, wie alle Jahre gar nichts ausrichten.

Resultate: Thömu 3.5, Rögu 3, Claudio 2.5 Siege

Fazit: Vier wichtige Punkte und ein schmerzender Tennisarm

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2017-11-01 09:26:45

Dritte Niederlage im vierten Spiel für Aarberg V

Am Freitag spielten Dani, Reto und ich zu Hause gegen Claudio, Beat und Christian.
Das Ziel steckten wir uns hoch, wollten nach dem Sieg über Grossaffoltern gleich nachlegen. Doch es kam nicht wie gewünscht. Münchenbuchsee welches in einer starker Besetzung antragt, D5, D5 und D3 legte uns einige Steine in den Weg. Die erste Runde verloren wir komplett, wenn auch teilweise in sehr engen Sätzen und Dani gegen Christian erst im Fünften. Die zweite Runde schien ähnlich zu laufen, doch Reto spielte gegen Beat sehr stark und schlug diesen in drei knappen Sätzen! Dani und ich mussten, wenn auch erneut knapp, gegen Claudio und Christian unten durch.

Das Sigg-Sagg-Sugg hat Dani und mich als Paarung gegen Beat und Claudio erkoren. Wir zeigten nur im 3. Satz eine kurze Schwäche, konnten die Partie im Vierten dann für uns entscheiden. Die Hauptprobe für das Zweierturnier am Samstag war geglückt (1/4 Final out, aber ein super Doppel gespielt!).

Mit einer Vollrunde hätten wir uns noch ein Unentschieden erspielen können. Ruedi, der nun als Coach auf der Bank sass, stellte uns dies in Aussicht. Leider zog aber Christian einen derart guten Abend ein, dass er uns alle schlagen konnte, da nützte auch die Resultatkosmetik von Dani und mir gegen Beat und Claudio nichts mehr. Schade! Bei einem Ballverhältnis von 370 zu 377 hätte man auch auf ein 5:5 schliessen können, 4:6 hiess es aber am Schluss.

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2017-10-29 19:01:52

Aarberg 3: Wichtige Partie in Solothurn

Gestern Abend spielten wir in Solothurn die wichtige Begegnung gegen Yiuwing, Thomas und Matthias.

Prolog:
Unsere Matches gegen Solothurn nehmen langsam Derbycharakter an. Für beide Mannschaften gilt es jeweils gegen einen direkten Mit-Abstiegskandidat wichtige Punkte zu sammeln. In Vergangenheit machten wir dies meist etwas besser, wobei da immer auch viel Glück dabei war. Es waren stets höchst umkämpfte Partien, oft gewürzt mit bitteren/süssen Fünfsatzdramas. Das war auch bei Yiuwing noch in Erinnerung, bemerkte er doch bei seinem Verschiebungsbegehren "ihr gewinnt ja sowieso". Er mausert sich zum Tiefstaplerprofi. ;)

Rein in die Partie/Party:
Ich erwischte einen Kaltstart wie er im Lehrbuche steht und ging 0:3 gegen Yiuwing unter. Ich war blockiert und er wusste nicht so recht wie ihm geschah. Die Regel war eigentlich bisher stets ein Fünfsätzer zu (meist) meinen Gunsten ;).
Christoph spielte gegen Matthias wie ein Christoph spielt: Fünfsätzer. Knappe Fünfsätzer. Seine drei Gewinnsätze verbuchte er allesamt mit 2 Differenz, zweimal Verlängerung, den letzten zu 9.
Sertscho hatte gegen Thomas viel Pech, hätte eigentlich die eine 8:2 Führung heimbringen sollen. Stattdessen konnte sich Thomas in vier Sätzen durchsetzen.

Gegen Yiuwing spielte er es dann erfolgreicher zu Ende und konnte ihn 3:1 bezwingen. Nur zwei Sätze mit Differenz 2, kann man schon als klarer Sieg verbuchen. :)
Christoph, man kann es erahnen, spielte gegen Thomas einen Fünfsätzer. Kleine Rechenaufgabe für Zwischendurch: Er gewann insgesamt 35 Punkte und verlor keinen Satz zu 0. Wie gab er die beiden nicht gewonnenen Sätze ab? Kurios, aber wenns trotzdem reicht ist's ja gut.
Matthias verlor bisher alle seine Fünfsatzmatches dieser Saison. Ich zeigte ein leicht bessere Leistung als im Startmatch, aber nur leicht. Es lief nicht bei mir. Beim 9:9 im Fünften bei eigenem Service dachte ich: Dani (Leutert), bisch ä geile Siäch... um dann kläglich beide Service abzugeben.

Das Doppel. 0:3. Punkt.

Ah die Schlussrunde. Einst die grosse Stärke von Aarberg 3. So manche Vollrunde zum Schluss geistert noch in den Erinnerungen vor Allem von der vorletzten Saison herum.
Ich konnte mich im Doppel endlich warmspielen und spielte den Match gegen Thomas am Ende klar nach Hause. So stand es 4:4, als ich auf dem Bänkli Platz nahm. Es war für beide Mannschaften noch alles möglich.
Sertscho verlor zwar den Startsatz gegen Matthias, danach war aber Endegele(ä)nde für Matthias. In den drei weiteren Sätzen gab Serge gerade mal noch 11 Punkte ab. Etwas ärgerlich die Niederlage gegen Thomas, aber sonst ein gelungener Abend für Serge. Zwei Punkte schonmal sicher.
Und Christoph? Diesmal kein Fünfsätzer. HA, haste gedacht, natürlich spielte er nochmal einen Fünfsätzer! Trotz vielen vergebenen Matchbällen beim 16:18 im vierten, konnte er das Spiel äusserst deutlich 11:8 (;-)) im Fünften gewinnen.

Solothurn 3 - Aarberg 3: 4:6
Serge: 2, Christoph 3, Daniel 1

Fazit:
Finden wir zu alter Schluss-Vollrunde-Stärke zurück? Wir hoffen es doch. Wie so oft punkten wir gegen Solothurn dank den Fünfsatzdramas. Der Ligaerhalt ist mit diesem Sieg wieder eher möglich, aber das ist noch ein laaanger Weg. Hopp Aarbärg.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2017-10-26 11:09:53

Osterundigen 3 zu Gast bei Aarberg 3

Ostermundigen trat heute Abend mit Peter B13, Michel und Adrian (beide C8) an.

Christoph spielte gegen den Doppelkurzenoppenspieler Adrian vier höchst ausgeglichene Sätze mit jeweils zwei Differenz, verlor dann aber im Fünften den Faden und verlor diesen klar. Gegen Peter (hier war nur noch auf der Rückhand ein spezieller Antitop-Belag) konnte er sich von Satz zu Satz steigern, verlor aber den Dritten dann weit in der Verlängerung 18:16. Michel konnte seine starke Vorhand richtiggehend entfalten und so spielte er im Vierten (Zitat Peter:) "den besten Satz der Saison*.

Sertscho startete fast gleich wie Christoph. Nach grösstenteils sehr knappen Sätzen musste er zum Start gegen Michel in den Fünften. Dort riss dann auch bei Sertscho der ominöse Faden und er verlor klar zu 5. Gegen die Geschosse vom Kurznöppeler Adrian wehrte er sich mit allen Mittel und ging auch über die volle Distanz. Hier machte er es aber besser als im Startmatch und gewann zu 8. Gegen Peter war am Ende nix zu machen.

Ich startete schlecht in den Abend und spielte gegen Peter schwach. Dazu der stärkste Gegner, das geht nicht auf. Gegen Michel konnte ich mich dann steigern und gewann den augeglichenen Match in einem klaren Fünften. Gegen Adrian konnte ich leider zwei Sätze in der Verlängerung nicht gewinnen, was dann eine zu grosse Hypothek war. 1:3 verloren.

Wie ein altes chinesisches Sprichwort von mir ¦-) besagt: Im Doppel wird in 3 von 4 Begegnungen ein Punkt entschieden. So auch heute. Etwas skuril: Wir wiederholten einen Punkt im Fünften beim Stand von 3:5, gewannen dann den Satz 11:5.

Aarberg 3 - Ostermundigen 3: 3:7
Christoph: 0.5, Serge 1, Ich 1.5

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2017-10-20 23:54:44

MTTV-Cup-Sieg

In der ersten Runde des MTTV-Cups trafen wir auf Hindelbank: Hofer Christoph B13, Dafid Gundi B12, Tharcheka Nadarajah D2 und Peter Wagner D2. (Als ich noch Ostermundigen war, spielte ich schon zweimal gegen Hindelbank im MTTV-Cup - beide male im Final, wobei wir uns die Siege aufteilten: Es gewann immer die Auswärtsmannschaft.) Das erste Doppel war sehr eng umstritten, am Ende verloren Ruedi und Daniel im fünften zu 9. Dänu und Christoph hatten weniger Probleme, was auch darauf zurückzuführen war, dass Dafid nicht seinen besten Tag hatte. Das zeigte sich auch im nächsten Spiel, das er gegen Ruedi relativ klar verlor. Gleichzeitig verlor aber Dänu gegen den starken Christoph. Im hinteren Paarkreuz hatten Daniel und Christoph wenig Mühe mit den schlechter klassierten Gegner(innen).

4:1 - noch ein Sieg bis zum Gewinn des Spiels. Das konnten Daniel und Christoph in ihrem Doppel gut beisteuern, so dass der letzte Satz im anderen Doppel nicht mehr richtig spannend war, da es schon klar war, dass wir gewinnen. So konnten sich unsere Mannen die Niederlage erlauben.

Aarberg - Hindebank 5 : 3
Ruedi 1, Dänu 0.5, Christoph 2, Daniel 1.5

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-10-19 21:38:24

Aarberg V - Grossaffoltern II: 8:2

Gestern Abend spielten Reto, Aron und ich in Grossaffoltern gegen Kathrin Kehl, Peter Moser und Hans Ruedi Wernli (Ersatz).
Reto konnte sich im Verlauf des Abends kontinuierlich steigern. Nachdem er sein erstes Spiel gegen Kathrin in vier knappen Sätzen verlor, ging er gegen Peter nach fünf ebenfalls knappen Sätzen als Sieger vom Tisch und bekundete schliesslich gegen Hans Ruedi keine Mühe mehr.
Bei Aron lief's anders rum. Nach zwei klaren Siegen gegen Hans Ruedi und Kathrin, musste er sich in der letzten Runde gegen Peter geschlagen geben ("come on!!!!" war dann etwas seltener zu hören).
Ich hatte an diesem Abend keine Mühe und gewann alle drei Spiele ohne Satzverlust.
Im Doppel waren Aron und ich nicht zu bremsen. Wir harmonierten super und dominierten vom ersten Ball an, so dass wir schliesslich in drei klaren Sätzen gewannen.
Reto: 2; Aron 2.5; Dani: 3.5

Beitrag erstellt von:Daniel Leutert am 2017-10-17 10:49:51

Marc Steinhauser ist neuer Clubmeister

An diesem warmen Herbstnachmittag fanden leider nur gerade 14 Aktive den Weg in die Turnhalle zur diesjährigen Clubmeisterschaft. Die Spiele waren umkämpft und teilweise hochdramatisch. Im sehr spannenden Finalspiel setzte sich Marc Steinhauser schlussendlich gegen Chrigu Fischer im 5. Satz durch. Dies obwohl er im 4. Satz nach einem unheimlich langen Ballwechsel vor Erschöpfung ein Timeout nehmen musste und ihm nach diesem Ball bis Satzende keiner mehr gelang. Alle Vorteile lagen vor dem Entscheidungssatz eigentlich bei Chrigu. Doch Marc fand ins Spiel zurück und entschied den 5. Satz dann doch klar für sich. Vielleicht fehlte Chrigu nach den Ferien und dem Berlin-Marathon etwas der letzte Siegeswille.

Rangliste:
1. Marc Steinhauser
2. Christian Fischer
3. Monika Göggel
4. Daniel Brünisholz
5. Frank Sporbeck
6. Christoph Lieb
7, Ruedi Steiner
8. Daniel Aebi
9. Thomas Herren
10. Serge Baumann
11. Reto Bieri
12. Cyril Küffer
13. Nino Riedo
14. Yanis Fischer

Wir danken an dieser Stelle den Organisatoren Monika und Reto für die Organisation des traditionellen Clubturniers. Wir hoffen nächstes Jahr wieder mehr Aktive in der Halle begrüssen zu dürfen. Eng zwischen den Tischen wurde es dieses Jahr eigentlich nur im Restaurant Löwen, der zum Bersten voll war und gerade noch genügend Plätze frei hatte, damit wir nach dem langen Sportnachmittag noch etwas Richtiges essen und trinken konnten.

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2017-10-14 22:17:33

Aarberg 3 in unbespielbarer Halle

Letztes Jahr gewannen wir gegen Kirchberg im Heimspiel 8:2 - auswärts verloren wir hingegen 2:8, weil weder Serge noch Christoph in dieser Halle spielen konnten. Christoph wollte nie mehr dahin - musste heute aber wieder - gegen Ramon Sprecher C9, David Lips C8 und Martin Wittwer C7. Dänu hatte im ersten Spiel gegen David keine echte Chance. Serge gewann zwar gegen Martin einen Satz, aber nicht mehr. Christoph hätte eigentlich gegen Ramon 3:0 gewinnen müssen: Er führte in diesen Sätzen 8:4, 10:6 und 6:1 - und gewann nur den zweiten - in der Verlängerung. Netzbälle des Gegners bei 10:9 sind einfach unpraktisch... Fazit: 0:3.

In der zweiten Runde war Dänu langsam an die Halle gewöhnt und gewann in 5 Sätzen gegen Ramon. Serge konnte sich nicht an die Halle gewöhnen und verlor 0:3 gegen David. Christoph spielte gegen Martin unglücklich: Schnell lag er 0:2 hinten, obwohl er im zweiten Satz ein 5:10 aufholte - wieder ein Netzball bei Satzball. Im dritten wehrte Christoph 3 Matchbälle ab und gewann 12:10. Im vierten wehrte er gar 7 Matchbälle ab - der 11. Matchball war dann aber einer zu viel.

Im Doppel spielten Dänu und Christoph nur einen Satz lang wirklich gut und verloren im fünften - nicht ohne wieder zweimal bei Satzball Netzbälle zu erhalten. 1:6 - höchste Zeit für die Aufholjagd.

Dänu spielte zum x-ten Mal gegen Martin 5 Sätze. Und trotzdem habe er bisher immer gewonnen. So auch heute. Serge konnte gegen Ramon beinahe einen Satz gewinnen (13:15). Mehr lag nicht drin. Christoph nahm David den ersten Satz an diesem Abend ab. Im vierten lag er 10:8 vorne und glaubte den letzten Punkt schon gemacht zu haben als dieser doch noch auf den Tisch viel. Auch in diesem Spiel durfte das nicht fehlen: Netzball bei Satzball - natürlich gegen Aarberg.

Fazit: In dieser Halle kann man nicht spielen - man sieht die Bälle nicht, macht viele Schupffehler und schlägt den Rest hinten hinaus. Es ist schrecklich. Ich will nie mehr dahin.

Kirchberg - Aarberg 3 8:2
Dänu 2, Serge und Christoph waren nicht da

Die Geschichte hat sich also wiederholt. Hauptsache wir schlagen Kirchberg im Rückspiel zu Hause wieder 8:2.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-10-14 00:46:31

Senioren mit Unentscheiden

Gegen Burgdorf 1 (Stefan Gerber B11, Stephan Sommer C10, Martin Meisterhans C9) waren wir gefordert. Ruedi präsentierte sich, obwohl leicht grippig, in einer guten Form und konnte alles gewissen - ausser dem Spiel gegen Martin, das ihm aus unerklärlichen Gründen im fünften entglitt.
Serge konnt beinahe Stefan schlagen (zu 9 im fünften) und bezwang danach sicher Martin. Christoph verschoss sein Pulver im ersten Spiel gegen Martin, das er sicher gewann, danach waren die Gegener zu stark und Christoph zu fehleranfällig. Bitter war der Moment als fast zeitgleich Ruedi und Serge ihren 5-Sätzer verloren und wir mit 2:4 in Rückstand gerieten. Sie rehabilitierten sich aber gleich anschliessend mit dem im fünften Satz gewonnen Doppel.

Aarberg - Burgdorf 1 5:5
Ruedi 2.5, Serge 1.5, Christoph 1

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2017-10-12 20:42:17

Aarberg 4: Endlich gepunktet

Nach drei Spielen und 0 Punkten wollten wir heute gegen Burgdorf 5 (Huber Daniel, Breuer Leonie und Veraguth Luca) unbedingt punkten. Die Mission gelang, Thömu und Rögu glänzten und gewannen sämtliche drei Einzel. Auch Claudio wurde für seinen Trainingsfleiss der letzten Wochen mit zwei Siegen belohnt. Er musste nur gerade gegen Daniel als Verlierer von der Platte und siegte gegen Leonie und Luca. Einen detaillierten Beschrieb des Doppels lassen wir hier mal weg, es begann schon denkbar schlecht mit 4 Netz- und Kantenbällen von Burgdorf in den ersten zwei Punkten des Spiels...

Danach konnten wir unseren ersten Sieg und die ersten Punkte mit einer grossen Portion Pommes à trois (bestellt à deux) im Löwen ausgiebig feiern!! Nie hätten wir damit gerechnet, dass es heute 4 Punkte gibt. Die Situation in der Tabelle hat sich jetzt auch deutlich gebessert!

Resultate: Rögu 3, Thömu 3 und Claudio 2 Siege

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2017-10-12 00:05:37

Knappe Niederlage für Aarberg 3

Gestern Abend spielten Christoph, Marc W. und ich gegen die 3 von Burgdorf 3 unsere 3. Runde.

Unser Sergeersatz Marc konnte leider nicht ganz auf die Platte bringen, was erwartet wurde (wir haben da natürlich drei Siege erwartet ;). Einzig gegen Junker Simu spielte er wie aus einem Guss und schlug ihn diskussionslos 3:0. Gegen Chrus hatte er Mühe beim Return und gegen den jungen Ramon verlor er etwas überraschend.

Ich spielte gegen Chrus einen Satz sehr gut, baute dann aber recht ab und verlor drei klare Sätze. Der junge Ramon war von Christoph noch etwas demoralisiert (siehe unten) und spielte entsprechend sehr fehlerhafte drei Sätze. Zu meinem Glück, denn ich spielte auch nicht gerade berauschend. Gegen Junker spielte ich sicherlich den besten Match an dem Abend, verlor aber dreimal mit zwei Punkten Differenz.

Christoph spielte wohl am besten der Aarberger (bis aufs Doppel, da gingen wir beide 0:3 unter). Gegen Junker war nix zu holen, gewann aber die beiden anderen Matches im Fünften. Einmal mit 2:0 Führung, einmal mit 0:2 Rückstand. Klassische Christoph Matches, hauptsache Fünfsätzer. ;)

Aarberg 3 - Burgdorf 3: 4:6

Christoph 2, Marc 1, Daniel 1

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2017-09-23 14:19:43

Aarberg 4: Port 3 eine Klasse zu stark

Gegen den Absteiger aus der 2. Liga waren wir (Serge, Thömu und Claudio) heute chancenlos. Lediglich Serge konnte sein zweites Einzel gegen Urs siegreich gestalten. Thömu musste gegen den selben Spieler im ersten Einzel trotz 2:0 Satzvorsprung nach grossem Kampf noch als Verlierer vom Tisch. Claudio konnte als kurzfristiger Ersatz für den grippeerkrankten Rögu gegen die starken Porter leider gar nichts ausrichten.

Immerhin das Doppel konnten wir für uns entscheiden, wobei hier gesagt werden muss, dass ein wir wie Maria zum Kind zu Sieg gekommen sind, höchst glückhaft im 5. Satz. Es hatte leider aufgrund unserer Einzelleistungen keine positive Auswirkungen für uns.

So müssen wir nach drei Spielen weiterhin auf unseren ersten Saisonpunkt warten, die Lage ist bereits recht ungemütlich.

Wenigstens konnten wir uns nach dem Match an den leckeren Pizzen im Schlössli in Ipsach erfreuen.

Resultate: Serge 1.5, Thömu 0.5 Claudio 0 Siege

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2017-09-20 17:11:40

Aarberg 6: Leider schon wieder eine Niederlage

Gegen die höher klassierten Brügg Spieler konnten wir leider kein Spiel zu unseren Gunsten entscheiden. Immerhin gewannen wir im Doppel sowie Angela und Cyrill im Einzel je einen Satz. Wir haben trotzdem viele gute Erfahrungen gesammelt und es waren tolle Spiele.

Brügg-Aarberg: 10:0

Beitrag erstellt von:Sven Fischer am 2017-09-19 16:48:01

Zweites Spiel, zweite Niederlage für Aarberg 5

Gestern Abend spielten Reto, Daniel und ich zu Hause gegen die mit einem Sieg in die Saison gestarteten Solothurner Germano, Beat und Jérome.
Zu Beginn sah alles noch in Ordnung aus, Reto verlor zwar in einem hart umkämpften Spiel gegen Jérome im 5. Satz zu 10, auf der Leistung liess sich für einen Aussenstehenden aber aufbauen.
Dani konnte sich relativ deutlich in vier Sätzen gegen Germano durchsetzen, und ich benötigte ebenfalls deren vier gegen Beat.
Dani behielt als Einziger sein Niveau bei und setzte sich auch gegen die andern beiden durch. Reto und ich mussten im Anschluss nur noch als Verlierer von der Platte. Einem fehlenden T-Shirt konnten wir heute die Schuld leider nicht in die Schuhe schieben. Wir entschieden uns daher für die überproportional anwesenden Versicherungsmitarbeiter :P
Das Sigg-Sagg-Sugg erkürte Reto und Dani als Doppelspieler. Gegen Jérome und Germano konnten sie aber nur im ersten Satz ihr volles Potenzial zeigen, die nächsten drei Sätze gingen an die Solothurner, wenn auch knapp.
Sehr positiv zu erwähnen, wäre wieder einmal der Nüsslersalat, die Vielfalt an Sandwiches und die Geselligkeit unserer Gegner im Restaurant Löwen, welche wir auch zu später Stunde noch erhielten :)

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2017-09-16 20:39:19