Nachwuchs Klubmeisterschaft

Vergangenen Samstag führten wir das alljährliche Nachwuchs Klubturnier durch. Wir waren alle gespannt, wer sich dieses Jahr die begehrte Trophäe holen würde. Auf dem Papier war der Favorit klar, aber konnte er sich gegen die hartnäckigen Verfolger durchsetzen? 7 motivierte Kids haben sich in den Gruppenspielen sowie in den anschliessenden KO-Runden nichts geschenkt. Die erste Überraschung liess nich lange auf sich warten: Senkrechtstarter Nino konnte fast den frisch D2-klassierten Cyrill schlagen (13:15 im 5. Satz). Auch in der anderen Gruppe hatte der Favorit Oleh grosse Mühe gegen Sven und konnte diesen ebenfalls erst in der Verlängerung im 5. Satz bezwingen. In den Viertelfinals konnte sich im Fischer-Duell der ältere Bruder behaupten, Nino erkämpfte sich in einem harten Fight gegen Leon den Einzug ins Halbfinale. Dort hatte dieser aber keine Chance mehr gegen Oleh. Sven und Cyrill lieferten sich ein packendes Halbfinale, welches Sven für sich entscheiden konnte. Es kam also zum Show-Down: 1.- gegen 3.-Gesetzter. Wir hatten den knappen Match von den Gruppenspielen natürlich noch im Hinterkopf und waren entsprechend gespannt; alles war völlig offen. Sven spielte sicher auf und konnte sein offensives und intelligentes Spiel voll durchziehen. Er gewann den Final in 3 Sätzen und holte sich zum ersten Mal in seiner Karriere den Pokal! Bravo Sven und Gratulation an alle für die super Leistung! :) Fotos findet ihr wie immer in der Galerie. Rangliste: 1.) Sven 2.) Oleh 3.) Cyrill 4.) Nino 5.) Yanis 6.) Leon 7.) Tim 8.) Annic (abgemeldet) 9.) Kelvin (nicht angetreten) 10.) Roman (nicht angetreten)

Beitrag erstellt von:ttcliju1 am 2017-05-08 07:37:36

Jass(gross)meister Tobias F.

Gestern Abend fand das erste Jassturnier der geschichtlichen Neuzeit in unserem Verein im Restaurant Löwen statt. Es ging somit um den Premieren Titel als Jass(gross)meister des TTC Aarberg. Einige träumten vom Double oder gar vom Triple %u2013 wobei letzteres mir bis heute nicht klar ist, was dies sein könnte..... Gespielt wurde im allseits bekannten Schieber à 4 Runden mit anschliessendem Partnerwechsel. Insgesamt wurden 8-mal neue Partner mittels ausgeklügeltem App von Dänu Aebi zugelost. Insgesamt nahmen 13 Jasserinnen und Jasser (Gender gerecht wird ja heutzutage verlangt) teil. Gewiefte Leser bzw. Jasser haben nun bereits gemerkt, dass 13 schlecht durch 4 teilbar ist. Dies haben Dänu und ich bei der Planung ebenfalls festgestellt und somit wurde per Losverfahren (App sei Dank) jeweils eine zuschauende Person ermittelt, welche dann auf jemanden setzen konnte und deren Punkte gutgeschrieben bekam. Dieses Setzen führte teilweise zu verbalen Pöbeleien, wobei nicht ganz klar war, welche nun ernst gemeint waren%u2026. ;-) Einige spielten frei von der Leber weg, andere analysierten bereits vor dem ersten Kartengeben die Gegner und deren Taktiken oder versuchten die Gegner und teilweise auch die Mitspieler mit speziellen Taktiken zu verwirren und wieder andere versuchten einfach, ihr Bestes zu geben. Nach insgesamt 32 teils hart umkämpften Runden war die Zeit reif, für die analoge Abrechnung, wobei mir Monika sehr behilflich war und einige Herren im Rücken eher weniger. :-) (Überraschenderweise) konnte sich Tobias als Jass(gross)meister des TTC Aarberg feiern lassen. Gemäss seiner Aussage, habe er jeweils von seinen guten Mitspielern profitieren können. Was aus meiner Sicht nicht ganz der Wahrheit entsprechen kann..... Aus Sicht der Präsidentin holte somit Tobias das Double, bestehend aus einem vor längerer Zeit geholtem Einzelmeisterschaftstitel und nun diesem Jasstitel. Ob dieses Double bereits zu Beginn des Abends gemeint war, konnte nicht mehr eruiert werden..... 1. Rang Tobias 2. Rang Thömu 3. Rang Didi 4. Rang Dani 5. Rang Vreni 6. Rang Ruedi 7. Rang Ig (Rosset) 8. Rang Monika 9. Rang Christoph 10.Rang Serge 11.Rang Du (Dänu) 12.Rang Cludi 13.Rang Märcu Der grosse Kampf mit den verflixten Karten machte uns natürlich hungrig, so dass wir anschliessend uns noch verpflegten. Beim gewohnt leckeren Löwen-Essen wurde selbstverständlich noch analysiert, diskutiert debattiert, geklärt, aufgelöst, gestaunt, etc.

Beitrag erstellt von:ttcbire1 am 2017-04-22 14:18:43

Fünfter und letzter Akt: Solider Abschluss

Letzten Freitag spielten Reto, Dani und ich zu Hause gegen Max, Kim und Matthias aus Solothurn den letzten Saisonmatch. Den Mann, den wir uns vornehmen wollten, heisst Matthias und ist seit 34 Spielen ungeschlagen. Wir drei gaben alle unser Bestes, konnten die Souveränität vom ebengenannten Matthias Boos (C7) aber nicht ernsthaft gefährden. Dani und ich bekundeten gegen Kim und Max jeweils keine Mühe. Reto gegen Kim ebenfalls nicht, aber gegen Max musste er sich im fünften Satz geschlagen geben. Im Sigg-Sagg-Sugg entschied der Fuss endlich einmal gegen mich, so durfte ich im letzten Saisonmatch das erste Mal von der Bank zuschauen. Reto und Dani machten ihre Sache gut, Max und Matthias aber auch. Die Partie ging bis in die Verlängerung des fünften Satzes, indem ein unhaltbarer Netzroller die Sache klar machen musste, 16:14 für Solothurn. Mit dem 5:5 zum Saisonabschluss und dem vierten Tabellenplatz direkt hinter Solothurn dürfen wir in anbetracht der Ereignisse und Konstanz in dieser Saison wohl zufrieden sein. Schaffen wir es nächste Saison übers Team eine konstant gute Leistung zu zeigen, inklusive Doppel :P, wer weiss, was da drin liegen könnte.

Beitrag erstellt von:ttcflto1 am 2017-04-12 14:48:16

1. Liga: Aarberg 2 schafft den Ligaerhalt

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, für den Ligaerhalt benötigen wir gegen das bereits abgestiegene Belp mindestens ein Unentschieden. Belp trat übrigens in Bestbesetzung an, Geschenke gab es also keine. Wir starteten alle sehr gut und so gelang uns gleich eine Vollrunde. Monika gegen Ruedi, Frank gegen Tinu und Chrigu gegen Jönu siegten jeweils mit 3:1 Sätzen. Die zweite Runde konnten wir ebenfalls für uns entscheiden. Monika gewann gegen Tinu und Chrigu war gegen Ruedi siegreich. Damit war der Ligaerhalt nach knapp einer Stunde Spielzeit bereits geschafft! Die knappe Niederlage von Frank gegen Jönu spielte deshalb keine Rolle mehr. Im Doppel kam noch unser Ruedi zusammen mit Frank zum Einsatz und nach kleinen Startschwierigkeiten konnten sie das Spiel im fünften Satz knapp nach Hause bringen. In der letzten Runde musste sich nur Monika gegen Jönu knapp geschlagen geben und somit reichte es sogar zu einem 8:2 Sieg! Mit diesen vier Punkten reicht es voraussichtlich noch für den 5. Schlussrang. Es war eine sehr turbulente Saison, und vor allem zu Saisonbeginn geprägt von vielen Verletzungen. Drei Runden vor Schluss hatten wir allesamt leichte Zweifel, ob wir den Ligaerhalt tatsächlich noch aus eigener Kraft schaffen können. Doch mit diesem unwiderstehlichen Schluss-Spurt (10 Punkte in drei Spielen) überraschten wir uns selbst und können die Saison doch noch versöhnlich abschliessen. Frank 2.5, Monika 2, Ruedi 0.5, Chrigu 3

Beitrag erstellt von:ttcfich1 am 2017-04-06 09:06:32

Aarberg 4: Versöhnlicher Saisonabschluss

Gegen den Tabellennachbar aus Grenchen (Magnusson Tomas, Wilp Michael und Graf Ralf) gelang uns das erste Unentschieden der Saison. In der ersten Runde gewann Marc, obwohl er kränkelte, sein Einzel gegen Ralf recht souverän. Rögu und Thömu mussten den Sieg leider Tom bzw. Mike überlassen. Mike spielte trotz seiner Rückenleiden (Diskushernie) erstaunlich stark. In der zweiten Einzelrunde setzten sich Marc gegen Tom und Rögu gegen Mike durch. Marc spielte gegen die schwedische Gummiwand teilweise wirklich hervorragend. Rögu profitierte sicher von Mikes Noppenphobie. Leider konnte Thömu nicht mit den beiden mithalten und verlor über 5 Sätze gegen Ralf, er konnte leider nicht mehr an die guten Leistungen vom letztem Freitag anknüpfen. So stand es 3:3 vor dem Doppel. Eigentlich wollte Marc sich schonen, doch Rögu brauchte eine Rauchpause und bestimmte somit die Doppelpaarung. Im sehr knapp und teilweise auf hohem Niveau gespielten Doppel verlief dann am Schluss immer alles zu unseren Gunsten. Wir gewannen in drei Sätzen, dabei aber alle nach Rückstand und mit dem Minimalvorsprung. In der letzten Einzelrunde holte nur noch Rögu einen Sieg. Thömu war an diesem Abend gegen den Blocker zu schwach und Marc gegen Mike am Ende seiner Kräfte. So endete die Partie gerecht in einem Unentschieden. Resultate: Marc 2.5, Rögu 2 und Thömu 0.5 Punkte Fazit: Merci Grenchen für tolle und faire Spiele und dass ihr noch eins Trinken gekommen seid!!! 1. Unentschieden, 5. Schlussrang mit 3 Punkten Rückstand auf den Leader in der sehr ausgeglichenen Gruppe.

Beitrag erstellt von:ttcheth1 am 2017-04-06 07:58:44

School Trophy 2017

Am Samstag 1.4.17 fanden sich dieses Jahr ganze 29 Tischtennis-begeisterte Kinder, meist in Begleitung ihrer Eltern als Zuschauer, in unserer schönen Aarberger Halle ein. Mit tatkräftiger Unterstützung von Danael, Levi und Annic haben wir auch dieses Jahr ein fantastisches Turnier durchgeführt und den Kids viel Freude bereitet. Ihr könnt euch davon selbst ein Bild machen, die Fotos findet ihr in der Galerie. Besonders gefreut hat uns, dass 85% der Anmeldung U11er oder sogar U9er waren. Wir beobachten also insgesamt wieder einen positiven Trend in der Beliebtheit von Tischtennis, und zwar vor allem bei den ganz Jungen. Das Potenzial an jungen Nachwuchs-Talenten da draussen ist gross. Nun aber genug analysiert: Bei den 8 U9ern hat sich Thierry Weber in einem spannenden Final über 4 Sätze gegen Timo Tschachtli durchgesetzt. Weil das Niveau aber allgemein bei den U9er so hoch war, habe ich mich entschieden, allen 8 Teilnehmern eine Einladung zum Kantonsfinal abzugeben. Sogar dem jüngsten Teilnehmer, der mit Jahrgang 2010 (!) gerade mal 7 jährig ist. In der Kategorie U11 haben sich ganze 17 Teilnehmer angemeldet, das sind so viele wie letztes Jahr insgesamt am Turnier teilgenommen haben. Daniel Petric konnte sich hier überlegen 3:0 im Finale gegen Lars Weber behaupten und ist unsere grosse Hoffnung auf den Kantonsmeister. In der Mischkategorie U15/U13 schaffte es Manuel Baumann (U15) an die Spitze vor Niaan Näf (U13) und Sophie Baltissen (U13 Mädchen). Alle Jahre wieder macht es Spass den energischen und ambitionierten Kindern diese Plattform zu bieten und die einen oder anderen haben auch bereits ihr Interesse an einem Schnuppertraining ausgesprochen. Danke vielmals den Helfern und Helferinnen und an dieser Stelle auch dem gesamten Nachwuchsleiter-Team für die grossartige Arbeit und den Einsatz. Der Nachwuchs des TTC Aarberg lebt - Hopp Aarbärg! :)

Beitrag erstellt von:ttcliju1 am 2017-04-02 11:20:32

Aarberg 4: Revanche gegen Bern geglückt!

Gegen Bern 3 (Strecke Jan, Di Blasio Fabio und Mondol Dave) gelang uns die Revanche für die bittere Niederlage in Bern. In der ersten Runde siegten Thömu gegen Dave und Marc gegen Fabio locker in 3 Sätzen, Rögu musste gegen Jan wie schon in der Vorrunde überv den 5. und verlor diesen leider auch. In der 2. Einzelrunde siegten wir dann alle. Dabei brillierte Thömu gegen Jan insbesondere mit einem magistralen 5. Satz und sorgte damit für den Überraschungssieg. Es gelang ihm wirklich einfach alles. Jan ist immerhin die Nr. 3 in der Gruppenrangliste. Rögu und Marc konnten ebenfalls reüssieren, es stand somit 5:1 vor dem Doppel. Im Doppel knüpften wir dann nicht mehr an die Einzelleistungen an und mussten uns der starken Berner Gegenwehr beugen. Immerhin vier Punkte waren immer noch möglich. Doch in der letzten Runde verlor Marc gegen Jan und konnte sich leider auch nicht für die Einzelniederlage in Bern revanchieren, schade. Rögu setzte sich gegen Dave durch und der Sieg war damit gesichert. Thömu hatte in einem sehr knappen Spiel gegen Fabio recht Mühe, vergab im 4. Satz bereits mehrere Matchbälle und musste noch über dem 5. Satz. Die Geschichte von Bern schien sich zu wiederholen. Doch im 5. Satz gelang ihm wie bereits gegen Jan die ultimative Steigerung und er führte rasch 8:0 und liess nichts mehr anbrennen und seine persönliche Revanche gelang. Resultate: Thömu 3, Rögu 2 und Marc 2 Siege Fazit: Revanche als Team geglückt Der Weg zu Fuss von der Halle in den Löwen dauert ca. 8min ..... Um 22:30 gab es noch einen Löwenteller! Danke Marc für die Getränkerunde!

Beitrag erstellt von:ttcheth1 am 2017-04-01 18:32:41

3.Runde MTTV-Cup

In Bestbesetzung traten wir vorgestern im MTTV-Cup gegen die sechs Klassierungspunkte tiefer eingestuften Gegner aus Worb an. Die erste Doppelrunde: Während Ruedi und Röschu den Tritt nicht so recht fanden und das Doppel 1:3 verloren, so fingen sich Jülu und ich nach zwei mässigen Sätzen und brachten den Match dann sicher mit 3:1 nach Hause. Die Einzelrunden: Ruedi und Julian hatten gegen Ihre Gegner keine Mühe und gewannen klar mit 3:0. Röschu und ich wehrten uns mit allen Kräften gegen die gegnerischen Nummern 3 und 1. Nach gutem vierten Satz erwartete ich einen umkämpften Fünften. Eine Kombination aus Verschlafen, Eigenfehler, knapp daneben, wirkungslosem Timeout-Trick und guten Punkten vom Gegner ergab aber eine 1:11 Klatsche. Vom Bänkli beobachtete ich dann, dass sich Röschu erst in den Fünften und da noch in die Verlängerung kämpfte. Dort fiel das Glück auf Seiten des Gegners und er verlor äusserst knapp 12:14. Somit stand es 3:3. Doppelrunde zum Zweiten: Ruedi und ich waren wohl verwirrt, dass wir uns, nach unseren regelmässigen Trainingssessions zusammen, für einmal auf derselben Tischseite befanden. Anders konnte ich mir unsere schlechte Leistung nicht erklären. Also doch, mindestens 51% muss ich wohl auf meine Kappe nehmen, hatte Ruedi zumindest zwischendurch stabile Phasen. Röschu und Julian machten es in dem Sinne besser, dass sie Ihre Schwankungen geschickter zu verteilen wussten. So mussten sie nach 0:1 und 2:1 noch in den Fünften, spielten dort aber wieder souverän und am Ende mit ganz sicherem Spiel. Es musste also so kommen.. The Showdown: So viel sei gesagt, es war ein sackspannendes Match. Ruedi brachte den ersten Satz nach zwei vergebenen Satzbällen doch noch 12:10 nach Hause. Danach nahm er sich einen Satz Pause und so startete das Match im Dritten wieder ausgeglichen. Nach 9:11 und 11:8 und teils tollem Spiel der beiden musste der Entscheidungssatz über die Begegnung entscheiden. Die Ballwechsel wurden immer besser und so kam was kommen musste: Die Verlängerung.... Leider fehlte uns an dem Abend einfach etwas das Glück und so ging der Match verloren. Fazit: Noggächopf! Das hätten wir definitiv schon vor dem Entscheidungsspiel gewinnen müssen.

Beitrag erstellt von:ttcaeda1 am 2017-03-30 11:00:01

Aarberg 3: Versönicher Saisonabschluss

Wir hatten heute zwei Scharten auszuwetzen: Das blamable 1:9 in Brügg in der Vorrunde und die 4:6-Niederlage gegen den Absteiger. Wir fürchteten aber eine weitere Watsche gegen Brügg (Wingeier Patrick B12. Willen Andreas B11, Jana Woraczek C10). Christoph kämpfte in der ersten Runde gegen Patrick gut, doch dieser hatte einfach zu viele Netzbälle (5 in einem Satz und i nächsten nicht viel weniger). Dänu kämpfte gegen Jana natürlich wieder bis in den fünften Satz, den er unglücklich 11:13 verlor. So hofften wir, dass Serge seinen 5-ten Satz gegen Ändu gewinnt. Er hatte einen Matchball nach dem anderen, doch erst den siebten konnte er zum 16:14 verwerten. In der zweiten Runde gelang es Dänu, Pädu wie in der Vorrunde zu schlagen. Christoph spielte sich am Nachbartisch in einen Rausch und schlug Ändu letztlich deutlich. Und Serge liess Jana verzweifeln. Eine Vollrunde! Und 4:2 vorne - kaum zu glauben. Dann traten Dänu und Christoph zum Doppel an - und spielten wohl ihr besten Doppel! Sie liessen den beiden B12 - B11-Spielen nicht den Hauch einer Chance, machten kaum Fehler, zogen schön an oder blockten den Gegner aus. 5:2 - und damit schon 2 Punkte mehr als befürchtet. In der letzten Runde konnte auch Dänu den heute glücklosen Ändu bezwingen. Christoph gewann zwar gegen Jana einen Satz zu 1 - doch verlor die anderen drei Sätze gegen die strak spielende Jana. Und Serge hatte in der Verlängerung mit zwei Netzbällen gegen sich Pech - bzw. Pädu beanspruchte das Glück schon wieder etwas stark. Aarberg - Brügg 6:4 Dänu 2.5, Serge 2, Christoph 1.5 4 Punkte in den letzten zwei Spielen waren zu erwarten - aber doch nicht so! Es war wieder eine geile Saison mit Euch - hat wirklich Spass gemacht. Mit dem Abstieg hatten wir nie etwas zu tun, obwohl wir nach Klassierung absteigen müssten. Es dürfte wohl am Schluss der 5-te Platz werden (noch unsicher, da alles eng in der Mitte).

Beitrag erstellt von:ttclich1 am 2017-03-30 00:13:19

Vierter Akt: Wir avancieren zur Doppelmanschaft

Heute Abend setzten wir unseren Steigerungslauf mit Freude fort. Zu Gast waren Daniel, Sandro und Beat aus Utzenstorf. Reto und Dani zeigten bereits zu Beginn gute Leistungen gegen Daniel und Sandro. Einzig ich musste kämpfen und verlor die ersten beiden Sätze deutlich gegen den antitöppler Beat. Eine dezente Umstellung im Spiel verhalf mir in den drei Folgesätze doch noch zum Sieg. Nach langer Wartezeit für meine beiden Mitspieler durften die beiden zeigen wie sie damit umgingen. Zuerst zeigte Dani wie es geht und in der Schlussrunde Reto, beide bekundeten keine Mühe und gewannen souverän. Reto verfiel im zweiten Spiel ein wenig in altes Fahrwasser und gab im ersten Satz eine 9:4 Führung aus der Hand, und anschliessend den Match gegen Sandro. Einmal Sigg-Sagg-Sugg und bei diesem Mal traf es Reto und mich. Das Spiel war die ersten beiden Sätze sehr ausgeglichen, beide wurden in der (erweiterten) Verlängerung entschieden. Unser Coach Dani analysierte das Spiel ganz genau und gab uns mehr oder weniger wirksame Tipps. Das führte zu einem schlussendlich klarem 3:1. Nach zwei gewonnenen Doppel kann man nun schon fast von einer Serie sprechen. Zum Schluss gab es (für einige) ein kühles Bier zur Feier des 9:1. Steigerung gelungen!

Beitrag erstellt von:ttcflto1 am 2017-03-30 00:07:27

Aarberg V: Unentschieden gegen Grossaffoltern II

Am Freitag hatten wir unser letztes Spiel gegen Grossaffoltern II (Zbinden Christina, Koella Allejandro & Moser Peter). Oleh hatte mit dem 3:0 Sieg gegen Peter und dem 3:1 Sieg gegen Allejandro einen guten Einstieg. Von da an liess seine Leistung etwas nach (vermutlich weil die Wirkung des RedBull's nach und nach verschwand). Nach einem wechselhaften Spiel gegen Christine, dominierte sie 1:3. Danael siegte gegen Allejandro deutlich (11:2,11:3,11:3). Gegen Christine kämpfte er sich nach 0:2 Sätzen in den fünften Satz. Dieser verlor er mit 11:13 nur knapp. Peter besiegte er im vierten Satz. Gegen Christine hatte ich Mühe den Einstieg zu finden. Mit ihrem Spielstil kam ich nicht so recht klar. Den 0:2 Rückstand im Match gegen Peter konnte ich bis in den fünften Satz aufholen, für einen Sieg reichte es jedoch nicht aus. Im Match gegen Allejandro spielte ich teils nicht so konzentriert und siegte deshalb erst im fünften Satz. Im Doppel (Danael/Oleh & Peter/Christine) waren die einzelnen Satzresultate sehr wechselhaft. Zum einen lag ihnen eine der beiden Konstellationen besser und zum anderen kam es zwischendurch zu Eigenfehlern. Ergebnis: 2:3 für Grossaffoltern Endresultat: 5:5

Beitrag erstellt von:ttcflan1 am 2017-03-26 16:33:33

1. Liga: Abstiegskampf

Im zweitletzten Spiel kam es zum ultimativen Abtiegskampf-Spiel gegen den Tabellennachbarn Burgdorf2. Falls wir unsere Chancen auf einen Nicht-Abstiegsplatz (mindestens 7. Platz) bewahren wollten, mussten wir gewinnen. Somit gingen wir mit dem Motto "verlieren verboten" in dieses Spiel. Bereits in der ersten Runde waren alle Spiele äusserst umkämpft und alle Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden, zweimal mit dem besseren Ende für uns. Chrigu gewann gegen Lüku, Ruedi gegen Leandro und Monika verlor gegen Till Auch die zweite Runde konnten wir mit 2:1 Siegen für uns entscheiden. Monika gewann äusserst knapp gegen Leandro zu 9 im fünften Satz, Chrigu 3:1 gegen Till, Ruedi musste sich Lüku geschlagen geben. Uns war bewusst, dass das Doppel vorentscheidend war. So traten Ruedi und Chrigu äusserst konzentriert an und versuchten den Gegner permanent unter Druck zu setzen. Und siehe da, endlich konnten wir wieder einmal ein Doppel für uns entscheiden und erst noch ein extrem wichtiges! In der letzten Runde schlug Monika Lüku klar in 3 Sätzen und so war der Sieg bereits im Trockenen. Chrigu gab gegen Leandro den ersten Satz trotz einer 7:2 Führung noch aus der Hand und war entsprechend genervt. Auch Ruedi verlor den ersten Satz unglücklich. Chrigu bekundete weiterhin Mühe mit dem Spiel von Leandro. Er merkte aber, dass Ruedi am Tisch nebenan gegen Till immer besser ins Spiel kam und somit war 4 Punkte-Sieg weiterhin noch möglich. Da weder Chrigu noch Ruedi den 4-Punkte-Sieg verspielen wollten, wurde erbittert bis zum letzten Ball gekämpft, geflucht und schlussendlich gejubelt. Mit diesen 4 Punkten sind wir definitiv zurück im Geschäft und mit einem Sieg im letzten Spiel gegen die bereits abgestiegenen Belper können wir den Ligaerhalt aus eigener Kraft schaffen. Ruedi 2.5, Monika 2, Chrigu 3.5

Beitrag erstellt von:ttcfich1 am 2017-03-25 14:10:05

Aarberg 3: Vom 4:2 zum... Pizza essen

Gegen den Tabellenletzten Pieterlen wollten wir natürlich einen Sieg einfahren. Pieterlen wollte eigentlich nur zu zweit antreten, da aber einer der Tranierenden mitspielen konnte, traten sie doch zu dritt an (Benni Burro C8, Pascal Widmer C8 und Michale Scheurer D5). Jülu trat in der ersten Runde souverän auf und liess Pascal keine Chance. Dänu wurde im ersten Satz von Ersatzmann Michael überrascht, konnte das Spiel dann aber drehen. Christoph lag schnell 2:0 vorne gegen Benno. Doch Benno begann immer besser zu spielen - und das Netz effektiver einzusetzen - so verlor Christoph drei knappe Sätze und verfluchte das Netz. Dänu liess auch in der zweiten Runde nichts anbrennen und schlug Pascal nach Zwischentief. Jülu lieferte Benno ebenfalls ein enges Spiel, musste sich im fünften aber auch knapp geschlagen geben. Christoph musste gegen Michael ran. Er schaffte es eine 10:4-Führung zu verspielen - 10:11 - und dann doch zu gewinnen (13:11). Am Schluss war aber doch ein fünfter Satz nötig bis der Sieg feststand. 4:2 - so weit so gut. Im Doppel harmonierten Benno und Michael sehr gut, während Dänu und Christoph nicht richtig ins Spiel fanden: 1:3 bzw. gesamthaft immer noch 4:3 Führung. Benno hatte noch nicht genügend Fünfsätzer und spielte auch gegen Dänu ein enges Spiel - wiederum mit dem besseren Ende für Benno (er hat gegen uns im Hin- und Rückspiel 6 Fünfsätzer gespielt und 5 davon gewonnen - Frechheit). Christoph gewann den ersten Satz gegen Pascal locker, doch dann drehte dieser auf und beging keine Fehler mehr - 1:3-Niederlage. Also musste es Jülu richten - doch der war auch bereits im fünften gegen Michael - und plötzlich ging nichts mehr. Eine ärgerliche Niederlage - verloren wir doch 4 von 5 Fünfsatzspielen. Auch das Coaching und die Unterstützung von Serge konnte die Niederlage nicht abwenden - an ihm lag es aber bestimmt nicht. Pieterlen - Aarberg 6:4 Dänu 2, Jülu 1, Christoph 1, Wenigstens war die Pizza besser als unser Spiel.

Beitrag erstellt von:ttclich1 am 2017-03-24 00:30:01

Ein Steigerungslauf in drei Akten an drei Daten.

Erster Akt (10.03.17) Dani und ich fuhren nach Grenchen ans vorgezogene Spiel. Wir hatten die Wahl, Dani kann nicht spielen, oder eben Reto. Grenchen in Vollbesetzung und topmotiviert vielleicht auch ein bisschen froh, nur zwei Gegner anzutreffen, man weiss es nicht. Die Aufstiegschancen des Erstplatzierten wurden dadurch jedenfalls nicht geschmälert. Die Geschichte ist leider schnell erzählt, Dani gewann gegen Armin, ich gegen Andreas und das war's. Knappe Sätze wollten an diesem Abend leider nicht auf unsere Seite kippen. Im Doppel entfiel leider das (wieder) neu eingeführte Sigg-Sagg-Sugg. Da wir aber beide nicht einen formidablen Abend erwischten, machte das wohl keinen Unterschied. Nun wir sahen zeitweise gut aus, so spielten wir plötzlich relativ konstant, bis zum fünften Satz. Da ging uns das Rezept flöten, oder die Puste aus. Resultat: 2:8. :( Zweiter Akt (17.03.17) Zuhause in vertrautem Umfeld sollte nun alles besser werden. Reto war wieder da, und so das Teamgefüge wiederhergestellt. Zu dritt spielt es sich doch deutlich befreiter, wenn man weiss, dass einem noch ein weiterer Teamkollege aus dem Sumpf ziehen kann, wenn es hart auf hart kommt. Zudem war ein vierter Mann auf dem Bänkli mit Daniel A., der zusätzlich als Coach fungierte. Gegen die Spieler aus Port schien all der Aufwand anfangs aber noch nicht ganz fruchten zu wollen, so lagen wir doch nach der ersten Runde mit 1:2 zurück. Coach Aebi hatte also allerhand zu tun. Sein zureden trug aber zumindest teilweise Früchte, so konnten wir im Anschluss auf 3:3 ausgleichen. Das Sigg-Sagg-Sugg erkor Dani und mich erneut als Doppelpaarung aus. Das Ziel, nicht von Anfang bereit sein, nicht wie die Woche zuvor schon bei Satzbeginn 4-5 Punkte hinterherhinken. Nun Vorsätze sind das eine, die Umsetzung ist etwas Anderes. Leider ging es uns wie die Woche zuvor, nur gingen wir sang- und klanglos 0:3 unter. Dank zwei Siegen zum Schluss konnten wir die Sache ausgeglichen halten und erkämpften uns ein 5:5 Unentschieden. Steigerung geglückt, mehr noch nicht. :| Dritter und bis jetzt letzter Akt (23.03.17) Wie abgemacht befanden sich Dani und ich um 19:30 Uhr im Schulhaus Lyss. Leider befand ich mich in der Garderobe, riskierte zuvor einen Blick in die Halle und sah nur volle Tische. Dani befand sich bereits in der Halle an einem dieser Tische. So wartete er dort, und ich in der Garderobe, bis ein Telefonanruf die Sache nach 10 Minuten klärte. Nach gut zehn weiteren Minuten einspielen, wurden wir des Tisches verwiesen, da ja das Heimteam den Heimvorteil wahren muss. Um acht durften wir zurück an den Tisch und uns weiter aufwärmen. Die erste Runde wurde bereits spannend. Reto kämpfte gegen Réne S., beide mit der bisherigen Rückrundenbilanz nicht zufrieden. Der Krimi ging bis in den fünften Satz, der Aarberger behielt die Nerven, Spiel, Satz und Sieg, Gratulation! Dani hatte gegen Réne W. leider keine Chance, da er gegen das ungewohnte Noppenspiel nichts anfangen zu wusste. Im Gegensatz zu Reto, der reüssierte in Runde zwei gegen Réne W. erneut, dieses Mal trotz besserer Klassierung mit 3:0 deutlich. Dani und ich vermochten ebenfalls zu gewinnen, so hatten wir bereits vor dem Doppel ein Unentschieden auf sicher. Das macht natürlich Hunger auf mehr, so träumten wir bereits vor dem Doppel davon. Aus der Erfahrung weiss man, auf Spiel für Spiel, Satz für Satz, Punkt für Punkt gilt es sich zu konzentrieren und versuchten uns so etwas auf den Boden der Tatsachen zu holen. Als schlechtestes Doppel (vermutlich) der ganzen Liga starteten wir erneut einen Versuch unsere 1:10 Bilanz etwas zu erhöhen. Dani und ich durften nach dem ausgeklügelten Auswahlverfahren erneut an die Platte. Zusammen nun schon fast eingespielt dürfte man sagen, brachten wir die Lysser in Bewegung, dies klappte 2 Sätze lang einwandfrei. Anschliessend schlichen sich ein paar Fehler zu viel ein und der 3. Satz konnten wir trotz Matchbällen nicht zu machen. So mussten wir es im vierten richten, was wir teilweise auch mit etwas Glück aber taten! Wir holen auf! Dani und ich konnten unsere Schlussspiele gegen Réne S. und Réne W. noch gewinnen, Reto hat die Pause leider nicht gut bekommen und verlor das erste Mal seit Langem gegen Rico. Trotzdem ein sehr erfolgreicher Abend (8:2), in dieser Manier kann es weitergehen! :)

Beitrag erstellt von:ttcflto1 am 2017-03-23 23:58:50

Aarberg V: Niederlage gegen Pieterlen III

Der Match gegen Martin, Jetmir und Rémy resultierte in einer 3:7 Niederlage. Danael holte zwei 3:0 Siege, jeweils gegen Martin und Rémy. Gegen Jetmir musste er sich mit einem 9:11 im fünften Satz geschlagen geben. Oleh siegte über Martin mit 3:2. Im letzten Match, gegen Jetmir war er hingegen nicht mehr so fit (0:3). Ich für meinen Teil spielte entweder zu locker oder zu risikobereit und vergab zwei Siege im fünften Satz an den Gegner (Martin 8:11 und Rémy 9:11). Im Doppel lieferten sich die Herren (auf das Punkteverhältnis in den einzenlen Sätzen bezogen)ein "Kopf-an-Kopf-Rennen", welches mit einem Sieg für Pieterlen endete.

Beitrag erstellt von:ttcflan1 am 2017-03-10 22:12:56

Aarberg 4: Niederlage auch gegen Lyss

Nach der Schlappe gegen Port war eine Wiedergutmachung gegen Lyss gefragt. Dies gelang leider nicht, obwohl es nach der ersten Runde für uns noch gut aussah. Dank Rögus Sieg gegen Guy und Marcs gegen Patrick lagen wir 2:1 vorne. Thömu hatte gegen Markus leider kein Brot. In der zweiten Runde verloren wir dann alle. Marc gegen Markus, der einen sehr guten Abend einzog, Rögu gegen Patrick und Thömu gegen Guy. Lyss lag somit vor dem Doppel 4:2 vorne. Im hochstehenden Doppel zeigten Marc und Thömu eine deutliche Leistungssteigerung und ärgerten die Lysser mit ein paar unkonventionellen Bällen und verkürzten auf 4:3. In der letzten Runde konnte Marc sein Einzel ins trocken bringen, Thömu lag auch bereits mit 2:0 Sätzen in Führung, das Unentschieden lag auf der Hand. Leider kam es anders, Thömu konnte den 3. Satz nach den klar gewonnenen zwei ersten nicht gewinnen. Das baute seinen Gegenspieler Patrick entsprechend auf. Im 4. Satz vergab dann Thömu den Sieg in der Verlängerung und Patrick konnte sich auf einen 5. freuen. Der 5. begann dann ideal für Thömu mit zwei Punkten beim Aufschlag des Gegners. Leider verschenkte er die gute Ausgangslage mit zwei Anspielfehlern hintereinander!!! So blieb es spannend bis zum Schluss und Thömu musste als unglücklicher Verlierer von der Platte, obwohl er, wie es Christoph auch schreiben würde, insgesamt fünf Punkte mehr machte als der Sieger!! So resultierte ein 6:4 für Lyss, die sich jetzt wieder Hoffnungen auf den Gruppensieg machen können. Resultate: Marc 2,5 Rögu 1 Thömu 0.5 Fazit: Rabenschwarze Woche für Aarberg 4 Danke Lyss für die tollen und spannenden Spiele und Jürg Maurer für die erste Runde im Bistro

Beitrag erstellt von:ttcheth1 am 2017-03-10 08:05:40

Aarberg 3: Hallenkoller in Kichberg

Gegen Kirchberg (Ramon Sprecher C9, Martin Wittwer C8, David Lips C7) hatten wir das Hinspiel 8:2 gewonnen. So nahm sich Kirchberg vor, heute einen Punkt mehr zu gewinnen. Die Geschichte ist schnell erzählt: Dänu gewann seine ersten beiden Einzel - zuerst souverän gegen David, dann mit etwas Glück nach 2:0-Satzführung im fünften gegen Martin. Gegen Ramon war er zwar 2:1 vorne, doch lag er in allen Sätzen zurück (z.B. 1:8 und gewonnen) - das konnte auf die Dauer nicht gut gehen. Serge gewann gegen Martin und Ramon je einen Satz und gegen David war er gar 2:0 vor, doch dann spielte David gross auf und liess ihm keine Chance mehr. Den mögliche Punkt verschenkten Dänu und Serge im Doppel: Zwei Sätze gingen in der Verlängerung nach Satzbällen verloren, im fünften war die Luft dann draussen. Und Christoph? War der überhaupt in der Halle? Ich glaube nicht, denn er hat keinen Ball getroffen. Er konnte sich mit der Halle gar nicht anfreunden und weiss nun, warum Jülu hier auch einmal verloren hat... Kirchberg - Aarberg 8:2 Dänu 2, Serge 0, Christoph -3 Fazit: Revanche gelungen - für Kirchberg.

Beitrag erstellt von:ttclich1 am 2017-03-08 00:34:41

Die fliegenden Schläger von Port

Klare 2:8 Niederlage gegen Port, Aarberg 3 vergibt die Chance auf die Leaderposition. In Port kamen Roger, Marc und ich den ganzen Abend nie wirklich auf Touren. Gestört durch das "Guy"-schrei (ja er war tatsächlich anwesend...), fliegende Schläger, den weissen Wänden und den Diskussionen über den Punktestand blieb die Aarberger Leistung sehr verhalten. Wir hoffen auf eine angenehmere Umgebung im nächsten Auswärtsmatch und freuen uns auf unsere Heimspiele. Siege: Marc 1,5 , Claudio 0,5 , Roger 0

Beitrag erstellt von:ttcwecl1 am 2017-03-07 21:53:56

Aarberg III holt 4 Punkte gegen Solothurn II

Der Abend in 3: Geile Ballwechsel, Faire Spiele, Spannung pur! Es war uns ein besonderes Vergnügen, unsere Freunde aus Solothurn bei uns in der Halle willkommen zu heissen: Drewanz Thomas (C9), Tam Yiuwing (C8) und Stooss Christoph (C7). Aebi und Julian starteten effizient und gewannen beide ihre ersten Spiel in 3 knappen Sätzen. Serge musste sich leider gegen den sicheren Angreifer Christoph in 4 Sätzen geschlagen geben. In der zweiten Runde gewann Julian in 4 umkämpften Sätzen gegen den Anti-Töpler Thomas und Aebi in 4 noch umkämpfteren (3 von 4 in der Verlängerung) gegen Christoph. Serge konnte seine 2:0 Führung gegen Yiuwing leider nicht verwerten und unterlag im Fünften. Das Doppel konnten sich die (ganz) jungen Wilden in 5 Sätzen an sich reissen. Im vierten Satz leisteten sich die Solothurner bei ihrer 10:9 Führung einen unglaublichen Ball: Nach einer langen Rally wäre ein Gegen-Top-Versuch von Yiuwing eigentlich ca. 1 Meter neben dem Tisch gelandet - der Ball entschied sich aber anders, berührte noch das Netz und machte einen physikalisch praktisch unmöglichen Richtungswechsel auf unsere Tischplatte, worauf der Satz an Solothurn ging. Im letzten Satz behielten wir aber die Nerven und holten den 5. Punkt nach Hause. Jetzt war eine Vollrunde das Ziel, um die 4 Punkte zu gewinnen. Aebi erfüllte seine Pflicht gegen Yiuwing klar in 3, Serge gegen Thomas in 4 Sätzen. Julian hatte etwas mehr Mühe mit dem stark spielenden Christoph. Er erkannte mit Hilfe der beiden Coaches aber beim Stand von 1:2 die Schwäche des Gegners - die weite Rückhand - und konnte diese dann erfolgreich ausnutzen zum 5-Satz-Sieg. Yes, das Podest ist noch in Reichweite! ;) Aarberg III 8 : 2 Solothurn II Aebi 3.5 / Julian 3.5 / Serge 1

Beitrag erstellt von:ttcliju1 am 2017-03-04 12:01:19

Aarberg 4: Sieg im Verfolgerduell

Im Verfolgerduell gegen Brügg II (Michael Woraczeck, Jürg Villinger und Peter Schär) resultierte für Aarberg 4 ein 7:3 Sieg. Die Geschichte ist schnell erzählt. Marc setzte sich gegen alle Brügger souverän durch, Rögu mit mit sehr viel Wettkampfglück ebenso. Die zwei Einzelniederlagen gingen auf das Konto von Thömu, der nur das erste Einzel gegen Pesche gewann. Das entscheidende Doppel verloren wir leider, obwohl wir nach dem ersten gewonnen Satz noch recht zuversichtlich waren. Die Brügger steigerten sich danach in einen richtigen Spielrausch und hauten uns die Bälle richtig um die Ohren und verdienten sich so den Sieg. Resultate: Rögu 3, Marc 3 Thömu 1 Siege Fazit: Wir sind wieder aufstiegsgefährdet, noch 2 Punkte hinter dem Leader Lyss.

Beitrag erstellt von:ttcheth1 am 2017-02-28 11:42:58

Niederlage: Aarberg V-Solothurn VI

Am 27.1. spielten wir (Danael, Oleh und ich) gegen Solothurn 5 (Ferati Mirsad, Sutter Beat und Sustersic Stefan. Danael spielte zu Beginn gegen Beat.Die ersten beiden Sätze gingen an Beat. Von da an hatte Danael aber in sein Spiel gefunden und gewann die folgenden drei Sätze jeweils 11:7. Nach dieser Aufwärmphase gewann er gegen Mirsad, wobei er sich nur im zweiten Satz auf einen Punktekampf (15:13) einliess. Alle drei kämpften wir gegen die Noppen von Stefan. Danael schaffte es als einziger in den 5.Satz. Oleh hatte mit Stefan als ersten Gegner, einen schwierigeren Einstieg(3:0). Da Oleh an diesem Abend körperlich nicht topfit und geistig nur teils anwesend war, konnte er in den Folgematches knapp keinen Sieg verzeichnen. Am Ende lieferte er sich ein Unterschnittduell gegen Mirsad, welches er verlor(3:2). Ich spielte für meine Verhältnisse gut. Aufgrund einer Wette mit einer Arbeitskollegin hatte ich einen Ruf und ein Angebot für einen Dienstabtausch zu verlieren. Mit dem Einstieg gegen Mirsad tat ich mich schwer. Ich brauchte erst einen mentalen Tritt in den Hintern um Vollgas zu geben. Gegen Stefan half auch das Coaching von Serge nicht. Ich verfiel in mein altes Muster und begann ängstlich zu spielen(0:3). Gegen Beat konnte ich mich 3:1 behaupten. Im Doppel spielten Danael und Angela gegen Beat und Stefan. Wir erschwerten uns den Match durch einige Eigenfehler. Satzverhältnisse: 7:11 , 10:12, 7:11 Endresultat: 4:6.

Beitrag erstellt von:ttcflan1 am 2017-02-13 09:37:56

Top 8 Halbfinale in Kirchberg

Am 11.02.17 fand das Halbfinale des diesjährigen Nachwuchs Ranglistenturniers statt und somit der entscheidende Tag für unsere Jungs und Mäds, sich für das Top 8 Finale zu qualifizieren. Fünf von den sechs Mitreisenden hatten noch Chancen auf das Finale und mussten in ihren Gruppen einfach unter die ersten 4 kommen. Dies gestaltete sich leider schwierig, das Niveau war einfach zu hoch. Es gab viele schöne, knappe und lehrreiche Matches - für die Qualifikation hat es aber keinem unserer Nachwuchsspieler gereicht. Cyrill wurde in seiner Gruppe Fünfter und ist somit 1. Ersatz bei den U15 - hoffen wir also dass sich dort noch jemand abmeldet. ;) Annic und Nino holte sich beide den 6. Platz und sind somit 3. bzw. 4. Ersatz bei den U13. Um gegen die starke Konkurrenz bestehen zu können und nächstes Jahr das Ziel von 3 Top 8 Qualifikanten zu erreichen bedarf es vor allem 3 Dinge: Training, Training, Training! Machen wir uns an die Arbeit! P.S.: Nino und ich machten am Tag darauf noch einen Ausflug an die Eisberg-Trophy. Im Doppel kamen wir leider nicht über die 1. Runde hinaus, dafür war Nino in der Kategorie U13 und ich im Herren C sehr erfolgreich. Beide kamen ins Halbfinale und besetzten Platz 3/4.

Beitrag erstellt von:ttcliju1 am 2017-02-13 07:17:01

1. Liga: Hindelbank1 - Aarberg2 4:6

Letzten Freitag konnten wir einen wichtigen Sieg feiern. In der provisorischen Halle kamen Frank und Ruedi mit den Bedingungen nicht wirklich zu recht und mussten sich jeweils Chrigu und Dave geschlagen geben. Den Ersatzmann Markus Kobel konnten sie jeweils mit 3:1 Sätzen bezwingen. Chrigu konnte seine Einzel gewinnen und war zusammen mit Ruedi auch im wichtigen Doppel erfolgreich. Vor allem der vierte Satz war entscheidend, konnten wir doch einen 5:9 Rückstand noch zu einem 11:9 wenden und das schlussendlich entscheidende Doppel gewinnen. Wir befinden uns weiterhin auf einem Abstiegsplatz und weitere Siege werden somit zur Pflicht. Frank 1, Ruedi 1.5 und Chrigu 3.5

Beitrag erstellt von:ttcfich1 am 2017-02-06 08:07:49

Aarberg 3 grosszügig in Burgdorf

Gegen den zweitletzten Burgdorf (Daniel Huber C7, Jürg Wittwer C8, Sascha Meisterhans C8) wollten wir unsere gute Ausgangslage in der Tabelle weiter verbessern. Serge musste sich jedoch gegen Daniel in 5 umkämpften Sätzen knapp geschlagen geben. Jülu konnte sich trotz gewonnenem Startsatz nicht gegen Sascha durchsetzen. Christoph wehrte gegen Jürre im ersten Satz schon vier Satzbälle ab und gewann die ersten beiden Sätze in der Verlängerung. IM dritten sah er schon wie der sichere Sieger aus (9:5-Führung) und verlor plötzlich zu 9. Der vierte Satz war schnell weg. IM fünften half dann das Glück: Bei 9:9 ging der Ball so knapp an die Kante, dass Jürre es nicht sah, aber zum Glück die Bank. 11:9. Uff, 0:3-Rückstand knapp vermieden. Inn der zweiten Runde musste sich Serge auch gegen Jürg geschlagen geben. Jülu hingegen gelang das Kunststück einen 0:2-Satzrückstand gegen Daniel zu drehen. Bravo. Auch Christoph war gegen Sascha bald im fünften und führte sicher mit 10:4 - war plötzlich 10:11 im Rückstand, führte wieder 12:11, dann entschied das Netz zweimal für Sascha. 12:14. Mist, das darf doch nicht war sein. IM Doppel nahmen sich Jülu und Christoph viel vor, bauten aber nach dem ersten Satz gewaltig ab. Nun aber avanti. Das sagte sich Jülu und siegte sicher in 3 Sätzen gegen Jürre. Serge musste sich gleichzeitig hingegen auch Sascha beugen. Es war nicht Serges Tag heute - lag es an den neuen Linsen? Oder der Halle? Jedenfalls wird es das nächste Mal wieder besser gehen. Christoph kämpfte derweil gegen seinen früheren Clubkollegen Daniel mit seinen letzten Kräften und konnte trotz verlorenem Startsatz noch gewinnen. Burgdorf 3 - Aarberg 3 6:4 Jülu 2, Serge 0, Christoph 2 P.S. Verkehrte Welt in der Beiz: Christoph ass etwas und Serge nicht. Autor: Christoph Lieb

Beitrag erstellt von:ttcflto1 am 2017-02-05 18:46:31

Annic ist das Acht-beste U13-Mädchen der Schweiz! :)

Heute machten Annic, ihr Vater und ich einen Sonntagsausflug nach Wädenswil, wo das STTV Top 8 Finale stattfand. Wir durften spannende Spiele auf höchstem Niveau erleben und eine riesen Überraschung in der Königsklasse U18: Die Nummer 9, die als Ersatz nur wegen einer Abmeldung nachrutschen konnte, holte sich den ersten Platz! Auch in Annic's Kategorie U13 ging es auf hohem Niveau zur Sache. Das höchstklassierte U13-Mädchen ist eine C7, bei den Knaben ist der beste gar eine B13 (unglaublich!). Da konnte unsere D1 klassierte Annic leider nur etwas am Erfolg schnuppern, indem sie ihren Gegnerinnen einige Sätze abnahm. Zu mehr reichte es leider nicht. Man muss dazu sagen, dass sie auch nicht den besten Tag erwischt hatte und einige Fehler machte, die ihr sonst selten unterlaufen. Unterm Strich hat es sich sicher gelohnt, Annic konnte viel Erfahrung sammeln und erkannte, woran sie noch arbeiten kann bis zum MTTV Top 8 Halbfinale nächstes Weekend. Aarberg ist dort mit 3 Kandidaten vertreten (Annic, Yanis und Sven). Ich rechne mit 3 von 3 Qualifizierungen (vor allem wegen meiner Wette mit dem Spielleiter, gäu Rosset ;-P).

Beitrag erstellt von:ttcliju1 am 2017-02-05 18:29:33

Wärmer, aber irgendwie doch nicht.

Am Mittwoch wollten Dani, Rosset und ich in Münchenbuchsee zurück in die obere Tabellenhälfte. Für Münchenbuchsee traten zwei bekannte Gesichter, Christian und Markus, und ein neues Gesicht aus der eigenen Nachwuchsabteilung an, Claude Bohler. Motiviert glänzten wir mit früher Anwesenheit des ganzen Teams. Mit einem guten Aufwärmen und Einspielen schienen wir aber bis zum Doppel nicht wirklich warm geworden zu sein. Die Halle traf diese Woche keine Schuld, es war ungefähr 20 °C wärmer als letzte Woche in Grossaffoltern (immer noch zu kalt?). Um die Doppelpaarung auszumachen, bedurfte es einem ausgeklügelten Auswahlsystem, welches wir eventuell von einer anderen Mannschaft abkupferten. Drei Beine in die Mitte, Sigg-Sagg-Sugg, Rosset zog sein Bein hinaus, Dani und ich liessen stehen, die Würfel waren gefallen. Eine gute Entscheidung dachten wir nach 2 Sätzen und einer Zwei zu null Führung. Bis dahin haben wir nur gerade 8 Punkte dem Gegner überlassen. Doch das Blatt wendete sich und wir fanden uns kurze Zeit später im fünften Satz, welchen wir auch nicht mehr an uns reissen konnten. Nach dem Desaster schauten wir einem 2:5 Rückstand in die Augen und wollten nochmals alles geben, Schadensbegrenzung war angesagt. Wir taten alle unser Bestes und fanden uns allesamt im fünften Satz, eine knappe Angelegenheit, welche mit zwei Siegen für Münchenbuchsee und einem für uns ausging, schade.

Beitrag erstellt von:ttcflto1 am 2017-02-03 23:22:19

H'buchsee zu Besuch im Seeland

Am Freitag spielten Serge, Julian und ich zuhause gegen Herzogenbuchsee (Roger, Marcus und Wytti). Die Partie war auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Wytti hat aber schon so einigen ein Bein gestellt (Julian und ich kennen das aus persönlicher Erfahrung) und Serge hat ja in der Vorrunde einen schönen 3:0 Erfolg gegen Roger verbuchen können. Diesmal blieben aber Überraschungen aus, so gab es gerade mal vier Satzgewinne gegen höher Klassierte. Wytti hatte schon bessere Abende, Roger hat seine Baisse aus der Vorrunde wohl überstanden und Marcus fühlte sich leider zu wohl in unserer Halle und knallte uns die Bälle um die Ohren "dases nur so Tätscht u Chlepft". Die Matches gingen jeweils unisolo zackzack über die Bühne so habe ich meine Gspändli kaum spielen sehen. Julü rehabilitierte sich souverän gegen Wytti und spielte stark gegen Marcus. Auch Serge konnte da einen Satz gewinnen, war sonst aber chancenlos gegen ihn. Auch gegen Roger war kein Kraut gewachsen. Ich ging gegen Marcus gnadenlos unter. Gegen Roger konnte ich zumindest nach den ersten zwei Sätzen noch etwas aufdrehen und ihn auch dank taktisch-psychologischen Finessen bizzeli mehr fordern ;). Im Doppel hatten Jülu und ich starke Phasen, konnten aber zu wenig konstant entgegenhalten. So fanden wir uns bereits um 10 Uhr im (proppenvollen) Löwen ein und genossen in einer gemütlichen Runde die Hamme(r)-Burger, Rahmschnitzeli (nur halbe Portion, gibt ja noch einen Salat vorab), Winzerröstis (mit oder ohne Speck) und Fitnessteller mit Chicken-Nuggets (das in dem Umfang gar nicht so "Fitness" ist eigentlich).

Beitrag erstellt von:ttcaeda1 am 2017-01-30 08:55:43

NW Aarberg 1: Hochs und Tiefs am Heim-Poule

Am Samstagnachmittag vom 28.1.17 trat unser Spitzenteam, Oleh, Sven und Cyrill, bei uns in der Halle gegen den Tabellenersten Köniz 2 und gegen den Tabellenvierten Münsingen an. Positiv eingestellt, aber auch mit realistischen Erwartungen (Ziel 1 Punkt) nahmen wir das erste Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenleader in Angriff. Wir konnten diese definitiv fordern, es gab knappe Matches und 3 Fünfsätzer. Cyrill schaffte es sogar einen davon für sich zu entscheiden und holte sich mit dem Sieg gegen eine sehr gute D2 ein dickes Päckli voller Elo-Punkte. Nach eigener Aussage "sollte er jetzt locker eine D2 sein" - Bravo! Auch das Doppel war sehr knapp, Oleh und Cyrill haben gekämpft und alles versucht, das bessere Ende konnte aber dann König im Fünften für sich beanspruchen. Mit der grossen Portion Erfahrung und dem Ehrenpunkt waren wir zufrieden und konnten positiv in den nächsten Match gegen übergehen. Wir waren die direkten Verfolger von Münsingen und mussten dieses Spiel unbedingt gewinnen, um noch Chancen auf einen Podestplatz zu haben. Entsprechend enthusiastisch spielten unsere Aarberger Youngsters auf. Es war eine wahre Freude zu sehen, wie die drei aufblühten. Wie ein heisses Messer durch Butter glitten sie Spiel um Spiel durch und lieferten einen nahezu perfekten Match ab. Nahezu weil Sven in seinem letzten Match gegen den D2 klassierten Tritten Levin einen Satz 15:17 abgeben musste. Ansonsten ging jeder Satz und somit alle Punkte an uns. BRAVO Bravissimo - die Crew hat sich den Mac-Ausflug verdient! :) Gegen das Schlusslicht Solothurn 2 ist jetzt Ende Februar für uns noch der dritte Platz und somit der angestrebte Podestplatz drin. Hopp Aarbärg!!

Beitrag erstellt von:ttcliju1 am 2017-01-29 09:00:36

1. Liga: Der Abstiegskampf hat für Aarberg 2 endgültig begonnen...

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten Port (Dirk, Chrigu, Darren) lagen wir nach einem optimalen Start 3:1 in Führung. Kurzzeitig sahen einige Aarberger Optimisten bereits eine 5:1 Führung für das Heimteam, da Monika gegen Dirk im 5. Satz 5:2 in Führung lag und im Duell der Chrigus der Aarberger Chrigu mit 2:1 Sätzen ebenfalls vorne war. Leider machte Monika keinen einzigen mehr und verlor 5:11. Chrigu lag plötzlich im fünften Satz 4:10 zurück, kämpfte sich mirakulös auf 10:10 heran und hatte seinerseits 5 Matchbälle, welche er bei eigenem Aufschlag aber nicht ins trockene bringen konnte! Der Satz ging 16:18 verloren… Statt 5:1 stand es nun 3:3... Ein gutes Doppelspiel von Monika/Chrigu reichte gegen die eingespielten Dirk/Chrigu nicht. In der letzten Runde siegte Chrigu souverän in drei Sätzen gegen Dirk, Monika und Frank verloren aber ebenso souverän gegen Darren und Chrigu. Schlussresultat 4:6. Nach dieser unglücklichen Niederlage befinden wir uns in der Tabelle nun immer noch auf dem drittletzten Platz, welcher diese Saison sehr wahrscheinlich ein Abstiegsplatz bedeutet. Chrigu 2, Monika 1, Frank 1

Beitrag erstellt von:ttcspfr1 am 2017-01-28 14:32:55

Aarberg 3: Den Fluch besiegt

Gegen Heimberg (heute mit Philipp C9 und Franz Klopfenstein C6 und Chrischell Abbühl C10) haben wir nun dreimal hintereinander immer schöne und enge Spiele, was jeweils zu einem Unentschieden führte. So auch heute? Dies vorweg: Es waren wieder schöne und enge Spiele. Die erste Runde begann mit einem Paukenschlag: Dänu konnte Chrischell in vier knappen Sätzen bezwingen. Christoph erfüllte mittlerweile gegen Franz seine Pflicht - wie immer in einem engen Spiel (über 4 Sätze). Jülu verschlief die ersten beiden Sätze gegen Philipp und musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. Auch in der zweiten Runde überzeugte Dänu mit einem klaren Sieg gegen Franz. Und auch Jülu konnte gegen Chrischell beinahe gewinnen, musste sich aber im fünften doch geschlagen geben. Auch Christoph musste sich gegen Philipp in vier engen Sätzen geschlagen geben (der erste 17:19). Im Doppel spielten Dänu und Christoph stark und liessen sich auch durch einen Ballonball auf die Kante zum 9:7 nicht aus der Ruhe bringen und gewannen 12:10 in vierten. Damit stand es 4:3 - ob wohl ein Sieg drinliegt? Jülu erledigte seine Aufgabe gegen Franz sicher, Christoph spielte sich gegen Chrischell in einen Rausch und konnte ihn nach einem Durchhänger in vier Sätzen besiegen - was Chrischell so aufregte, dass er gleich einen Schläger zerbrach... Dänu hingegen merkte, dass es seinen Einsatz nicht mehr braucht und ermöglichte Philipp seinen dritten Sieg. Heimberg - Aarberg 3 4 : 6 Dänu 2.5, Jülu 1, Christoph 2.5 Weiter so - so macht es Spass!

Beitrag erstellt von:ttclich1 am 2017-01-27 00:27:04

Nachwuchs: Niederlage trotz drei W.O Siegen für Aarberg 2

Am Samstag spielten Nino, Yanis und Janik gegen Benjamin und Liam. Die Drei haben sich bereits zu Beginn als Sieger gesehen, als wir ihnen mitteilen mussten, dass Kirchberg nur zu zweit antrat. Schon in den ersten zwei Spielen legte sich die Euphorie, als Yanis und Janik gegen die beiden aus Kirchberg keine Chance auf den Sieg hatten. Im nächsten Spiel griff Nino ins Geschehen ein, er verspielte beinahe eine 2:0-Satzführung, konnte den Match im Fünften zu neun nach Hause bringen. Ein Hoffnungsschimmer auf den Sieg kehrte zurück. Im Doppel stiegen Yanis und Nino für Aarberg in den Ring. Sie legten wie zuvor Nino forsch los und konnten eine 2:0-Satzführung verbuchen, wenn auch in extremis. Die Freude hielt allerdings nicht lange an, Kirchberg erstarkte und holte sich die folgenden zwei Sätze mit 11:9 und in der Verlängerung. Im fünften Satz war dann die Luft etwas draussen und wir verloren ein sicher geglaubtes Spiel. In der anschliessenden Schlussrunde verloren die beide ihre Einzel klar. Aarberg - Kirchberg 4:6

Beitrag erstellt von:ttcflto1 am 2017-01-26 14:53:38

Aarberg 4: Maximale Ausbeute gegen das Schlusslicht Studen

Gegen das abgeschlagene Schlusslicht Studen (Jäggi Ändu, Gerster Yves, Presley Oke-Awe) holten wir (Marc, Claudio und Thömu) sämtliche 4 Punkte mit nach Aarberg. Claudio ist momentan in Hochform, er gewann alle Einzel inklusive Doppel in 3 Sätzen, der Materialwechsel hat sich gelohnt. Marc gab einen Satz ab und der erkältete und hustende Thömu erlaubte es sich, insgesamt vier Sätze abzugeben. Gegen Ändu Jäggi, der zwei gute Sätze spielete, lag er sogar mit 0:2 zurück, liess aber in den folgenden 3 Sätzen seinem Gegener noch gerade 8 Punkte. Einmal mehr musste Ändu nach einem Spiel gegen Thömu gefrustet unter die Dusche. Das erste 10:0 für Aarberg war somit Tatsache. Resultate: Claudio 3.5, Marc 3.5, Thömu 3 Punkte Fazit: Es bestehen wieder Aufstiegschancen

Beitrag erstellt von:ttcheth1 am 2017-01-25 08:11:21

Frostige Angelegenheit in Grossaffoltern

Gestern Abend spielten Dani, Tobi und ich gegen Oliver, Jürg und Wolfgang. Zum Leidwesen Aller funktionierte die Heizung in der Turnhalle nicht, so dass wir nur ca. 15 Grad wärmer hatten als die Aussentemperaturmessung anzeigte. Unser Gegner hatte sprichwörtlich einen Heimvorteil, spielten sie doch bereits die vorige Woche in einer bitterkalten Halle. Die erste Runde ging an das Heimteam, nur gerade Dani konnte Wolfgang im Entscheidungssatz bezwingen. Lag es am temperaturbedingten Heimvorteil? Die zweite Runde verlief ähnlich, nur dass diesmal Tobi Wolfgang bezwingen konnte, so dass wir 2:4 in Rücklage gerieten. Anscheinend waren wir noch nicht genug aufgetaut.... Nach einen guten Start ins Doppel und dem gewonnenen Startsatz mussten Dani und Tobi sich der Heimmannschaft klappernd vor Kälte geschlagen geben. Zitat Tobi: "jetze uftoue und e vourunde fürnes Unentschiede!!!! Daraus wurde leider nichts. Tobi konnte gegen Oliver nur einen Satz gewinnen. Dani liess hingegen Jürg keine Chance und brachte unseren Punkt ins Trockene. Ich fand die Defrost-Taste rasch und lag ohne Probleme schnell mit 2:0 gegen Wolfgang in Führung. Danach geschah etwas unerwartetes, die Defrost-Taste wechselte die Tischseite, so dass Wolfgang auftaute und ich wiederum einfror und schlussendlich im Entscheidungssatz als frostiger Verlierer von der Platte musste. Schlussresultat: Grossaffoltern-Aarberg 6 7:3 Anmerkung: Zum Erstaunen Aller gab es in der Dusche WARMES Wasser!

Beitrag erstellt von:ttcbire1 am 2017-01-24 13:18:13

Dominierendes Materialspiel in Langenthal

Gestern starteten wir gegen Langenthal ins Jahr 2017. Leider reichte es zu keiner Steigerung gegenüber der Vorrunde, wir unterlagen ebenfalls 3:7. Nun zum Thema Material: Seinen Worten nach zu urteilen hat er Anfang Saison irgendwann den Tischtennisgott so sehr verärgert, dass er nun in jedem Match unzählig viele Netzbälle gegen sich hat. Dies zeigte sich einmal mehr im Spiel gegen Urs, wo Rögu mehr oder weniger klar in drei Sätzen unterlag. Aus diesem Tief kam er den ganzen Abend nicht mehr heraus und konnte so sein gewohntes Niveau nie aufziehen. Marc hatte ebenfalls Pech, jedoch nicht mit dem Tisch oder Netz, sondern nur mit seinem eigenen Körper, traf er doch gefühlt jeden dritten Ball mit dem Finger oder der Hand. So wollte es gegen den stark aufspielenden Detlef nicht reichen und er musste im fünften nach Verlängerung als Verlierer vom Tisch. Gegen Peter und Urs hatte Marc keine Probleme. Ich spielte an diesem Abend das zweite Mal nach dem Samstagstraining mit Tobias mit meinem neuen Schläger. Ich fühlte mich von Beginn weg sehr wohl, hatte aber noch nicht vollstes Vertrauen zu all meinen Schlägen. So reichte es gegen Peter und Detlef nur zu ein paar schönen Punkten und zu einer Verlängerung, leider ohne Satzgewinn. Nach dem Doppel mit Marc, wo wir beide ziemlich viel Risiko nahmen und so keine Chance auf einen Sieg hatten, konnte ich im Spiel gegen Urs das erste Mal ein paar altbekannte Schläge auspacken. Nach einem Krimi von einem Match (1. Satz klar für mich, dann einmal knapp und einmal klar für Urs, sehr klar für mich und im fünften mit 3:9 Rückstand) konnte ich den Match doch noch irgendwie drehen und somit einen Punkt für Aarberg sicher. Dies feierten wir anschliessend in der Brau AG im Dorf bei einem grossen 49er Premium Bier und einem „kleinen“ Burger. Dies war die lange Anfahrt wert und möchte ich hiermit allen Gegnern von Langenthal sehr gerne empfehlen.

Beitrag erstellt von:ttcwecl1 am 2017-01-17 08:09:48

Aarberg 4: Revanche gegen Pieterlen 2 geglückt

Gegen Pieterlen 2 (Friso Tino, Schneider Paul und Scheurer Michael) war das Ziel, Revanche für die bittere Niederlage aus der Vorrunde zu nehmen. Das gelang, siegten wir doch mit 7:3. Den Hauptanteil trug dabei Marc mit seinen drei Einzelsiegen bei, er hatte aber auch gegen Michael recht Mühe und musste über 5 Sätze. Michael war überhaupt der Marathonman des Spiels, er musste gegen uns alle über 5 Sätze, gegen Rögu war er erfolgreich, gegen Thömu verlor er, trotz 4 Matchbällen im 4. Satz und 2:0 Satzvorsprung. Thömu hatte gegen Tino hingegen in seinem ersten Einzel wenig auszurichten und gewann gerade mal einen Satz. Dafür gelang im die Revanche gegen Paul mit einem klaren Dreisatzsieg. Das hochklassig gespielte Doppel, es war wirklich so, gewannen wir übrigens in 4 Sätzen. Resultate: Marc 3.5, Thömu 2.5 und Rögu 1 Siege Fazit: Tolle Spiele, fairer Gegner, so macht Tischtennis Spass

Beitrag erstellt von:ttcheth1 am 2017-01-12 13:59:41